https://www.faz.net/-hrx-sh0q

Mittleres Budget: 1000 Euro : Wildrosen und ein Hauch von Dartmoor

  • Aktualisiert am

Ein Rosenbusch betört die Sinne Bild: picture-alliance / dpa

1000 Euro kommen bei einer Umgestaltung des Gartens schnell zusammen. Rosenbüsche oder ein japanischer Ahorn sorgen für Flair. Wer es ein bißchen gruseliger mag, stellt läßt seinen Garten von einem „Sword Gargoyle“ bewachen.

          2 Min.

          Ein schöner Garten ist nicht billig zu haben. Aber er muß auch nicht gleich ein Vermögen kosten. Auch mit einem Budget von 1000 Euro kann man ihn aufwerten. Besonders günstig gelingt das mit schöneren Pflanzen, zum Beispiel in den Ecken des Gartens. Da bietet eine Hecke Sichtschutz zum Nachbarn und zur Straße. Aber den Hausbesitzern ist klar: Schön ist das nicht mehr, Abwechslung tut not.

          Warum nicht ein bißchen Farbe ins Spiel bringen? „Wildrosen können ein bunter Ersatz für eine Hecke sein“, sagt Karel Pilka vom Augsburger Meisterbetrieb „Die Gärtner“. Denn sie wuchern bis zu zwei Meter hoch und blühen vor allem im Juli und August. „Aber ihre Hagebutten geben der Ecke auch noch später einen schönen Winterschmuck.“ Rosa und Weiß sind die klassischen Farben. Etwas ausgefallener sind kalifornische Exemplare in Gelb.

          Japanisches Flair im Garten

          Die Wildrosen brauchen vier bis fünf Stunden Sonne, aber keine Mittagshitze. Pilka empfiehlt je eine Rose für eine Fläche von zwei mal zwei Metern. Die ist schon für 30 Euro zu haben. „Vor den Rosen machen sich dann Anemonen oder Wildstauden gut.“ Übrigens: Die Hecke kann natürlich auch stehen bleiben. Dann werden die Rosen einfach davorgepflanzt. Allerdings passen sie nicht überall. Etwa dann, wenn direkt am wild wuchernden Rosenbeet der millimetergenau geschnittene Rasen beginnt.

          Auch die andere Ecke des Gartens kann aufgewertet werden, etwa, indem man eine spezielle Region zum Schwerpunkt für die Anpflanzungen macht. Beispiel Japan: Dann könnte ein edler japanischer Ahorn den Bereich auffrischen. Er zeichnet sich durch sehr schöne Blätter aus. 300 Euro sind für so einen Baum nötig. Davor würde ein prächtiger, großer Stein die Ecke noch weiter verschönern. Je nach Beschaffenheit und Größe müssen dafür noch einmal 100 bis 500 Euro hingelegt werden.

          Künstlicher Nebel über dem Wasser

          Sind die Ecken herausgeputzt, ist die Terrasse dran. Hier könnten Alpinpflanzen ein Highlight sein. Sie machen es sich zwischen aufgehäuften Steinen bequem. Sie blühen stark und brauchen viel Sonnenschein. Etwas Besonderes sind dabei etwa kaukasische Dachwurzgesellschaften, Mauerpfeffer oder Mauerwurz.

          Eher ein wenig schauerlich könnte die Terrasse mit englischen Figuren wie der „Sword Gargoyle“ wirken. Sie schaut mit verzerrtem Gesicht aus einem bis zu 80 Zentimeter hohen Holzfaß, das mit Wasser gefüllt ist. Darauf schwimmt etwa eine Seerose. Ein Ultraschallnebler sorgt für Nebel über dem Wasser - gerade abends kommt da ein Hauch von Dartmoor auf. Für diese Schauerlichkeiten wird das Budget von 1000 Euro voll strapaziert. Mit der nötigen Pumpe ist die Schwelle sogar leicht überschritten.

          Teich macht Garten lebendig

          Weniger erschreckend sind fernöstliche Accessoires von Buddhafiguren bis zu Steinlaternen und Öllämpchen. Für die Anhänger der asiatischen Lehre Feng Shui bieten sich dabei Figuren wie kleine Eulen oder Delphinpaare an. Wer sein Geld nicht in Pflanzen, sondern in Wasser investieren will, sollte an einen eigenen Bach im Garten denken. 30 bis 40 Euro für jeden Meter müssen veranschlagt werden, wenn man selber zum Spaten greift. Dafür gibt es dann das Vlies und die Folie, die zur Abdichtung auf die Erde kommen, und die Beeteinfassung aus Beton, die man später nicht mehr sieht. Ein leichtes Gefälle reicht, damit das Wasser fließen kann. Kommt der Gartenbauer, sind es bis zu 150 Euro je Meter.

          Der Bach könnte in einem kleinen Teich enden. Mit dem Budget von 1000 Euro sind da allerdings keine großen Sprünge möglich. Hersteller wie Oase bieten aber ein preisgünstiges Komplettpaket an. Ab 500 Euro gibt es dann ein Fertigbecken aus Kunststoff mit Steinen, Abdeckung, Wasserspiel und Pumpe. Groß ist das nicht, aber eine schöne Aufbesserung des Gartens.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Krypto-Köpfe: Tyler und Cameron Winklevoss

          Bitcoin & Co : Die klugen Köpfe der Kryptowelt

          Der Erfinder des Bitcoin ist so unbekannt wie mächtig. Aber er ist nicht der einzige, der die Szene besonders prägt. Wer sind die Experten in der Welt der Kryptowährungen? Fünf Porträts.
          
              China rüstet nuklear auf: Militärparade mit Atom

          Nukleare Aufrüstung : Testet China Hyperschallgleiter?

          Ein neues Waffensystem könnte Amerikas Raketenabwehr überwinden. Berichte über den Test eines Hyperschallgleiters, der aus dem Weltall angreifen soll, werden aber von Peking dementiert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.