https://www.faz.net/-hrx-9vqcu

Giusy Versace eröffnet auf der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin die Show des Labels Sportalm Kitzbühel. Bild: EPA

Berliner Modewoche : Auf zwei glitzernden Prothesen

  • -Aktualisiert am

Giusy Versace hat einen schweren Unfall überstanden – und geht einfach weiter. Als Profi-Sportlerin, Autorin und Politikerin bekommt die Nichte von Gianni Versace die Anerkennung eines ganzen Landes.

          2 Min.

          Die schillerndste Modemarke der Welt musste viel Unglück hinnehmen. 1997 wurde Gianni Versace ermordet, der Gründer des Mailänder Unternehmens. Nach seinem Tod übernahm seine neun Jahre jüngere Schwester Donatella die Verantwortung. Doch der Druck war groß für die kleine Schwester. Lange kämpfte sie mit Depressionen und Rauschgiftproblemen. Auch Schönheitsoperationen halfen ihr nicht über ihre Unsicherheit hinweg. Ihre Tochter Allegra litt unter Magersucht.

          Aylin Güler

          Redakteurin für Social Media.

          Giusy Versace, die Tochter von Alfredo Versace, dem Cousin von Gianni und Donatella, hatte sich aus dem Schatten ihrer Familie gelöst. Sie ging ihren eigenen Weg als Moderatorin, Model, Autorin und Profi-Sportlerin. Doch auch sie erlitt einen schweren Schicksalsschlag: An einem stürmischen Abend im August 2005 verlor sie auf dem Weg zu einem Geschäftstermin die Kontrolle über ihr Auto. Sie kam von der Straße ab, die Leitplanke bohrte sich durch die Fahrertür und verletzte ihre Beine schwer – so schwer, dass beide Unterschenkel amputiert werden mussten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Präsidenten: Duterte mit Trump auf dem Asean-Gipfel in Manila im November 2017

          Rodrigo Duterte : Der gekränkte Präsident

          Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte will nicht länger Amerikas „kleiner brauner Bruder“ sein. Von seiner Aufkündigung des Verteidigungsabkommens mit den Vereinigten Staaten profitiert vor allem: China.