https://www.faz.net/-hs1-s1cc

Jeansmode : Denim feminin

  • -Aktualisiert am

„G-Star” in Aktion Bild: F.A.Z. - Helmut Fricke

Die Deutschen sind modemüde? Das sehen Jeans-Hersteller anders. Im Jahr 2004 wurden in Deutschland 75,8 Millionen Jeans verkauft. Wir haben fünf der zurzeit wichtigsten Styles ausgewählt und erklären, warum diese Marken jetzt den Ton angeben. FAZ.NET-Spezial.

          Die Deutschen sind modemüde? Da denken Jeans-Hersteller anders. Im Jahr 2004 wurden laut dem Branchenreport „Jeans 2005“ in Deutschland 75,8 Millionen Jeans verkauft. Kein anderes Kleidungsstück hat in letzter Zeit eine solche Karriere gemacht: Mindestens vier Hosen aus Denim hat jede Frau im Schrank.

          In diesem Frühjahr geht der Trend zu dunklem Denim, rauhen Stoffen, sanften Waschungen und leichten Verzierungen - zu einem femininen Look für alle Altersklassen. Wir haben fünf der zur Zeit wichtigsten Styles ausgewählt. Ein FAZ.NET-Spezial.

          Schlanke Silhouette von „Tiger of Sweden”

          Weitere Themen

          Die weiße Liebe der Deutschen Video-Seite öffnen

          Kulturgut Spargel : Die weiße Liebe der Deutschen

          Der Weißspargel gilt in Deutschland als eines der beliebtesten Saisongemüse, wohingegen im restlichen Europa meist grüner Spargel auf den Tisch kommt. Die Saison ist relativ kurz und endet jedes Jahr am 24. Juni.

          Kraut und Creme

          Kaufmanns Bio-Kosmetik : Kraut und Creme

          Susanne Kaufmann war noch jung, als sie das Hotel Post ihrer Familie in Bezau übernahm. Dann wurde sie in aller Welt mit ihrer Bio-Pflegelinie bekannt. Wie hat sie das geschafft?

          Der Vokuhila ist zurück Video-Seite öffnen

          Aus den 80ern : Der Vokuhila ist zurück

          Vorne kurz und hinten lang: Der Vokuhila war eine Modesünde aus den 80er Jahren. Doch gibt es immer noch Liebhaber der Frisur – bekommt der Vokuhila ein Revival?

          Topmeldungen

          Skandal um Ibiza-Video : Kurz will FPÖ-Innenminister Kickl loswerden

          Das Ende der Koalition von ÖVP und FPÖ in Österreich reißt tiefe Gräben zwischen den Parteien auf. Kanzler Kurz verurteilt die „offenen Angebote der Korruption“ Straches und rechnet mit strafrechtlichen Konsequenzen. Nun soll auch Innenminister Kickl gehen.

          Bei Twitter : Trump droht Iran

          „Wenn der Iran kämpfen will, wird dies das offizielle Ende des Iran sein“, twitterte Trump am Sonntag. Nur wenige Stunden vor dem Tweet war im Regierungs- und Diplomatenviertel der irakischen Hauptstadt Bagdad eine Rakete eingeschlagen.
          Unser Sprinter-Autor: Timo Steppat

          FAZ.NET-Sprinter : Wer hat die Falle gestellt?

          Das eine politische Beben hat Österreich schon erreicht, nun könnte ein nächstes folgen, wenn herauskommt, wer den FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache in die Falle lockte. Was sonst noch wichtig wird, steht im FAZ.NET-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.