https://www.faz.net/-hrx-7s0xd

Michalsky über die Adilette : „Aus Antimode wird Mode“

  • Aktualisiert am

Hängt der neue Trend nun mit der allgemeinen Lockerheit zusammen?

Ja, es gibt eine große Renaissance der Sportswear, und die allgemeine Casualisierung schreitet voran.

Aber wer kann die Schlappen zum Beispiel bei der Arbeit tragen?

Moderedakteure, Trendladenbesitzer, Webdesigner, App-Entwickler... In meiner Firma wird es sogar begrüßt.

Wenn also Kostümbildnerin Aino Laberenz bei einer Modenschau in Berlin mit Adiletten in der ersten Reihe sitzt...

...ist das ganz normal. Bei meiner Modenschau trat Popsängerin Rita Ora auf. Als ich sie im Hotel begrüßte, kam sie auch so an.

Man schlappt so von Los Angeles nach Berlin, als wäre man überall zu Hause.

Eine Badeschlappe geht um die Welt.

Komischer Zufall, dass gerade auch viele Birkenstock-Sandalen herumlaufen.

Bei denen ist es auch das fünfte Revival. Die meisten verbinden Birkenstocks mit der friedensbewegten Atomkraft-nein-Danke-Zeit. Das hält mich noch immer davon ab, sie zu tragen, obwohl auch Freunde von mir darauf schwören. Diesen Touch haben Birkenstocks aber nicht in Kalifornien oder in Tokio, wo sie schon seit Jahrzehnten in sind, obwohl sie dort viel teurer sind.

Erst über den internationalen Ruf kommen also diese deutschen Produkte wieder in Deutschland an?

Ja. Man sieht in den People-Magazinen viele Prominente tagsüber in Birkenstocks. Bei diesen Sandalen kommt hinzu, dass ökologisches Bewusstsein und Nachhaltigkeit Makro-Trends sind.

Sind diese beiden Produkte vielleicht auch ein Hoffnungszeichen für die darbende deutsche Schuhbranche?

Hoffentlich. Ich arbeite jetzt in der dritten Saison zusammen mit Kennel & Schmenger, einer der letzten Schuhfabriken in Pirmasens, dem alten deutschen Schuhzentrum. Die kommen gut an, weil das Qualitätssiegel „Made in Germany“ noch immer etwas Besonderes ist. Aber die Branche existiert leider fast gar nicht mehr.

Wie kann denn nun ein funktionales Produkt Mode werden?

Aus Antimode ist bei Adiletten und Birkenstocks Mode geworden, wie beim Punk in den späten Siebzigern. Das sind immer die coolsten Sachen, und sie bleiben lange, wie man zum Beispiel an Jeans oder Sneakern sieht. Adiletten hatten als Synonym für Camper oder Fußballfans lange ein schlechtes Image. Jetzt werden sie aus diesem Zusammenhang gerissen und in einen neuen Kontext gesetzt. Birkenstock kümmert sich gar nicht um Trends, deshalb sind sie Trend. Das Antimode-Statement wird also Mode. Das muss man erst einmal hinbekommen.

Die Birkenstock-Sandalen könnten fast von Miuccia Prada stammen.

Ja, Phoebe Philo von Céline hat sie nicht umsonst mit Nerz veredelt.

Vielleicht ist das Ganze ja nur eine Gegenbewegung zu den letzten Sommer-Fuß-Trends, nämlich Croqs, Flipflops und Espadrilles.

Kann man auch so sehen.

Was kann ein Designer von solchen Produkten lernen?

Form follows function. Darin war Adi Dassler ein Genie. Adiletten sind inzwischen Design-Klassiker.

Also, in welchen Latschen laufen Sie nun in Ibiza über den Strand?

Wahrscheinlich werde ich mir jetzt gleich mal ein Paar Adiletten besorgen, die Schwarzen mit dem Dreiblatt.

Die Fragen stellte Alfons Kaiser.

Weitere Themen

Fuß-Noten

Entwicklung eines Skischuhs : Fuß-Noten

Stück Plastik mit Schnallen und Futter – so simpel ist das natürlich nicht. Die Entwicklung eines Skischuhs dauert Jahre und kostet Millionen. Blick hinter die Kulissen bei Salomon.

Pirelli-Kalender von „Romeo und Julia“ inspiriert Video-Seite öffnen

Vorstellung in Verona : Pirelli-Kalender von „Romeo und Julia“ inspiriert

Der italienische Modefotograf Paolo Roversi hat unter dem Motto "Looking for Juliet" Stars für den berühmten Kalender des Reifenherstellers abgelichtet. Nun präsentierte nun stolz das Ergebnis, bei dem unter anderem seine Tochter Stella mitwirkte.

Topmeldungen

Die neuen Vorsitzenden der SPD Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans

Umfrage : SPD gewinnt, AfD verliert

Zum Abschluss ihres Parteitags gibt es für die SPD gute Nachrichten von den Meinungsforschern. Unter den neuen Vorsitzenden Esken und Walter-Borjans kann die Partei in der Wählergunst zulegen.

Parteitag in Berlin : Die Wende der SPD

Der Parteitag in Berlin ist ein historischer Bruch für die SPD. Sie verabschiedet sich endgültig von der „neoliberalen“ Schröder-Ära durch ein Programm für einen „neuen Sozialstaat“.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.