https://www.faz.net/aktuell/stil/mode-design/fendi-modenschau-vor-dem-trevi-brunnen-14330898.html

Fendi-Schau : Stoff für die Geschichtsbücher

  • -Aktualisiert am

Gold, rosa, Blumenmotive, Stickereien, Pelzmäntel: Bei der Schau „Legends & Fairytales“ feierte die Modemarke Fendi ihr 90. Firmenjubiläum. Bild: dpa

Vor der malerischen Kulisse des Trevi-Brunnens präsentierte die Modemarke Fendi zu ihrem Jubiläum die neue Kollektion - und macht Rom damit wieder zur Modehauptstadt.

          1 Min.

          Mode gräbt sich ins Gedächtnis ein, wenn sie traumhafte Bilder herstellt. Nur so wird eine Marke auch zu einer Weltmarke, die dann nicht nur Kleider verkauft, sondern auch Taschen, Kosmetik, Gürtel und so ziemlich alles, was man sich nur vorstellen kann. Fendi, seit einem halben Jahrhundert unter kreativer Leitung von Karl Lagerfeld, ist so eine Marke.

          Die Schau in Rom am Donnerstag zum 90. Geburtstag des Hauses bietet Stoff für die Geschichtsbücher – und zwar nicht nur, weil sie am Abend der deutschen EM-Halbfinal-Niederlage stattfand. Die Models liefen über einen Plexiglaslaufsteg über den Trevi-Brunnen, als ob sie, Christus und Christo gleich, über das Wasser schweben würden. Der „Fashion Moment“ braucht auch das Handwerk. Lagerfeld ließ sich für seine „Haute Fourrure“ von Kinderbüchern inspirieren, nämlich von dem dänischen Illustrator Kay Nielsen, und die Ateliers des Pelzhauses verbrachten Tausende Stunden damit, die Pelze zu perforieren, beschneiden und von Hand zu bemalen, auf dass sie so aussehen wie Nielsens Prinzessinnenpelze – mit Blumenwiesen und Schlössern, Hunderten von aufgenähten kleinen Blümchen, alles in einer sinnlichen Silhouette kurzer Mäntel mit viel Beinfreiheit.

          Rom, die Stadt von Cinecittá, wo schon immer großartige Bildwelten entstanden, ist mit dieser Schau nun auch wieder Modehauptstadt – schließlich arbeitet auch Valentino-Designer Pier Paolo Piccioli von hier sowie Gucci-Designer Alessandro Michele. Der Fendi-Erfolg hat auch viel mit dem Geschäftsführer Pietro Beccari zu tun, der 2012 von Louis Vuitton kam und den Umsatz der Marke in vier Jahren verdoppelt hat auf rund eine Milliarde. Er erfand die kleinen Pelzmonster, die mittlerweile an vielen Handtaschen baumeln und auch den Pelz- Karlito. Silvia Fendi ist die dritte Kraft in diesem Trio. Kein Wunder, dass man mit dieser Schau am Brunnen nicht unterging.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Anshu Jain war eine so leidenschaftliche wie umstrittene Führungsfigur.

          Zum Tode Anshu Jains : Ein Treiber und Getriebener

          Als Co-Vorstandsvorsitzender verkörperte Anshu Jain über viele Jahre das Investmentbanking einer Deutschen Bank, die mit den amerikanischen Riesen der Branche wetteifern wollte. Nun ist er mit 59 Jahren gestorben.
          Videokonferenz zwischen Joe Biden und Xi Jinping im November 2021.

          China und Amerika : Ist ein Krieg noch zu vermeiden?

          Ob und wie sich der Wettkampf der Systeme kontrollieren lässt, wird öffentlich bislang kaum debattiert. Der Weckruf des ehemaligen australischen Premierministers Kevin Rudd ist angesichts der Taiwankrise aktuell wie nie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.