https://www.faz.net/-hrx-9skvn

„Partnerlook“ bei Prominenten : Wie die Mutter, so die Tochter

Poolzeit: Coco Rocha und ihr „Mini-Me“, die zwölfjährige Ioni Bild: ddp socialmediaservice

Beyoncé, Kim Kardashian, Coco Rocha: Prominente, die im Trend liegen wollen, inszenieren sich im Partnerlook mit dem Nachwuchs. Das passt zum Niedlichkeitskult und verrät viel über unsere Zeit.

          3 Min.

          Manchmal ist die Selbstliebe so groß, dass ein zweiter Mensch vonnöten ist, der sie zur Schau trägt. Bei der Königin der Selbstinszenierung Kim Kardashian scheint das so zu sein. Ihre Tochter North stattet sie gern im teuren Partnerlook aus, beispielsweise im silberfarbenen Glitzerkleid, als Miniatur-Version ihrer selbst. Jean Paul Gaultier schickte im vergangenen Jahr das Model Coco Rocha mit dessen zweijähriger Tochter Ioni in Paris über den Laufsteg, beide in eisblaue Kleider gehüllt, die wie überdimensionierte Frottémäntel aussahen. Auch Jennifer Lopez stimmt die modischen Auftritte ihrer Tochter akribisch auf den eigenen ab, und Beyoncé Knowles veröffentlichte bei Instagram ein Foto, auf dem sie und ihre Tochter Blue Ivy das gleiche Blumenkleid von Dolce & Gabbana tragen.

          Melanie Mühl

          Redakteurin im Feuilleton.

          Mit Partnerlook verband man lange Zeit hauptsächlich ältere, seit einer Ewigkeit liierte Paare, die sich mit den Jahren optisch immer stärker angeglichen hatten, bis hin zur Körperhaltung und Frisur. Die identischen Klamotten waren schließlich das Tüpfelchen auf dem i. Dass Mütter (und Väter) ihre Töchter (beziehungsweise Söhne) inzwischen ganz selbstverständlich als zweites Ich einkleiden, hat auch mit sozialen Medien wie Instagram zu tun, wo Mini-Me-Fotos zuverlässig Likes generieren. Aufgehübschte Kinder sind ebenso Klickgaranten wie exotische Urlaubsfotos und niedliche Tiere.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Zukunftstechnik : Albtraum Autonomes Auto

          Das autonome Auto fährt nicht morgen und nicht übermorgen. Es wird frühstens 2030 soweit sein. Vielleicht dauert es aber auch bis 2040. Das sind die Gründe.