https://www.faz.net/-hrx-9g4rf

100 Jahre Kunstschule : Das passiert im Bauhaus-Jubiläumsjahr

100 Jahre Bauhaus: Das wird vor allem in Weimar, Dessau und Berlin groß gefeiert. Bild: Picture-Alliance

Die drei Städte, die besonders mit dem Bauhaus verbunden sind, haben Großes vor: Zum hundertjährigen Bauhaus-Bestehen gibt es drei Museumsneubauten, viele Ausstellungen und Festivals in Weimar, Dessau und Berlin.

          Die Geburtsstadt der von Walter Gropius begründeten Stilrichtung hat der Moderne bislang weniger Raum in ihrer Museenlandschaft gegeben, in Weimar dominiert die Klassik mit Goethe und Schiller. Doch das soll bald anders sein: Am 6. April 2019 eröffnet die Klassik Stiftung Weimar das „bauhaus museum weimar“ sowie eine Ausstellung über die Moderne um 1900 im Neuen Museum. Beide Häuser stehen im Zentrum eines Kulturquartiers, das die Moderne und ihre Brüche im Weimarer Stadtgefüge vermitteln soll, wie ein Sprecher der Klassik Stiftung sagt. Außerdem wird das Musterhaus „Am Horn“ restauriert. Es wird künftig regelmäßig zugänglich sein.

          Die Ausstellung im Bauhausmuseum wird „Das Bauhaus kommt aus Weimar“ heißen. Gerade die experimentelle Komponente spiele eine Rolle, also auch Künste wie Weben oder Töpfern, die später kaum noch beachtet wurden. Im Neuen Museum wird der Fokus auf der Entwicklung der Weimarer Malerschule bis zu Henry van de Velde und der Moderne um 1900 liegen. Eine Buchbinderwerkstatt wird ebenfalls eingerichtet.

          Ausstellungen und Veranstaltungen gibt es reichlich

          Von Weimar zog das Bauhaus nach Dessau. Für das Jubiläumsjahr leistet sich auch die Stadt in Sachsen-Anhalt einen Museumsneubau, in dem die Sammlung der Stiftung Bauhaus Dessau erstmals in ihrer Vielfalt gezeigt wird; sie umfasst 49.000 Objekte. Zur Zeit wird die Glasfassade an den kubischen Neubau angebracht, bis Ende des Jahres soll der Rohbau fertig sein. Die Ausstellung, die nach der Eröffnung unter dem Titel „Versuchsstätte Bauhaus“ auf 1500 Quadratmetern zu sehen sein wird, will die Geschichte des Bauhaus Dessau zeigen.

          Keine Geschichte verpassen: F.A.Z. Stil bei Facebook und Instagram

          Wer neugierig ist, kann in der Stadt schon vor der Eröffnung des Neubaus am 8. September 2019 Bauhaus erleben. Es gibt einige Bauhaus-Bauten, die von Januar an mit einer kuratorischen Neubespielung hervorgehoben werden. Sie soll zeigen, welche Gestaltungsansätze, Denkmodelle und Haltungen in den Bauten umgesetzt wurden. Die Gebäude sind über das Stadtgebiet verteilt, vom Süden bis zur Elbe, und können mit einer App gefunden werden. Meisterhäuser als Wohnstatt für die Avantgarde, aber auch die Siedlung Dessau-Törten gehören dazu, die als Testfeld des sozialen Wohnungsbaus diente. Ein weiteres Beispiel ist das flache Gebäude am August-Bebel-Platz, das ehemalige Arbeitsamt, heute Ordnungsamt und Zulassungsstelle.

          Auch mehrere Festivals beschäftigen sich in Dessau mit dem Bauhaus. Im März geht es etwa um das Thema Schulreform. Im Bauhaus sollte nach eigener Kreativität gearbeitet und kein Formenkatalog eingetrichtert werden. Ein anderes Festival in Kooperation mit dem Anhaltischen Theater dreht sich um die Entwicklung der Bühne, die sich vom literarischen Theater distanzierte.

          Die letzte Station des Bauhaus in Deutschland, bevor es von den Nationalsozialisten zur Schließung gezwungen wurde, war Berlin. Auch dort wird es ein neues Gebäude geben, eine Erweiterung des bestehenden Bauhaus-Archivs und Museums für Gestaltung. Allerdings wird der kleine Turm wohl erst 2022 fertig. Ausstellungen und Veranstaltungen gibt es bis dahin aber reichlich: Im Januar wird ein Eröffnungsfestival für das Jubiläumsjahr mit Performances, Tanz, Film, Vorträgen und Workshops in der Akademie der Künste gefeiert. Das Archiv bietet Bauhaus-Touren durch die Stadt an, am temporären Standort im Haus Hardenberg zeigt es Ausstellungen und Projekte.

          Weitere Veranstaltungen

          „Mies – Sitzen und Liegen“, Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe im Mies-van-der-Rohe-Haus, noch bis 23. Dezember, Berlin

          „Maler. Mentor. Magier. Otto Müller und sein Netzwerk in Breslau“, vom 12. Oktober bis 3. März 2019 im Museum für Gegenwart, Berlin

          „100 jahre bauhaus – Das Eröffnungsfestival“, 16. bis 24. Januar, Akademie der Künste, Berlin

          Kuratorische Neubespielung der Bauhaus-Bauten vom 25. Januar 2019 an, Dessau

          Festival „Schule Fundamental“, vom 20. bis 24. März 2019, Dessau

          Eröffnung des „bauhaus museums weimar“ und der Festivalwoche, vom 1. April 2019 an, Weimar

          Festival „Architektur Radikal“, vom 31. Mai bis 2. Juni 2019, Dessau

          Eröffnung des „Bauhaus Museums Dessau“ am 8. September 2019, Dessau

          Festival „Bühne Total“, vom 11. bis 15. September 2019, Dessau

          Weitere Veranstaltungen unter www.bauhaus100.de

          Weitere Themen

          Eine Reise durch das Ökosystem der Kunst Video-Seite öffnen

          Kunstwelt in der Krise : Eine Reise durch das Ökosystem der Kunst

          Kunst hat mehr Publikum denn je – und steckt in ihrer tiefsten Krise. Die Konzentration von Kaufkraft in immer weniger Händen sorgt für eine Machtkonzentration wie einst in Hollywood. Was wird Kunst in Zukunft sein: Investment? Schönheit? Widerstand?

          Topmeldungen

          Ehemaliger Lebensmittelladen in Loitz: Der Solidaritätszuschlag dient in erster Linie zur Finanzierung der Kosten, die die deutsche Wiedervereinigung verursacht hat. (Archiv)

          Wortbruch der Union : Soli-Schmerzen

          Dass ein Teil des Soli bleibt, dürfte für die Betroffenen finanziell zu verschmerzen sein. Nicht aber der Wortbruch der Union – und das bittere Gefühl, dass ihr Sondereinsatz für das Land nicht einmal wertgeschätzt wird.
          Trotz Sanktionen: Schweißer arbeiten Anfang April im Karosseriebau des Mercedes-Benz Werks im Industriepark Jessipowo bei Moskau

          Russland-Sanktionen : Der Preis des Zurückweichens

          Die Russland-Sanktionen waren ein Signal. Deren Aufhebung wäre es erst recht – die EU würde damit demonstrativ vor Moskaus Politik der Gewalt und Drohung zurückweichen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.