https://www.faz.net/-hrx-9tinb

Jessica Alba im Fragebogen : „Ich sehne mich nach Tequila“

  • -Aktualisiert am

Jessica Alba verdient als Schauspielerin ihr Geld. Jetzt bringt sie eine eigene Kosmetikreihe nach Deutschland. Bild: AFP

Jessica Alba bringt ihre Kosmetiklinie nach Deutschland. Bei der Vorstellung in Hamburg spricht sie im F.A.Z.-Magazin-Fragebogen über ihr größtes Talent, Frühstücksvorlieben und Twitter.

          3 Min.

          Der Flug hatte Verspätung, sie trägt steile High-Heels, trotzdem: Jessica Alba ist locker drauf. Die Schauspielerin, die sich Anfang des Jahrtausends mit der Serie „Dark Angel“ und dem Kinofilm „Honey“ einen Namen machte, scherzt anlässlich der Vorstellung ihrer eigenen Schönheitsmarke in Hamburg mit jedem und lässt sich auch noch für das x-te Selfie ihrer Gäste anstandslos ablichten.

          Was essen Sie zum Frühstück?

          Normalerweise trinke ich einfach Kaffee. Wenn ich etwas esse, dann einen Avocado-Toast.

          Wo kaufen Sie Ihre Kleidung ein?

          Ich kaufe am meisten, wenn ich reise. Zu Hause shoppe ich selten. Ich mag es, etwas in den Ländern zu finden, in denen ich unterwegs bin, zum Beispiel Marken, die man nur dort bekommt, oder etwas Handwerkliches. Oder Dinge, die einfach besonders sind. Ich mixe gerne Teures mit Günstigem.

          Was ist das älteste Kleidungsstück in Ihrem Schrank?

          Ich besitze einige Vintage-Schmuckstücke, die mein Mann mir geschenkt hat. Das sind wohl die ältesten Sachen, die ich habe. Was Kleidung angeht: vielleicht ein Narciso-Rodriguez-Kleid, das mehr als zehn Jahre alt ist, aber immer noch toll aussieht und passt.

          Wann haben Sie zuletzt handschriftlich einen Brief verfasst?

          Ich schreibe manchmal Dankeskarten. Und wenn ich meine Produkte zum Ausprobieren verschicke, füge ich eine handschriftliche Nachricht an. Aber ich verfasse keine langen, formellen Briefe. Eigentlich macht man heute doch alles über E-Mails.

          Welches Buch hat Sie im Leben am meisten beeindruckt?

          Schwere Frage. Ich denke, eines aus der Zeit, als ich in einer Übergangsphase steckte, als ich über ein eigenes Unternehmen nachdachte und mich gleichermaßen als Schauspielerin sah, und als ich dazu auch noch Mutter wurde. Ich wusste damals nicht so recht, wie ich das mit dem Unternehmen anstellen sollte. Da las ich das Buch „Leadership the Eleanor Roosevelt Way“. Und ich hatte plötzlich das Gefühl, dass auch einzelne Menschen eine riesige Veränderung bewirken können, wenn sie es nur wirklich wollen.

          Wie informieren Sie sich über das Weltgeschehen?

          Nachrichten lese ich meistens online. Ich finde, dass Twitter ein gutes Medium ist, um über globale Geschehnisse schnell informiert zu sein. Ich habe die Apps von BBC und CNN, und „Buzzfeed“ macht einfach Spaß.

          Was ist Ihr bestes Smalltalk-Thema?

          Wahrscheinlich Kinder. Ich kann aber auch gut übers Essen reden.

          Bei welchem Film haben Sie zuletzt geweint?

          Auweia! Nicht so einfach. Das bringt mich jetzt ziemlich durcheinander, dass ich mich gerade an keinen Film erinnern kann. Oh, vielleicht „Roma“ von Alfonso Cuarón. Da habe ich viel geweint. Es war eine Katastrophe.

          Bei den Teen Choice Awards 2019 war Alba für ihre Rolle in „L.A.'s Finest“ als beste Fernseh-Schauspielerin nominiert.

          Sind Sie abergläubisch?

          Ja. Zum Beispiel glaube ich, dass Vögel, die ins Haus fliegen, Unglück bringen. Ich schließe die Fenster, wenn ich Vögel sehe. Ich spreche ein Gebet, wenn ein Spiegel bricht. Und ich gehe unter keiner Leiter durch und stelle meine Tasche nicht auf den Boden.

          Worüber können Sie lachen?

          Über vieles.

          Ihr Lieblingsvorname?

          Cash, Honor, Haven and Hayes. Die Namen meines Ehemanns und unserer drei Kinder.

          Machen Sie eine Mittagspause?

          Eher nicht. Es gibt tagsüber einfach zu viel zu tun. Ich powere da durch und gehe dann nach Hause, damit ich mit meinen Kindern zusammen sein kann.

          In welchem Land würden Sie gerne leben?

          Ich glaube, es könnte interessant sein, in Japan zu leben. Aber auch in London oder in Paris. Mein Mann und ich haben schon über das Thema gesprochen, es gibt viele Länder, in denen wir uns vorstellen könnten, für eine kürzere Zeit zu leben. Aber wegen der Familien wäre es schwierig, ganz weg zu sein.

          Was fehlt nie in Ihrem Kühlschrank?

          Chilisauce.

          Fühlen Sie sich mit oder ohne Auto freier?

          Ich habe gerne ein Auto. Von meinem Haus aus wäre es gar nicht möglich, überhaupt irgendwohin in unter zwei Stunden zu Fuß zu kommen.

          Was ist Ihr größtes Talent?

          Ich denke, meine Fähigkeit, Verbindungen zu knüpfen, sodass Sinn entsteht. Dadurch bin ich oft in kurzer Zeit ganz gut in Dingen, über die ich vorher kaum etwas wusste. Ich kann Dinge aufnehmen und beobachten, Verknüpfungen erkennen und den Zusammenhang verstehen.

          Was tun Sie, obwohl es unvernünftig ist?

          Wahrscheinlich abergläubisch sein.

          Welcher historischen Person würden Sie gerne begegnen?

          Ich würde gerne mal mit Eleanor Roosevelt reden. Darüber, wie sie sich fühlte bei all dem, was sie in ihrem Leben durchgemacht hat.

          Tragen Sie Schmuck? Und eine Uhr?

          Ich trage Schmuck. Und manchmal auch eine Uhr.

          Haben Sie einen Lieblingsduft?

          Meine Kinder, allerdings nur als Säuglinge bis zu einem bestimmten Alter. Mein jüngstes Kind ist eineinhalb Jahre alt. Aber wenn sie baden, duften sie alle gut. Ich schnuppere dann an ihnen und knutsche sie ab.

          Was war Ihr schönstes Ferienerlebnis?

          Als mein Mann und ich zusammen nach Marokko und Paris gereist sind. Nur wir zwei. Wir arbeiten beide so viel, und es fällt schwer, Zeit füreinander zu finden.

          Auf welchem Konzert waren Sie zuletzt?

          Bei Drake. Es war sehr gut.

          Was fehlt Ihnen zum Glück?

          Mehr Zeit am Tag. Und mehr Schlaf.

          Was trinken Sie zum Abendessen?

          Meinen Sie, was ich trinken möchte, oder was ich tatsächlich trinke? Was ich wirklich trinke, hängt vom Tag ab. In der Woche trinke ich nur Wasser, auch mal leicht aromatisiert und mit Kohlensäure. Aber ich sehne mich immer nach Tequila. Ab und zu eine kleine Margarita ist immer eine gute Idee.

          FAZ.NET komplett

          Zugang zu allen exklusiven F+Artikeln und somit zur ganzen Vielfalt von FAZ.NET – für nur 2,95 Euro pro Woche

          Mehr erfahren

          Weitere Themen

          Von Katie Holmes bis Wolfgang Joop Video-Seite öffnen

          Beriner Fashion Week : Von Katie Holmes bis Wolfgang Joop

          Auf der Fashion Week in Berlin lassen die Modedesigner ihre neusten Kollektionen auf dem Laufsteg präsentieren. Die Bandbreite der Stile ist groß, von Katie Holmes bis Wolfang Joop findet hier jeder seinen Geschmack.

          Topmeldungen

          Impeachment-Verfahren im Senat : Scheitern mit Ansage

          Gut zwölf Stunden dauerte der erste Tag des Prozesses gegen Donald Trump im Senat. Dabei ging es nur um die Verfahrensregeln. Die Demokraten stellten lauter Änderungsanträge. Die Republikaner schmetterten alles ab.
          Löst das Welthunger-Problem auch nicht: Ein als Ronald McDonald verkleideter Demonstrant fordert an Eröffnungstag des Weltwirtschaftsforums in Davos, „Eat the Rich“.

          Alles Öko? : Tage der Moralisten

          „Öko“ regiert Davos und die Grüne Woche: Alle ächzen unter der moralischen Last der Bewegung, nicht einmal die Biobauern atmen auf. Denn wer die Welt ernähren will, hat es schwer, die höchsten ethischen Standards zu erfüllen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.