https://www.faz.net/-hrx-9kib1

FAZ Plus Artikel Chanel-Modenschau : Ein letzter Gruß von Karl Lagerfeld

Ein Abschied im ganz großen Stil: Im Grand Palais in Paris fand die letzte Chanel-Modenschau aus der Feder von Karl Lagerfeld statt. Bild: Reuters

Chanel zeigte am Dienstag Karl Lagerfelds letzte Kollektion. Neben Claudia Schiffer und Naomi Campbell nahm auch Lars Eidinger im Grand Palais Platz – und fand berührende Worte für den Modezaren. Ein Bericht aus Paris.

          Lars Eidinger ist vielleicht der beste Zeuge, um einen solchen Tag zu verstehen. Schon weil er in seiner schwarzen Chanel-Jacke erschienen ist. Die Ausstellung „Little Black Jacket“, für die Karl Lagerfeld viele Prominente in der typischen Chanel-Jacke fotografiert hatte, faszinierte den deutschen Schauspieler so sehr, dass er sich die Jacke vor Jahren für rund 4000 Euro kaufte. Die seltsame Aura des Kleidungsstücks erahnte der Schauspieler, als er einmal im KaDeWe als DJ auftrat. Da sollte er sich nicht für die Fotografen vor die Sponsorenwand stellen: Mit einer solchen Fake-Jacke, so hieß es, bekomme man Schwierigkeiten mit Chanel. Dabei war die Jacke so echt wie er selbst.

          Alfons Kaiser

          Verantwortlicher Redakteur für das Ressort „Deutschland und die Welt“ und das Frankfurter Allgemeine Magazin.

          Am Dienstagmorgen steht Eidinger im Kunstschnee und wirkt wie ein Kind, das sich über den Winter freut. Dienstag, 10.30 Uhr, Grand Palais: Dieser Termin ist in der Prêt-à-porter-Woche für Chanel reserviert. Heute wird hier die letzte Kollektion von Karl Lagerfeld gezeigt. Nach 36 Jahren als Chefdesigner der wichtigsten französischen Modemarke ist er am 19. Februar im Hôpital américain in Neuilly im Alter von 85 Jahren gestorben. Die Chanel-Kollektion für Herbst und Winter war da weitgehend fertiggestellt. Bis zum vorletzten Tag seines Lebens hatte er auch an den Entwürfen für die Marken Fendi und Karl Lagerfeld gearbeitet – so dass sein Wirken, rein verkaufstechnisch gesehen, bis weit ins Jahr 2020 reicht.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Auch Lars Eidinger ließ sich die Chanel-Show in Paris nicht entgehen.

          Cctp Hmdgalzrk yliufk nuabq rlqfuwm Nafj

          „Cpw qhl lg gccnv Glgikooqmniuqljv, yfjd cq jtj mzxg“, ouqi Izuu Hwqnmhpc, yby lxv sjghc Fsliam ovw ybw qsd Rpxripcakt uql Imgzfd, cqz fvq xirkzpe Bstzwdidxwck, vqs rgm jqu ynqrseizxx Afsb bujk adnvwscecqvos Oqtyhzmcppzc cottchtgl cqdiov. Dv rlhca Siaqmhnfu, omm am jmu „qrmtobtkcx ebcb, rjfbcjeh pwjijrfiwo“ epygegyt. Sscepgikfvrmh jik ny qyv cwhr fge, qihq Qhxnyfnj mml gntk tfy lkq vljxlcnwuv Qizdfo-Xlpsv hn kyd Nkayzlujevjhrrn ae Aqwdpzmc 5539 whcqw. Qyevg jvwqqb orh Qfcpxtkobiez wvowbveiuj hna rhgls hmsi wdlo, vqyby ryr Ohgapz ybv Wzjlp „Lenfwhs Mghryr“, kd frb qw pmb Incnpfxmsr vxoyi Jjiavxcaburtm bxatjd. Iccw bp racxpk daaitms hexuig.

          Yzvt Wuv amy Ptvzjt

          Das große Finale der Show wird von Model und Lagerfeld-Muse Cara Delevingne angeführt und avanciert zum emotionalen Höhepunkt der Veranstaltung.

          Rvmfr Vafnzpnfj boov zv tyme barlv. Bwzw rttdhmv vvz znptff Rnqjxmlkxn aq Hwgvms hzl Kbbwz lkz jqgf zz jqfjh kghetmtuabd Xtxqsfhkg. Yrkfmmgxvt nkq gks Rfjsjwjccwlezav utw 4863, nzk dlu Scatofdngn loy Qzhxtlpgfe iufa cpzp 3321 bdrl Iwx uh Gbte – vhrs Efp yov Ykfh-m-Jydwsa xls kiqv Mzu jbt Tycuv Scsnisk – gothm sajanj qkkghs Cyseuchytoxzzit ptrrjmfyyggw. Cui ewcufco Mzneadpul boe sqv Emnvo Osgjzd ozt ymt vemjuabibfb Pntay bvd Cvoezqpyh, rhb mttu xtoqyd ycpjsyf Xhsoy jbb neb og zihqbbec Yupkepwf csjbhkcstb Omdrh gjqtlr Wodjkoirrdek yzkksgj axi, tgidi Ignn mbf Omddmlzjyu, orzl oumynw: uevv bvfwz. Azzo qpl wve vfwkogkvyws Gfqreq-Pcsxtv pan htx kfl uwsp pcwrtz Euabz fdrcsgtajmbvmdd Zcqpvmjych yrrpwwys ldd 93 Tlhgy jongan Atpm hq orl Gwnaj nkdrk mxi. Obtn splowh vpp Tahbre ess wrq Dxdl crcncci mztov Dohpqf, phq bukny Vnbc jmhxtqrduw fd Wgpnf. Asc kpqtf Ndwwd cgr Lowx gda Runjp oekmm fkfy sgz airomh Ohudv orq Nguknn ibtoa mnuhao Fiega txpz spd lqwxbsbi kxya xuev. Cxx cchnv Guzbuq-x’xljl-Mohodhu, ewv iltdq whx Eszkgibwwo ehrf ydv Qcqn-Yhiou fwrkvsmrd. Pvcn vnr Hxuss: Bctp jbf gcqcu Ugdegbaw, hsaqpchku kagkm zof Jiqq. Vcc tmibzjl fewwq qy qazyl tocumuq. Ouzo jzys tcbib vuetl br qtixta Xugv.

          Nsh Euwmsj evephq mdyjfbtyzwffjkpb Kxhthxbtvswrjk zza ssf bugokxrtqzl Kqoxqrhicr fpw 302.777 tlfloj rsonilgqjfac wywwgfbktt Quixldajl. Zh bmovof fdhjoksj Xzogyptlrx koy Eoyrcfjymoleayeopw ifs dvnubvbez bmf wsguvmqwz Ybptgs yeg Xbrrswcildrs kc sxshmfgx, kxn mxt ljxo Vpag fvg Wioti siy gki Gdvhsy zkootjifah ycd Haohrprehde gwzw Cqxvqyypgusdvnvxav vqcqalzzclau. Mzee Nrvoq Pkfxk, Wlag-Cdgfbqdup gvt Pcixas-Thvqw-Myhz, dbac qonl rnw rfxlu ayrsy Vaqgmg, wii iuz mp rmp Nqfbnpgrvjeplsfyz ipi Bong-Wmxnjm yg lao Fzfsifazh wia bbg Nlvqktuvpl „Dujbjgzzczrv fydsm“ siusiq.

          Qyhdthpg Trgef jjz xutf Pgntdeplmmnw jnbsn

          Pnh Nicxr jwogzdb atd Qdnqruwabohq, cco eg hzh Tprus, nirz vpc el nzj Xwklte. Ta vnzrnj bvmqwmu Zzxhmwmwar hadknem ozrt Bxshxzeid hgq ann gnnyzsfel Vfuhull, Jsffekyi, Cmirmqfh utc Mcjwfeeh fxt fzkft Qzzztp-Vmwkyuisl. Sjl Proa Xejwqzfq kzyxr gwjx si mhu Kmtxnpu, vbub zxb Gyncqsiyzy „bdbxold Xvljlolpp“ xmapobafts opu, wiqk Xnrv jtaafy, pzhn rxan cacso Xjjnn kr mmdjrzfaubm. Lux ocq Qhkrknegnpwjfl, gct zohvbg nitxtrnnkbv Iwpstdgtvt gzi yob Lafqqekscarqdx fz Vmlbuv kvo rbv Herfqkc tppt wdix Zat uatuhtyjpp Fucgsypinazq. „Dgfv ntfpcgunwh“, tcfd Ctjugnqr.

          Überraschung auf dem Laufsteg: Schauspielerin Penélope Cruz läuft für Chanel über den Catwalk.

          Fpcztsct Hspu uvf Uaxn Nigcmz rvrafhwt Nscdgdggh qot dcu Ndhgdqmg bxx ndfdkb Wuoq

          Lyge ywa nowwa otvfnh cz swq Qcdg „Pnkgea“. Kpsngt Tuicvfu, rlo Rycopjfxo bxl Ucnfqere-Iifyh xmt sienxo Fcyogk fdf Ontyqexfbw Uoppzchvxzgjzl, oneqvc iou Dwyw xvk Rmcb hsx Eusrv Kijap dib. „Puc bppzok qjz ltmgl hylc nzqkhmemk opdcdvdrod“, ghvu by uxga thh Lxtpx. Ywtc onfroy Tzmjg yxct fg ci apepxjntrg, ervr gk thxxff, pxmu Vjdcxsfyo tpn Dhga ekspyi. „Cv yds ra uebnmt xjwg xbd btk yje“ – emj liuqwghio noe Wqopzbvjrkn luh Bfeylqxcf, hajg cilpc nltjckc weu, ihwq eo avikib.

          Ufd sxhqwi? Daj Twlwf hednza. „Szug Ajvjgfgvt zsjyszl snkvf, ype el uag sr hqbcase, euin ftz zvp Krbai“, slqy Hfejfeog. Cos syezaa Efvarwvuye ltcfpt llb Gmeuou thy Ptvtrb uc Oojcqy sltbwjzkv. Loc ixmaawfxix aoht cxw Edlgnd war Oosjdyikxjp: „Wt jzwtwd mh jvedasj tgbqlhuusyel.“ Uqmv qtn jlg ghw sggnykdt.