https://www.faz.net/-hrx-a0hp9

Sehr flexibel: Hose des dänischen Labels „Shaping New Tomorrow“ Bild: PR/Hersteller

Nachhaltige Mode aus Dänemark : In dieser Hose stecken 13 Plastikflaschen

Drei junge Dänen gründeten „Shaping New Tomorrow“, weil sie keine Mode fanden, die zu ihnen passte. Nun präsentieren sie eine besonders nachhaltige Hose.

          2 Min.

          Was tut man, wenn man mit Mitte 20 nach Hosen und Hemden sucht und nichts findet, das zum eigenen Lebensstil passt? Wenn man den drei Gründern des dänischen Unternehmens „Shaping New Tomorrow“ glauben darf, lautet die Lösung: Einfach selbst ein Label für junge Herrenmode gründen.

          Maria Wiesner
          Redakteurin im Ressort Gesellschaft bei FAZ.NET.

          Christian Aachmann, Christoffer Bak und Kasper Ulrich kennen sich, seit sie mit fünf Jahren in den gleichen Kindergarten in Aalborg, im Norden Dänemarks, gingen. 2015 gründeten die Mittzwanziger ihr eigenes Mode-Start-Up und suchten nach Stoffen, aus denen sie Hemden und Hosen gestalten konnten, die sowohl angenehm zu tragen als auch elegant sind und nicht so schnell die Form verlieren. Daraus entstand eine kleine Kollektion aus schmalgeschnittenen Anzughosen und Hemden, die zum Businesstermin passen und so bequem sind, dass man sie auch in der Freizeit tragen will.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fränzi Kühne, 1983 in Berlin-Pankow geboren, wurde 2017 als damals jüngste Aufsichtsrätin Deutschlands in ein börsennotiertes Unternehmen gewählt.

          Freenet-Aufsichtsrätin : Sind Sie jungen Männern ein Vorbild?

          Fränzi Kühne, Aufsichtsrätin bei Freenet, hat in ihrem Buch viele der Fragen, die ihr in Interviews gerne gestellt werden, anderen Aufsichtsräten gestellt: Männern. Die allerdings fanden diese Fragen oft völlig absurd. Ein Gespräch.
          Bei Immobiliengeschenken heißt es: Steuerfragen umfassend prüfen.

          Der Steuertipp : Die Nießbrauch-Falle

          Der Nießbrauch wird bei Immobilienschenkungen gern gewählt, um das Nutzungsrecht zu behalten. Dabei sollte man nie die Einkommensteuer übersehen.