https://www.faz.net/-hrx-8j5si

Fendi-Schau : Stoff für die Geschichtsbücher

  • -Aktualisiert am

Gold, rosa, Blumenmotive, Stickereien, Pelzmäntel: Bei der Schau „Legends & Fairytales“ feierte die Modemarke Fendi ihr 90. Firmenjubiläum. Bild: dpa

Vor der malerischen Kulisse des Trevi-Brunnens präsentierte die Modemarke Fendi zu ihrem Jubiläum die neue Kollektion - und macht Rom damit wieder zur Modehauptstadt.

          Mode gräbt sich ins Gedächtnis ein, wenn sie traumhafte Bilder herstellt. Nur so wird eine Marke auch zu einer Weltmarke, die dann nicht nur Kleider verkauft, sondern auch Taschen, Kosmetik, Gürtel und so ziemlich alles, was man sich nur vorstellen kann. Fendi, seit einem halben Jahrhundert unter kreativer Leitung von Karl Lagerfeld, ist so eine Marke.

          Die Schau in Rom am Donnerstag zum 90. Geburtstag des Hauses bietet Stoff für die Geschichtsbücher – und zwar nicht nur, weil sie am Abend der deutschen EM-Halbfinal-Niederlage stattfand. Die Models liefen über einen Plexiglaslaufsteg über den Trevi-Brunnen, als ob sie, Christus und Christo gleich, über das Wasser schweben würden. Der „Fashion Moment“ braucht auch das Handwerk. Lagerfeld ließ sich für seine „Haute Fourrure“ von Kinderbüchern inspirieren, nämlich von dem dänischen Illustrator Kay Nielsen, und die Ateliers des Pelzhauses verbrachten Tausende Stunden damit, die Pelze zu perforieren, beschneiden und von Hand zu bemalen, auf dass sie so aussehen wie Nielsens Prinzessinnenpelze – mit Blumenwiesen und Schlössern, Hunderten von aufgenähten kleinen Blümchen, alles in einer sinnlichen Silhouette kurzer Mäntel mit viel Beinfreiheit.

          Rom, die Stadt von Cinecittá, wo schon immer großartige Bildwelten entstanden, ist mit dieser Schau nun auch wieder Modehauptstadt – schließlich arbeitet auch Valentino-Designer Pier Paolo Piccioli von hier sowie Gucci-Designer Alessandro Michele. Der Fendi-Erfolg hat auch viel mit dem Geschäftsführer Pietro Beccari zu tun, der 2012 von Louis Vuitton kam und den Umsatz der Marke in vier Jahren verdoppelt hat auf rund eine Milliarde. Er erfand die kleinen Pelzmonster, die mittlerweile an vielen Handtaschen baumeln und auch den Pelz- Karlito. Silvia Fendi ist die dritte Kraft in diesem Trio. Kein Wunder, dass man mit dieser Schau am Brunnen nicht unterging.

          Weitere Themen

          Never out of style Video-Seite öffnen

          Rueda-Schwestern : Never out of style

          Sie machen Mode, sie verkaufen Mode, sie tragen Mode: Die Rueda-Schwestern aus New York sind immer up to date. Die Fotografin Elise Jacob hat die ungewöhnlichen Damen lange begleitet.

          Topmeldungen

          Ministerpräsident Alexis Tsipras

          Schon Ende Juni : Neuwahl in Griechenland

          Weil seine Regierungspartei Syriza bei der Europawahl schlecht abgeschnitten hat, geht Ministerpräsident Alexis Tsipras in die Offensive: Im Juni soll ein neues Parlament bestimmt werden.

          Trauer und Jubel in Berlin : Den Grünen gehen die Superlative aus

          Während bei den Grünen die Freude über die Wahlergebnisse in Europa und in Bremen „wahnwitzig“ groß ist, ist die Stimmung bei der Union schon vor der Verkündung der Prognosen auf dem Tiefpunkt. Und bei der SPD wackelt die Parteichefin nach dem Doppeltiefschlag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.