https://www.faz.net/-hrx-9qa89

Nach Plagiatsvorwürfen : Billie Eilish zieht Modekollektion zurück

  • -Aktualisiert am

Die US-amerikanische Sängerin Billie Eilish bei einem Interview am Rande des Kunst- und Musik-Festivals "MS Dockville" in Hamburg. Bild: dpa

Nach Auffälligkeiten in ihrem Musikvideo zum Song „Bad Guy“ ist Billie Eilish abermals mit Plagiatsvorwürfen konfrontiert. Diesmal geht es um eine neue Modekollektion.

          Die amerikanische Sängerin Billie Eilish hat ihre neue Kollektion zurückgezogen. Nach der Veröffentlichung von Bildern eines T-Shirts und zweier Kapuzenpullover am vergangenen Montag wies ein aufmerksamer Twitter-Nutzer auf die Ähnlichkeit des Prints zur Anime-Figur Nozomi Tojo des japanischen Multimedia-Projekts „Love Live!“ hin.  

          Anlass für den Aufdruck sei jedoch nicht die japanischen Serie, sondern Zeichnungen eines Fans gewesen. Von den Vorlagen habe die Sängerin dagegen nicht gewusst, erklärt das Modelabel „Siberia Hills“, mit dem die Kollektion entstanden ist, in einem offiziellen Statement auf Instagram. 

          Die Entschuldigung gilt insbesondere dem Künstler: „An den talentierten Künstler Mr. M_Qurokawa: Wir entschuldigen uns dafür, Ihre Kunst für unsere Kollektion mit Billie Eilish verwendet zu haben.“  Mittlerweile ist die Kollektion, an der der russische Designer Daf Orlovski beteiligt war, aus dem Angebot des Webshops entfernt worden. Die bereits eingegangenen Bestellungen werden storniert und das Geld zurückerstattet.

          Es ist bereits das zweite Mal, dass die Siebzehnjährige eines Plagiats beschuldigt wird: Auch im Musikvideo zu ihrem Hit „Bad Guy“ sind Parallelen zu Fotoarbeiten aus dem Magazin „Toiletpaper“ von Maurizio Cattelan und Pierpaolo Ferrari aufgefallen.

          Weitere Themen

          I’ll be there for you

          25 Jahre „Friends“ : I’ll be there for you

          Vor 25 Jahren lief die erste Episode „Friends“. Unsere Autorin ist kaum älter als die Serie – und kennt trotzdem jede Folge. Warum ist die Sitcom zeitlos?

          Topmeldungen

          Vorwürfe im Vorwahlkampf : Trumps zwielichtiges Telefonat

          Donald Trump soll den ukrainischen Präsidenten aufgefordert haben, Ermittlungen gegen den Sohn seines möglichen Konkurrenten Joe Biden anzuschieben. Ging es auch um die Erpressung mit amerikanischen Finanzhilfen?
          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.