https://www.faz.net/-hs1-q06x

Herrenkollektion 2005/06 : Junge Rockstars bei Dior

  • Aktualisiert am

Mick Jagger Junior bei Dior? Bild: dpa/dpaweb

Männermode ganz weiblich: Mit Lippenstift und Lidschatten, in Blusen mit riesigen Schleifen schickten die Designer in Paris ihre Models über den Laufsteg. Das trägt „mann“ Herbst/Winter 2005/06.

          Zum Schluß schlug die Stunde der Stars: Supermodel Kate Moss, Modezar Karl Lagerfeld und Popsänger Sir Elton John saßen am Montagabend vereint in der ersten Reihe beim Defilee von Dior in Paris. Mit dem Spektakel endeten die sonst eher ruhig verlaufenen Kollektionsschauen der Männer für Herbst/Winter 2005/06. Und einmal mehr wurde die Sonderstellung von Dior-Designer Hedi Slimane in der französischen Herrenmode deutlich.

          Die Mode war vor allem rockig: Die in superschmale, metallisch-schillernde Hosen, schwarze knappe Lederblousons oder Umhänge aus geflochtenem Leder gewandeten Models schienen die wilderen Tage der Rolling Stones zu beschwören. Offene strähnige Haare, eine krumme Haltung und ein trotziger Blick unterstrichen den Eindruck rebellischer Jungs.

          Blazermäntel und goldene Hosen

          Daß der selbst eher scheu wirkende Slimane das Einmaleins der Schneiderkunst so perfekt beherrscht wie wenige, zeigte sich in tadellosen Smokings mit riesigen Schleifen, fließenden Capes und schmalen grauen Blazermänteln. Kate Moss trug einen ähnlichen Mantel, jedoch in creme. Elton John wirkte mit seinem schwarzen Anzug und dunkelblauer Sonnenbrille dagegen eher unauffällig. Sein einziges modisches Wagnis, ein überlanges weißes Hemd, das im Sitzen wie eine sorgfältig über die Knie gebreitete Serviette aussah.

          Rosa Hutschleife und Blümchenschick

          Die geschminkten Herren mit Rockstar-Attitüde vom Laufsteg erinnerten nicht wenig an den Musiker David Bowie, der in den 80-er Jahren mit Make-up auftrat, manchmal auch an Rolling-Stones-Sänger Mick Jagger. Der richtige Mix ist dabei alles, so kombiniert Dior-Designer Hedi Slimane mit silbernen oder goldenen Stiefeln schlichte graue oder schwarze Mäntel, die mit ihrer zweireihigen Knöpfung fast schon militärisch anmuten. Oder er bietet zur goldenen Hose einen schneetauglichen Jacquard-Pullover mit dazu passender Mütze und Schal.

          Pelzstola und Ansteckblume

          In Paris werden Männer ein bißchen weiblicher. Manche Models trugen Lippenstift und Lidschatten, dazu Handtaschen und Abendbeutel, Pelzstola und Ansteckblume. Und wirken dennoch nicht wie verkleidete Frauen. Eher wie kleine Prinzen oder Bohemiens. Neben der romantischen Note, den weichen Lockenfrisuren und dank Glanzpuder frischen Gesichtern der Models, prägen britische Schneiderkunst und ein Schuß Sportivität den Look des nächsten Winters. „Rückkehr zur Raffinesse“ nennt es Didier Grumbach, Präsident der Pariser Vereinigung der Modeschöpfer. Die Männer hätten Lust auf anderes als reinen Sportswear.

          Weitere Themen

          Vintage heißt edel

          Versteigerung in München : Vintage heißt edel

          Stiefel von Yves Saint Laurent oder ein Balenciaga-Kleid? In München wird Mode von berühmten Entwerfern und Couturiers versteigert. Die Stücke lassen sich sammeln wie Kunstwerke.

          Topmeldungen

          Wahl von der Leyens : Eine pragmatische Lösung

          Das Europäische Parlament ist über seinen Schatten gesprungen und vermeidet mit der Wahl von der Leyens den Machtkampf mit dem Europäischen Rat. Der Erfolg der CDU-Politikerin sichert auch das Überleben der großen Koalition – fürs Erste.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.