https://www.faz.net/-hrx-a5vib

Mit Liveübertragung im Netz : Berliner Fashion Week soll im Januar stattfinden

  • Aktualisiert am

Mehr Abstand: So eng wie bei der Show von Hoermanseder im Januar 2020 wird es im nächsten Jahr auf der Berliner Modewoche nicht mehr zugehen. Bild: dpa

Ende Januar soll in Berlin wieder Mode gezeigt werden. Die Veranstalter der Fashion Week und des Berliner Salons setzen dabei abermals auch auf digitale Formate.

          1 Min.

          Die Winterausgabe der Berliner Fashion Week soll auch in Corona-Zeiten über die Bühne gehen. In der Zeit vom 18. bis 22. Januar 2021 stehen die bekannten Formate auf dem Programm, etwa die Mercedes-Benz Fashion Week und der Berliner Salon. Übergreifendes Thema wird nachhaltige Mode sein, wie die Senatsverwaltung für Wirtschaft am Mittwoch mitteilte.

          Wie viele digitale Anteile das Programms hat und wie viele Menschen bei den Formaten vor Ort dabei sein können, hängt von der Entwicklung der Pandemie ab. Auch im Sommer werde es eine Berliner Modewoche geben, sagte Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne). Zuvor hatte der „Tagesspiegel“ berichtet.

          Live-Übertragungen ins Netz

          Die Mercedes-Benz Fashion Week will vom 18. bis 20. Januar ins Kraftwerk Berlin ziehen und setzt abermals auf Live-Übertragungen im Netz. Geplant seien Schauen unter höchsten Sicherheitsstandards und mit begrenzter Personenzahl, teilte die Agentur Nowadays als Veranstalter mit. Sie empfänden es als wichtig, einen „physischen Veranstaltungsort zu inszenieren, egal ob mit 300 oder nur 50 Gästen“ - wenn dies behördlich möglich sei.

          Berlin hat dieses Jahr als Modestadt einen Rückschlag verkraften müssen: Die Messe Premium gab im Juni bekannt, dass sie nach Frankfurt/Main zieht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Frau telefoniert in einer Telefonzentrale für die Arzthotline 116117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

          Keine Impftermine möglich : Nette, aber hilflose Impfhotlines

          Die Impfstoffbeschaffung ist Bundessache, das Verabreichen aber die der Länder. In keinem von ihnen lässt sich ein Termin für eine Impfung vereinbaren. Die Länder halten den Bund für schuldig – und Pfizer.
          Das erste Interview nach seiner Wahl zum CDU-Vorsitzenden: Ministerpräsident Armin Laschet in der Düsseldorfer Staatskanzlei.

          Interview mit Armin Laschet : „Auch mit Friedrich Merz“

          Ein Gespräch mit dem neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet über die Einbindung des unterlegenen Konkurrenten, die Kanzlerkandidatur, den Kampf gegen Corona, sein Verhältnis zu Russland, die Seidenstraße – und über Twitter.
          2:4-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach: der nächste schwere Schlag für die Dortmunder.

          2:4 bei Mönchengladbach : Dortmund nun endgültig in der Krise

          Mönchengladbach zieht nach dem Sieg im wilden Borussen-Duell in der Tabelle an den Dortmundern vorbei. Der BVB kann seine Probleme in der Abwehr nicht abstellen und bangt nun um die Qualifikation zur Champions League.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.