https://www.faz.net/aktuell/stil/mode-design/katrin-langers-handtaschen-aus-holz-aus-dem-vogtland-12966397.html

Handtaschen aus Holz : So was Verrücktes wie Luxus aus Deutschland

Ihre kleinen Clutch-Bags gehören zu den schönsten, die es gerade zu kaufen gibt. Das sehen texanische Ehemänner so, welche die bestickten Taschen ihren Frauen schenken, die schon alles haben. Das finden auch die bestangezogenen Modefrauen in Mailand. Das sagen auch deutsche Schauspielerinnen, nachdem sie über die roten Teppiche gelaufen sind, in den Händen die mit Perlmutt besetzten Holztaschen, mit denen sie eben ein bisschen so aussehen wie damals August der Starke.

Es ist ein Riesenzufall, dass die Taschen überhaupt optisch in der ersten Liga der Mode mitspielen können - wurden sie doch von einer Frau geschaffen, die zwar Gefühl für Stil und Kunst hat, nicht aber den professionellen Hintergrund. Ein noch größeres Glück muss es für Katrin Langer sein, dass sie nun ausgerechnet vor ihrer Haustür im Vogtland auf die Leute gestoßen ist, die sie braucht.

Zithern und Taschen aus Holz

Langer dachte an eine Tasche aus Holz, mit weichen Bezügen aus Stoff oder Leder. Sie sagt: „Es sollte ein angenehmes Produkt sein, ein Handschmeichler.“ Klein genug, um es in die Hand zu nehmen, und so leicht, dass man das Teil bei Bedarf selbst an einer dünnen Metallkette über der Schulter tragen kann. Mit der Idee und ihren Zeichnungen klingelte sie an den Türen der Handwerker im Vogtland. Alle möglichen Betriebe klapperte sie ab, ohne Scheu vor dem lauten Hundegebell, das ertönte, wenn sie sich den Einfahrten näherte. Irgendwann stand Langer dann im Hausflur von Steffen Meinel, Musikinstrumentenbaumeister.

Natürlich bellt auch hier, zwei Jahre später, ein Hund. Meinel ist ein aufgeweckter Mann, einer von zwölf Zitherbauern - auf der ganzen Welt. Meinel und sein Bruder bauen so viele Zithern wie sonst niemand: 100 im Jahr, manchmal 120. Da bleibt noch Spielraum, um sich einem ganz anderen Projekt zu widmen - den Taschen. Zithern und Taschen, das sieht man in dieser Werkstatt, können mit ähnlichen Mitteln zusammengebaut werden, zumindest wenn die Taschen aus Holz sind.

Meinel weiß alles über Holz. Dreißig Jahre lang ruht das Fichtenholz in seinem Archiv, bevor er es zu Musikinstrumenten verarbeitet. Für die Zithern hat er ein großes Pressmodell, dünne Holzschichten werden darin mit Leim zusammengepresst. Für die Taschen baute er vor rund zwei Jahren, nachdem Langer zum ersten Mal in seiner Werkstatt stand, ein ähnliches Gerät, nur kleiner. „Das Ulkige war ja: Ich wusste vorher nicht, dass sein Know-how von der Zither so passend für meine Taschen sein könnte“, sagt Langer.

Leim, Holz und Lack

Diese Werkstatt ist eine von etwa einem Dutzend, mit denen sie zusammenarbeitet. Bei Meinel hängen an der Zimmerdecke die fertigen Instrumente, auf den Tischen liegen die Rahmen für Langers Taschen. Es riecht nach einem Gemisch aus Leim, Holz und Lack.

Meinel, fröhlich wie er ist, bindet sich spontan seine blaue Schürze um, stellt sich an seine Werkbank und ruft: „Ich leime jetzt eine Tasche.“ Neun Streifen Macoré-Holz presst er zusammen, dazwischen kommt acht Mal Leim. Die Maschine brummt, das Holz biegt sich zu einem geschmeidigen Rechteck. Gut, bis es wirklich glänzt, muss Meinel das Teil noch zigmal polieren, nachdem die dünnen Streifen geleimt sind. „Ein großes Stück würde sofort brechen“, weiß Meinel. Vor ihm wussten das schon sein Vater und davor sein Großvater. Selbst das Wissen seines Urgroßvaters steckt in diesen Taschen.

Weitere Themen

Topmeldungen

Zweigleisig: Im Hafen von Giurgiulesti (Republik Moldau) haben die Schienen zwei Spurweiten, um Züge aus Ost und West aufnehmen zu können. In den Kesselwaggons befinden sich Benzin und Diesel.

Krieg und Getreidekrise : Last Exit Moldau

Der Krieg in der Ukraine bringt viel durcheinander, auch die Transportwege im Südosten Europas. Nicht nur die Grenzarbeiter in Moldau und Rumänien sind überfordert mit der aktuellen Situation.
Kein finanzielles Fiasko: Laufende Projekte werden noch fertiggebaut, neue Projekte von vielen Wohnungsbauunternehmen jedoch nicht mehr angestoßen.

Scholz’ Wahlversprechen : Das Ende des Neubaus

Wegen der stark steigenden Kosten für Material und Kredite rechnen sich Bauvorhaben kaum noch. Die von Bundeskanzler Scholz versprochenen 400.000 neuen Wohnungen pro Jahr rücken so in weite Ferne.
Scholz und Biden mit Scholz’ Frau Britta Ernst am Sonntag auf Schloss Elmau

G-7-Gipfel : Biden beschwört Einigkeit des Westens

„Wir müssen zusammenstehen“, sagt der US-Präsident vor einem Treffen mit Bundeskanzler Scholz. Großbritannien warnt Frankreich vor einer voreiligen Verhandlungslösung für den Ukrainekrieg mit zu großen Zugeständnissen an Moskau.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.