https://www.faz.net/-hrx-a7yso

Schlau und schön : Amanda Gorman unterzeichnet Modelvertrag

  • -Aktualisiert am

Will Präsidentin werden: Amanda Gorman 2018 Bild: Picture-Alliance

Wenige Tage nach ihrem Auftritt vor dem Kapitol hat Amanda Gorman bei einer Modelagentur unterschrieben. Für die Zukunft hat sie aber noch ambitioniertere Ziele.

          1 Min.

          Das selbsternannte „dünne, schwarze Mädchen“, das bei der Amtseinführung des amerikanischen Präsidenten Joe Biden mit einem Gedicht die Welt beeindruckte, wird zur Marke. Wie die „Los Angeles Times“ am Dienstag bestätigte, unterzeichnete Amanda Gorman wenige Tage nach dem Auftritt vor dem Kapitol einen Vertrag bei der Model- und Talentagentur IMG Models.

          Die Agentur, die unter anderen Gisele Bündchen, Gigi Hadid und Maye Musk vertritt, soll die Zweiundzwanzigjährige künftig dabei unterstützen, Verträge als Autorin sowie als Werbegesicht für Mode und Kosmetik zu schließen.

          Gorman hatte die Amerikaner bei der Inauguration nicht nur durch das Gedicht „The Hill We Climb“ zu Vergangenheit und Zukunft der Vereinigten Staaten beeindruckt. Sie fiel auch durch einen roten Haarreif und den sonnengelben Mantel von Prada auf. Gorman verbindet eine längere Geschichte mit dem italienischen Modehaus. Vor zwei Jahren reiste die damalige Harvard-Studentin und erste Nationale Jugendpoetin der Vereinigten Staaten für Prada nach Slowenien, um über das Recycling von Nylon zu berichten. „Mir wurde klar, dass dieser revolutionäre Gebrauch von Müll für Mode wirklich etwas bewirkt“, sagte sie der „Teen Vogue“ damals.

          Will Präsidentin werden

          Gorman, die als Tochter einer alleinerziehenden Lehrerin in Los Angeles aufwuchs, hat viele Talente. Wie sie in verschiedenen Interviews sagte, schrieb sie wegen einer Sprachstörung schon als Kind, als Nachfahrin von Sklaven auch über die Themen Hautfarbe und Diskriminierung. Ihr Gedichtband „The Hill We Climb“ und das Kinderbuch „Change Sings“ schafften es seit Bidens Amtseinführung auf die Bestsellerlisten verschiedener Verlage. Die frühere Soziologiestudentin will aber höher hinaus. Nach ihrem 35. Geburtstag, in den Vereinigten Staaten das Mindestalter für Präsidenten, plant sie ihren Einzug ins Weiße Haus.

          „Das ist ein Traum, der sich in der sechsten Klasse entwickelt hat. Weil ich ein temperamentvolles, leidenschaftliches Mädchen war, schlug meine Mathelehrerin im Spaß vor, dass ich mich als Präsidentin bewerben sollte. Das habe ich mir damals für die Zukunft vorgenommen“, sagte Gorman am Dienstag in der „The Ellen DeGeneres Show“.

          Die frühere Präsidentschaftskandidatin und First Lady Hillary Clinton, Medienunternehmerin Oprah Winfrey und die Obamas sagten ihr inzwischen Unterstützung für den Wahlkampf 2036 zu. DeGeneres ließ schon T-Shirts mit „Amanda Gorman for President 2036“ drucken – wie erwartet in Sonnengelb, der Farbe, die die Poetin vor dem Kapitol erstrahlen ließ.

          Weitere Themen

          Eine Poetin auf dem Vogue-Cover

          Amanda Gorman : Eine Poetin auf dem Vogue-Cover

          Die Poetry-Slammerin Amanda Gorman wurde durch die Inauguration von Joe Biden weltberühmt. Außerdem unterzeichnete sie wenig später einen Modelvertrag – und erschien nun auf dem Cover der „Vogue“.

          Der Sprengmeister von der Y-Burg

          Weingut Karl Haidle : Der Sprengmeister von der Y-Burg

          Das Remstal hat sich, fast klammheimlich, in das gelobte Land des württembergischen Weinbaus verwandelt. Das ist Winzerfamilien wie den Haidles aus Stetten zu verdanken, deren Gut Moritz Haidle in dritter Generation zurück in den Schoß der Natur geführt hat. Die Kolumne Geschmackssache.

          Topmeldungen

          Showtime für Ola  Källenius, 51: Am Donnerstag präsentiert er sein elektrisches Spitzenmodell: „So etwas hat die Welt noch nicht gesehen.“

          Elektro-S-Klasse von Mercedes : Der Tesla-Jäger

          Der Daimler-Chef Ola Källenius verkauft fünfmal so viele Autos wie Elon Musk. Trotzdem ist Tesla das Siebenfache wert. Jetzt bläst der Schwede zum Angriff.
          Ohne China und die Vereinigten Staaten kann der Klimawandel kaum gebremst werden.

          Klimaschutz der Großmächte : Wie Biden China auf die Probe stellt

          Ohne Peking gibt es keinen Durchbruch beim Klimaschutz. Der neue Fünfjahresplan Chinas verzichtet aber auf ambitionierte Vorgaben. Ob es seine Klimazusagen einhält, könnten die Amerikaner aus dem Weltall messen.
          Eine „Doppel-Ausstrahlung“ wie ARD und ZDF machen sie nicht: Martin Gradl (links) und Stephan Schmitter.

          Was plant „RTL News“? : „Wir sind voll im Angriffsmodus“

          Die Mediengruppe RTL hat eine einzige, große Nachrichtenzentrale gegründet. Wir fragen ihre Chefs, Stephan Schmitter und Martin Gradl: Warum? Was macht der ARD-Pensionär Jan Hofer bei ihnen? „RTL aktuell“ expandiert, ein weiterer Moderator kommt auch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.