https://www.faz.net/-hs1-oydj

Mode : Wird die Haute Couture überleben?

  • Aktualisiert am

Stöckeln für Valentino Bild: dpa/dpaweb

Ist die hohe Schneiderkunst überholt oder liebenswert aus nostalgischen Gründen? Die Zahl der Kundinnen schwindet. Sieben Designer und ein Modeunternehmer sagen, ob sie an die Zukunft der großen alten Dame glauben.

          Sie ist der Goldrand in der Mode, sagt Jil Sander. Haute Couture, die hohe Schneiderkunst, exklusiv, exaltiert und elitär. "Ein Designer, der nicht gleichzeitig Couturier ist und das Mysterium der Herstellung seiner Modelle nicht selber kennt, ist wie ein Bildhauer, der seine Zeichnung zur Fertigstellung einem Handwerker gibt", sagte Yves Saint Laurent einmal. Aber seit das Prêt-à-porter - die gehobene Konfektion - die Mode bestimmt, hat Haute Couture an Bedeutung verloren. Der Goldrand blättert.

          Viele große Designer haben in den vergangenen Jahren die "Chambre Syndicale de la Haute Couture" verlassen - Yves Saint Laurent galt vor zwei Jahren als schmerzlichster Verlust. In dieser Saison haben gleich drei Häuser für die Schauen Anfang Juli abgesagt: Givenchy, Emanuel Ungaro und Versace. Die Entscheidung von Balmain steht noch aus. Von den elf in der Kammer zusammengeschlossenen Häusern werden also nur noch acht zeigen. Vor zwanzig Jahren waren es noch 24. Wird es bald keiner mehr sein?

          Die Branche ist sich uneinig, hält Haute Couture für überholt oder liebt sie aus nostalgischen Gründen. Die Zahl der Kundinnen schwindet. Aber die opulenten Schauen sind immer noch gut für das Image einer Marke. Sieben Designer und ein Modeunternehmer sagen, ob sie an die Zukunft der großen alten Dame glauben.

          Big hair für zarte Elfen bei Valentino

          Weitere Themen

          Taschen aus den zehner Jahren

          Schlicht ein Stück Status : Taschen aus den zehner Jahren

          Die It-Bag der nuller Jahre hatte in den zehner Jahren auf einmal ausgedient. Für das modebewusste Publikum begann die Suche nach einzigartigen Stücken, die vor allem eines gemeinsam hatten: schnörkellose Schlichtheit.

          Topmeldungen

          Björn Höcke beim Wahlkampfauftakt der AfD Thüringen

          AfD-Wahlkampf in Thüringen : „Extrem bürgerlich“

          Beim Wahlkampfauftakt der Thüringer AfD in Arnstadt versucht die Partei, sich ein bürgerlich-konservatives Image zu geben. Doch vor allem die Aussagen eines Redners lassen daran Zweifel aufkommen – und es ist nicht Björn Höcke.

          Hoeneß versus ter Stegen : Abteilung Torwartverteidiger

          Das Schauspiel um die deutschen Torhüter geht weiter: Uli Hoeneß macht sich in einem Fernsehinterview die Welt, wie sie ihm für Bayern-Torwart Manuel Neuer gefällt. Er fordert unter anderem von süddeutschen Medien mehr Rückhalt und droht dem DFB.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.