https://www.faz.net/-hs1-a7afk

Alexa: Als es 2010 unter dem Stichwort noch keine Digital-Assistenten gab, lancierte Mulberry zusammen mit Alexa Chung eine Tasche namens Alexa. Bild: WireImage

Hoffnung an zwei Henkeln : Wenn wir wieder Handtaschen tragen, ist vieles besser

Auch Handtaschen haben Corona-Pause, sie sind aus dem öffentlichen Raum verschwunden. Wie sieht die Tasche von 2021 aus? Die Kolumne Modeerscheinung.

          1 Min.

          Im Victoria & Albert Museum in London stehen in diesen Tagen anlässlich der Ausstellung „Bags: Inside Out“ sehr viele berühmte Handtaschen. Weil das Museum aber wegen der Pandemie seit Wochen geschlossen ist, kann diese offenbar schon museumsreifen Objekte gerade niemand sehen. Die Baguette-Bag von Fendi aus dem Jahr 2000 zum Beispiel. Oder das Fabergé-Ei als Abendtasche von Judith Leiber von 1983. Oder Winston Churchills berühmte rote Despatch-Box, die das Haus John Peck & Son um 1921 gefertigt hat.

          Jennifer Wiebking

          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Die Ausstellung ist ein schönes Sinnbild für den aktuellen Stand der Handtasche. Nicht nur die museumswürdigen Modelle lassen sich aktuell nicht betrachten; viele andere Handtaschen sind ebenso aus dem öffentlichen Raum verschwunden. Die Alltagsbeutel bleiben an Garderobenhaken hängen, die feineren Exemplare vielleicht in Schonbeuteln in Kleiderschränken. Wer braucht schon eine Handtasche zum Spaziergang, wenn er ohnehin einen warmen Mantel mit tiefen Taschen tragen muss, in denen Schlüssel, Handy, Kleingeld und Maske locker Platz finden? Und wer braucht eine besonders schöne Handtasche mit berühmtem Logo oder kunstvoller Stickerei, also ein Statussymbol, wenn das niemand sehen wird, weil man niemanden treffen kann?

          14 Jahre später: Marni legt seine Balloon-Bag von 2007 neu auf.
          14 Jahre später: Marni legt seine Balloon-Bag von 2007 neu auf. : Bild: Marni

          Auch die Handtasche hat Corona-Pause. Natürlich gibt es angesichts überlasteter Intensivstationen und geschlossener Schulen Schlimmeres. Man kann diese Anti-It-Bag-Ära vielmehr schönreden: Wenn wir wieder Handtaschen tragen – teure, gebrauchte, neue, Erbstücke –, dann wird vieles viel besser sein. Hoffnung an zwei Henkeln.

          Taschen wie im goldenen Zeitalter der It-Bag

          So gesehen, auch kein Wunder, dass einige Modemarken seit einer Weile versuchen, an das goldene Zeitalter der It-Bag anzuknüpfen, damals in den nuller Jahren. Kate Moss trug 2004 die Paddington-Bag von Chloé mit schwerem Vorhängeschloss durch die Gegend; das französische Haus lancierte das Modell vor zwei Jahren zum zweiten Mal. Marni legt seine Balloon-Bag von 2007 jetzt neu auf, und Mulberry versucht den Neustart der Alexa-Bag von 2010. Die trug nicht nur die Namensgeberin Alexa Chung, sondern kurz darauf auch Florence Welch, Olivia Palermo, Claudia Schiffer.

          Mehr Portemonnaie als Handtasche: Modell von PB0110
          Mehr Portemonnaie als Handtasche: Modell von PB0110 : Bild: PB0110

          Sehr erfolgreiches Modell, könnte man sagen, damals – aber eines, das heute sehr unzeitgemäß ist, da es schon an Ausflügen mangelt, die man mit so einem geräumigen Anhängsel unternehmen kann. Die Tasche von 2021 sieht vielleicht eher so aus, wie Philipp Bree sie für sein Label PB 0110 zusammen mit Ayzit Bostan entworfen hat: ein kleiner Umschlag aus Leder zum Umhängen, mehr Portemonnaie als Handtasche.

          Weitere Themen

          Die unsichtbaren Corona-Helden Video-Seite öffnen

          Reinigungskräfte : Die unsichtbaren Corona-Helden

          Reinigungskräfte sind in der Corona-Krise stark gefordert. Auch wenn es oft an der Anerkennung durch Politik und Gesellschaft mangelt - Der Knochenjob wird von den Bewohnern eines Berliner Seniorenheims besonders geschätzt.

          Die Braut ritt auf dem Pferd herein

          Haute Couture in Paris : Die Braut ritt auf dem Pferd herein

          Die Haute Couture versucht, Lust auf das Frühjahr zu machen. Weil sich die Mode ins Netz übertragen muss, sind die Entwürfe der Pariser Maßschneiderei in dieser Saison besonders aufwendig.

          Topmeldungen

          Corona-Teststation auf der Insel Ibiza

          Neues Corona-Medikament : Die Herbstzeitlose gibt Hoffnung

          In einer großen Covid-19-Studie soll der Pflanzenwirkstoff Colchicin überzeugt haben. Mit ihm wäre ein leicht verfügbares und preiswertes Mittel im Kampf gegen die schweren Krankheitsverläufe gefunden.
          Apple-Chef Tim Cook (links) und Facebook-Chef Mark Zuckerberg: Die beiden Konzerne liefern sich zurzeit einen Streit über die mögliche Nachverfolgung von Nutzern (Tracking).

          Gewinner der Corona-Krise : Starkes Wachstum bei Apple und Facebook

          Apple übertrifft dank neuer iPhones alle Erwartungen, am stärksten legte allerdings ein anderes Produkt zu. Auch Facebook beschleunigt sein Wachstum, spricht jedoch von „erheblicher Unsicherheit“. Und Mark Zuckerberg leistet sich Seitenhiebe auf Apple.
          Tesla-Chef Elon Musk

          Bilanz der Tech-Konzerne : Gemischtes Bild bei Tesla

          Zwar weist Tesla erstmals in seiner Geschichte einen Jahresgewinn aus, dennoch bleibt der Elektroautohersteller – anders als Apple und Facebook – hinter den Erwartungen zurück. Für das kommende Jahr hat der Konzern große Pläne.

          Vendée Globe : Herrmann kollidiert mit Fischerboot – Dalin als Erster im Ziel

          Bei der härtesten Segelregatta der Welt überfährt Charlie Dalin als Erster die Ziellinie. Und dennoch ist der Franzose wohl nicht Sieger der Vendée Globe. Boris Herrmann entgeht auf der Jagd nach dem Podium nur knapp einer Katastrophe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.