https://www.faz.net/aktuell/stil/mode-design/modeerscheinungen/warum-diesen-sommer-alle-wie-barbie-aussehen-wollen-18240112.html

Erwachsene tragen Pink : „Barbiecore“ ist der Trend des Sommers

Schauspieler Sebastian Stan komplett in Valentino Bild: AP

Pink, das tragen doch nur kleine Mädchen oder Barbie-Puppen – oder? Nein, im Gegenteil: Die Farbe liegt bei Erwachsenen im Trend. Die Kolumne „Modeerscheinung“.

          1 Min.

          Wenn Corona eine Farbe hätte, dann wäre es Grau. Nicht nur, weil die Viren im Elektronenmikroskop den Ton eines abgetretenen Büroteppichs haben, sondern auch weil unser heruntergefahrenes Dasein im Lockdown sich irgendwie grau anfühlte. Seit wir wieder im Leben stehen, und das sogar ein bisschen exzessiver als früher, wenn man sich anschaut, was in Parks, auf Festivals und auf den Straßen der großen Städte los ist, ist die Welt wieder bunter.

          Anke Schipp
          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Da passt es, dass Pink die Farbe des Sommers ist. Ja, Pink, jene knallige Variante von Rosa, mit dem zweifelhaften Image. Bevorzugt getragen von kleinen Mädchen, deren Kleidergeschmack noch nicht ausgereift ist. Jetzt tragen es auch Mama und Papa. „Barbiecore“ heißt der neue Trend: rumlaufen wie jene Puppe, mit der man schon als Kind gespielt hat, als die Welt noch in Ordnung war.

          Ein pinkes Accessoire für den Sommer: Mini-Tasche von Ganni
          Ein pinkes Accessoire für den Sommer: Mini-Tasche von Ganni : Bild: Hersteller

          Aber vielleicht ist es das, was wir brauchen, nach der Zeit der Zurückgezogenheit. Manche nennen es auch „Dopamin-Dressing“, ausdrucksstark, bunt und stimmungsaufhellend. Instagram wird derzeit vom Barbiecore-Trend geflutet: Model Hailey Bieber im pinken Korsett, Sängerin Lizzo im pinkfarbenen Spaghetti-Träger-Kleid, Influencerin Kim Kardashian in „Poots“, eine Art Leggings mit integrierten Stiefeln – und natürlich in Pink. Die Schrillfarbe sei „die ungewöhnlichste Muse des Jahres 2022“, schreibt die „Vogue“.

          Dass es gar nicht mehr peinlich ist, wie Barbie und Ken herumzulaufen, zeigen auch Margot Robbie und Ryan Gosling. Die beiden Hollywood-Stars spielen Barbie und Ken in dem „Barbie“-Film, der im nächsten Sommer in die Kinos kommt. Erste Fotos von Bildern am Set zeigen beide in knalligen bonbonfarbigen Outfits, die an die Neunzigerjahre erinnern. Dass ausgerechnet Greta Gerwig Regie führt, zeigt, dass selbst Intellektuelle plötzlich Gefallen an Barbie gefunden haben, auch wenn sie es vermutlich nicht gerne sähen, wenn die eigenen Kinder mit der stereotypen Blondinen-Puppe spielen würden – in einer Zeit, in der die Gesellschaft ziemlich viel daran setzt, die Geschlechterrollen aufzuweichen.

          Immerhin, auch auffallend viele Männer tragen in diesem Sommer Pink. Sänger Harry Styles trat beim Coachella-Festival in einer pinken Metallic-Hose plus gleichfarbigem Federmantel auf. Und Schauspieler Sebastian Stan kam zur New Yorker Met-Gala im monochromen Ganzkörper-Outfit: Hose, Jacke, Pulli plus Sneaker in Pink, alles von Valentino. Kreativdirektor Pierpaolo Piccioli widmete seine ganze Kollektion für Herbst und Winter der Knallfarbe. So ist gesichert, dass wir, wenn es wieder kühl und grau wird, wenigstens optisch etwas entgegenzusetzen haben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Droht dem Westen: Der russische Präsident Wladimir Putin am 21. September 2022

          Putins neue Drohungen : Szenarien für den nuklearen Ernstfall

          Putin hat schon früher mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht. Diesmal sagt er, er bluffe nicht. Washington hat dafür Szenarien ausgearbeitet und Moskau gewarnt.
          Wer hat den Schwarzen Peter? Christian Lindner (FDP) und Robert Habeck (Grüne) auf der Regierungsbank im Bundestag.

          Gasumlage vor dem Aus? : Der Hilferuf der Ampelkoalition: Deckel drauf!

          Wird die Gasumlage am 1. Oktober eingeführt, wird niemand mehr in der Koalition wissen, warum eigentlich. SPD, Grüne und FDP sind nicht dafür. Dabei stellen sie die Regierung.
          Sozial gefördertes Gesundheitsrisiko: Ohne Alkohol sind Volksfeste wie hier im bayerischen Straubing nicht zu denken.

          Erhöhtes Krebsrisiko : Jedes Glas ein Glas zu viel

          Forscher warnen, dass der Alkoholkonsum in Deutschland zu nachlässig gehandhabt wird. Knapp 150.000 Krebsfälle könnten demnach durch eine Preissteigerung verhindert werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.