https://www.faz.net/-hrx-9mwsu

Antiquariat Orban & Streu : Wo die Vergangenheit nicht vergeht

Brandneue Vintage-Tasche von Gucci (1) Bild: Carlos Bafile

Hier ist die Mode anders: Die Antiquariat im Frankfurter Nordend lädt zum Stöbern und Verweilen ein.

          Was ist schon alt, und was ist neu? Das Antiquariat Orban &Streu im Frankfurter Nordend ist ein guter Ort, um dieser Frage nachzugehen. Könnte man zum Beispiel T.C. Boyles Roman "América" jemals als alt bezeichnen? Die Mode ist da anders. Auch sie hat Klassiker, und trotzdem unterschied man bislang zwischen neu und alt, zwischen aktueller Saison und dem, was sich Secondhand oder Vintage nennt.

          Jennifer Wiebking

          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Mit einem Blick auf die Tasche neben Boyle würde man also vermuten, dass es sich hier um eine Vintage-Tasche von Gucci (1) handelt - dabei ist das Modell brandneu, aktuell in den Boutiquen zu haben. Ebenso überraschend ist in diesen Wochen Chloé (2). Das große Vorhängeschloss baumelt am Modell Aby wie eine alte Bekannte.

          Vor 14 Jahren hatte es die damalige Chefdesignerin Phoebe Philo in dieser Größe an die Paddington Bag gesetzt; keine Tasche symbolisierte den Aufstieg der It-Bag besser. Nur hielt sich dieses Es von Tasche nicht lange. Schon nach wenigen Jahren (oder waren es Monate?) war das Teil, das damals an die 1000 Euro kostete, überholt. Es folgte kurz darauf die Finanzkrise, und damit hatte es sich dann auch erst mal mit dem manischen Kauf neuer Luxustaschen.

          Lederhandtasche von Chloé (2) Bilderstrecke

          Ein schöner Zufall, dass Karl Marx hier mit aufs Bild geraten ist, denn auch wenn Chloé mit dem Modell an diese goldene Verkaufs-Ära von Accessoires erinnert: Die Geschichte wird sich nicht wiederholen. Heute gibt es viel zu viel Mode, als dass ein Designer schnell mal ein neues Statussymbol erschaffen könnte. Vielleicht suchen die Designer deshalb nach Halt in der Vergangenheit.

          Ein gutes Material dafür ist Wildleder, wie bei Bottega Veneta (3) oder Saint Laurent (4). Und eine Tasche, die so tut, als ob sie alt wäre, könnte kastig aussehen, siehe Ralph Lauren (5), siehe auch Givenchy (6) und Tory Burch (7). Ebenfalls Vergangenheits-Touch haben die Modelle von Louis Vuitton (8) und von Max Mara (9). Einen Vorschlag, wo man diese weiße Tasche tragen kann, haben wir auch noch: in Frankfurt.

          Weitere Themen

          Knieküchle statt Petits Fours

          „Sosein“ in Heroldsberg : Knieküchle statt Petits Fours

          Kaum ein deutscher Koch geht so kompromisslos, so unerbittlich seinen Weg wie Felix Schneider vom „Sosein“ in Heroldsberg. Oft begeistert das, und manchmal verstört es. Die Kolumne Geschmackssache.

          Topmeldungen

          Wer macht’s? Annalena Baerbock und Robert Habeck

          Grüne Kanzlerkandidatur : Baerbock oder Habeck?

          Die grüne Spitze kommt gut an. Doch Annalena Baerbock und Robert Habeck wollen nicht darüber reden, wer Kanzlerkandidat wird und mit wem sie im Bund koalieren wollen.
          Verkehrsminister Andreas Scheuer

          Maut-Debakel : Neue Vorwürfe gegen Scheuer

          Die Pkw-Maut kommt nicht - jetzt werden die Verträge aufgearbeitet. Hat Verkehrsminister Scheuer getrickst, damit die Mauterhebung billiger aussieht?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.