https://www.faz.net/-hrx-9s8xw

Herzogin Kate in Pakistan : Diplomatische Kleiderwahl

  • -Aktualisiert am

Kate und William treffen am Dienstag beim königlichen Empfang ein. Bild: dpa

Prinz William und Herzogin Kate sind zu ihrer bislang aufwendigsten Auslandsreise aufgebrochen. In Pakistan beweist Kate abermals, wie stilsicher und dennoch diplomatisch Kleiderwahl sein kann.

          1 Min.

          Nach der Südafrika-Reise von Prinz Harry und Herzogin Meghan haben sich nun Prinz William und Herzogin Kate auf royale Tour begeben. Fünf Tage lang besuchen die beiden Pakistan – laut Kensington Palast ihr bislang „aufwendigster Besuch“ im Ausland. Bei der Ankunft wurde das Paar am Montagabend von Ministern, Diplomaten, Regierungsbeamten und mehr als tausend Soldaten und Polizisten in Empfang genommen. Auffällig auf der Reise bisher: die stilsichere Herzogin. 

          Für ihren ersten Auftritt wählte Kate ein knöchellanges hellblaues Kleid mit Wasserfallkragen und langen Ärmeln, das sie mit einer farblich passenden Hose kombinierte. Der Look schien inspiriert zu sein von einem Salwar Kamiz, einem traditionellen Gewand, das in vielen Regionen Süd- und Zentralasiens getragen wird. Kates Outfit-Wahl konnte aber auch als Hommage an Prinzessin Diana gedeutet werden, die während ihrer Pakistan-Reise in den neunziger Jahren ein ähnliches Ensemble gewählt hatte.

          Ihren zweiten Tag begannen William und Kate mit dem Besuch einer Schule für benachteiligte Mädchen in Islamabad, für deren Bildung sie sich einsetzen. Zu diesem Anlass trug die 37 Jahre alte Herzogin eine klassische Kurta der pakistanischen Designerin Maheen Khan, die bereits für die Londoner Designerin Catherine Walker gearbeitet hat. Deren Entwurf hatte die Herzogin am Abend zuvor getragen.

          Für Kate und William gab es am Flughafen einen blumigen Empfang. Bilderstrecke

          Für ein Gespräch mit dem pakistanischen Minister Imran Khan einige Stunden später, der eine enge Verbindung zu Prinzessin Diana gepflegt hatte, wählte Kate ein Kombination der vorherigen Designerinnen und trug eine grüne Tunika von Catherine Walker mit einer Hose von Maheen Khan.

          Während William für diese Anlässe auf klassische Anzüge oder Hemd setzte, trug der Prinz beim abendlichen Empfang im „Pakistan Monument“ eine landestypische Sherwani-Jacke des pakistanischen Labels Naushemian. Kate verlieh ihrer dunkelgrünen Glitzerrobe von Jenny Packham durch einen langen Schal eine traditionelle Note. Um den Auftritt abzurunden, fuhr das Paar in einer bunt dekorierten Rikscha vor.

          Aus Sicherheitsgründen bleibt der genaue Reiseplan der Royals streng geheim, nach den Tagen in Islamabad werden William und Kate aber voraussichtlich noch eine Moschee in Lahore und die Bergstadt Chitral besuchen, um mit der dortigen Gemeinde über die Herausforderungen des Klimawandel zu diskutieren.

          Weitere Themen

          That Sicherheitsnadel!

          Von Punk zu Mainstream : That Sicherheitsnadel!

          Zerrissene Jeans, Nieten und eine Sicherheitsnadel im Ohr: Das punkige Accessoire ist im Mainstream angekommen – diese Stücke von Versace, Prada und Saskia Diez lassen sich auch ohne Lederjacke kombinieren.

          Mann im Haus

          Louis Vuitton-Anwesen in Paris : Mann im Haus

          Bevor Louis Vuitton zur Weltmarke wurde, war Louis Vuitton ein Mensch mit einer guten Idee. Er wohnte vor den Toren von Paris. Ein Besuch in seinem Haus in Asnières.

          Sitz, du Sack!

          Der Zanotta-Sacco ist zurück : Sitz, du Sack!

          Nie waren Plastikabfälle gemütlicher: Den Sitzsack von Zanotta, der vor 50 Jahren erstmals auf den Markt kam, gibt es nun auch in einer 100 Prozent wiederverwertbaren Version.

          Echt Plastik

          Schmuck aus Kunststoff : Echt Plastik

          Polycarbonat statt Gold: Svenja John gestaltet Schmuck aus Kunststoff für selbstbewusste Kundinnen. Die Anregungen kommen aus der Natur, das Knowhow von der Industrie.

          Hongkong bremst Richemont

          Luxuskonzern in Bedrängnis : Hongkong bremst Richemont

          Design und Mode greifen gerne mal das globale Geschehen auf. Doch manchmal greift das globale Geschehen auch die Konzerne an. Zum Beispiel in Hongkong: Der Luxuskonzern Richemont leidet unter den dortigen Unruhen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.