https://www.faz.net/-hrx-9r4u7

Streben nach Individualität : Warum wir heute alle gleich aussehen

Auf dem Coachella Festival in Kalifornien versammelt sich jedes Jahr das Whoiswho der Mode- und Bloggerszene. Bild: Reuters

Der Wunsch nach Normalität – und einige kleine Wundermittel – führen dazu, dass wir uns immer ähnlicher sehen. Dabei wollen wir doch vor allem eines: Individualität.

          5 Min.

          Seit fast zwei Jahrzehnten wird Botox gegen Falten eingesetzt. Seitdem kann man mit straffer Haut altern, ohne sich dafür bei einem Arzt unters Messer legen zu müssen. Eine Botoxspritze in der Mittagspause! Das war so ein Nuller-Jahre-Satz, den seit der Zulassung des Wirkstoffs bei Falten im Jahr 2002 beide Lager verwendeten: Die einen liebten das Nervengift als Wundermittel, die anderen verachteten das Wundermittel als Nervengift.

          Jennifer Wiebking
          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Noch viel größeren Einfluss hatte das Botulinumtoxin aber auf die zehner Jahre. Das Lager der Botox-Anhänger hat sich vergrößert, die Zahl der Eingriffe steigt weiter, im vergangenen Jahr laut Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen um sieben Prozent auf 19.922. Viele Gegner wiederum werden sich in ihrer Meinung zunehmend bestätigt fühlen – dank einiger Prominenter wie Nicole Kidman, Cher oder Meg Ryan, deren Gesicht von den neurotoxischen Proteinen gezeichnet ist.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Leif Eriksson war hier gewesen. Diese Gebäude der Wikingersiedlung an der Bucht L’Anse aux Meadows auf Neufundland sind allerdings rekonstruiert.

          Wikinger in Nordamerika : Tausend Jahre Einsamkeit

          Die Wikinger kamen bis nach Kanada. Aber wann? Jetzt ist es endlich gelungen, ihre Hinterlassenschaft dort exakt zu datieren.
          Steckt der Euro in der Krise?

          Technische Analyse : Der Euro hat echte Probleme

          Der Euro steht an einem Scheideweg. Sollte er unter 1,15 Dollar fallen, besteht Potential, dass er weiter abwertet. Wo die Untergrenze wäre, wissen nur die Götter.
          Präsident Putin unterzeichnet ein Gasrohr

          Hoher Gaspreis : Putin und das Klima

          Russland ist nicht Schuld am hohen Gaspreis. Aber der Staatskonzern Gazprom hilft auch nicht, ihn zu senken. Denn Moskau hat Interesse am Scheitern der europäischen Klimawende.