https://www.faz.net/-hrx-947ds

Küchenhersteller : Cook hier

Häcker in Rödinghausen: Die Oberschränke der Küche spielen mit Größen und Formen. Bild: Daniel Pilar

Auch in Deutschlands Küchen sind der Individualisierung keine Grenzen mehr gesetzt. Eine Tour durch die Showrooms der größten Küchenhersteller des Landes.

          5 Min.

          Der Anblick macht Appetit. Auf dem Herd brutzeln Rindersteaks, Fischfilets und Gemüsestreifen. An der Kochinsel, die Rotpunkt Küchen mitten im Showroom plaziert hat, sollen sich die Besucher stärken, sobald die Arbeit erledigt ist. Noch aber stecken sie mittendrin. Genau schauen sich die Einkäufer der Möbelpaläste, die Küchenstudiobetreiber und Industriepartner die 20 Küchen an, die Rotpunkt am Stammsitz in Löhne bei Bielefeld aufgebaut hat. Langsam streichen sie mit der Handfläche über die Arbeitsplatten, tippen zum Öffnen auf Schubladen und Schränke. Mit den Fingerspitzen tasten sie über Kanten und fühlen nach, wie sich die Griffe anfassen, die ganz unterschiedlich geformt sind. Die Köpfe stecken sie fast in den Backofen hinein. Alle Details werden besichtigt: Auszugsschienen, Schubkasteneinsätze, Abschlussleisten, Sockelhöhen.

          Christine Scharrenbroch

          Freie Autorin in der Wirtschaft.

          Firmenchef Andreas Wagner wirkt aufgekratzt. Diese Woche ist wichtig für ihn und das 1930 gegründete Familienunternehmen, in das er vor sechs Jahren als Gesellschafter eingestiegen ist. Damit das Geschäft auch im nächsten Jahr wächst, müssen die neuen Modelle überzeugen. Gut 2000 Kunden erwartet Wagner in dieser Woche, in ganz Ostwestfalen-Lippe wird mit 25.000 Besuchern gerechnet. Für sieben Tage ist die Region der Treffpunkt der Küchenbranche. Jedes Jahr im Herbst findet entlang der Autobahn 30 im Kreis Herford die „Küchenmeile A30“ statt. Auf Hausmessen stellen Hersteller wie Marktführer Nobilia (Verl), Nolte (Löhne), Poggenpohl (Herford) und Rational (Melle) neue Produkte vor. Auch auswärtige Firmen wie Leicht, Schüller und Sachsenküchen präsentieren sich.

          Elegantere Optik soll Lebensgefühl vermitteln

          Ostwestfalen-Lippe ist das Zentrum der deutschen Küchenmöbelhersteller. Etwa 70 Prozent des Branchenumsatzes von 4,8 Milliarden Euro wurden hier im vergangenen Jahr erwirtschaftet. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war die Gegend durch kleine Leinenspinner und Weber geprägt. Später gingen mit dem Wachstum der Städte und mit dem steigenden Bedarf an Möbeln viele Tischlereien zur Serienfertigung über. Für Ostwestfalen-Lippe zahlten sich dabei die großen Wälder aus und die gute Bahn-Anbindung an die Rhein-Ruhr-Region.

          Sachsenküchen in Löhne: Hinter einer Schiebetür sind Regale für Vorräte und Zubehör verborgen.

          Im Laufschritt eilt Rotpunkt-Chef Wagner durch seine Küchenschau. „Wir wollen den Händlern zeigen, was in der Küche alles möglich ist.“ Vor allem soll sich Rotpunkt unterscheiden vom Mainstream, „sonst braucht uns keiner, das wissen wir.“ Seine Aufgabe sei es, „die weiße Küche tricky zu machen“. Das heißt: Im ewigen Einerlei aus Weiß sind Akzente gefragt. Die meisten Käufer – Wagner redet von 80 Prozent – bevorzugen eine weiße Küche, am liebsten in Hochglanzlack. Für die Hersteller ist es daher gar nicht so leicht, sich von Wettbewerbern abzuheben. Um die weißen Schränke einen Tick anders aussehen zu lassen, setzt Rotpunkt ihnen eine hauchdünne schwarze Kante oder lange schwarze Stangengriffe auf.

          Überhaupt wollen die Ideengeber auf der Küchenmeile mehr dunkle Farben sehen. Eine Küche in Schwarz scheint in diesem Jahr fast ein Muss in der Ausstellung zu sein. In dieser Farbe geordert wird aber fast nie eine ganze Küche, allenfalls einzelne Teile, wie Wagner sagt – die Kochinsel oder die Oberschränke. Dunkel gestaltet Rotpunkt neuerdings auch das Innenleben der Schubladen. Dafür wurde eigens die Farbe Zirkon kreiert, ein Anthrazit-Ton. Von der „inner beauty“ spricht Wagner. Die elegantere Optik solle ein Lebensgefühl vermitteln.

          Weitere Themen

          Magier der Puppen

          Gucci-Schau in Mailand : Magier der Puppen

          Alessandro Micheles Traumtheater bei der Mailänder Modewoche bringt Gucci abermals ins Gespräch. Seine Show ist auch eine Hommage an die Arbeit hinter der Kulisse der Modeschauen.

          Topmeldungen

          Ein Eurofighter Typhoon auf der Farnborough Airshow nahe London im Juli 2018

          Konzernumbau : Airbus zerlegt die Rüstungssparte

          Die Folgen von Exportverboten für Waffen und verzögerte Großaufträge bekommt vor allem Deutschland zu spüren. 2400 Stellen will Airbus Defence abbauen. Und es soll einen neuen Jagdbomber geben.
          Lange hinterher, jetzt vornedran: die Wissenschaftsstadt Nürnberg

          Neue TU Nürnberg : Ein Professor für 25 Studenten

          Die neue TU Nürnberg soll die erste deutsche Uni-Neugründung seit 30 Jahren werden. Das Konzept ist ambitioniert – nicht nur, weil in Nürnberg alles komplett auf Englisch stattfinden soll.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.