https://www.faz.net/-hrx-ak21q

Britney Spears bei einer Veranstaltung in Los Angeles 2018 Bild: picture alliance / zz/GOTPAP/STAR MAX/IPx

Britney Spears : Ihr Körper gehört ihr

Britney Spears ist endlich frei – und postet seither bevorzugt Bilder, auf denen sie spärlich bekleidet ist. Gut so.

          4 Min.

          Die weibliche Brustwarze ist, wenn man so will, ein Stückchen Körper, anhand dessen die Geschichte von Ungleichbehandlung gut erzählt werden kann. Obwohl sie kein primäres Geschlechtsorgan ist, wird sie in den sozialen Medien zensiert – die männliche Brustwarze nicht. Es gibt immer noch Leute, die sich an einer weiblichen Brustwarze in der Öffentlichkeit selbst dann stören, wenn gerade ein Baby daran saugt. Es scheint, dass immer noch viele Menschen eine Meinung zu Brustwarzen haben und darüber bestimmen wollen, wann sie zu sehen sind – nur die betreffende Frau selbst nicht.

          Johanna Dürrholz
          Redakteurin im Frankfurter Allgemeine Magazin

          Was haben die Brustwarzen nun mit Britney Spears zu tun? Immerhin zensiert sie, siehe Foto, ihre Brustwarzen mit Blumen-Emoji (wobei das natürlich auch an den Instagram-Richtlinien liegen könnte). Aber auch Spears’ Geschichte ist eine der Bestimmung, der Bestimmung über ihren Körper. Und es ist kein Zufall, dass diese Geschichte einer Frau passiert ist.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Neuer Mercedes SL : Renner, Roadster, Rentner

          Mit der achten Generation des SL kehrt Mercedes zum Stoffdach zurück und ersetzt den Doppelnamen Mercedes-Benz durch Mercedes-AMG. Die Tochter in Affalterbach baut auch den Wagen. Ein Plug-in-Hybrid ist in Vorbereitung.
          Hauptsache dagegen: Mehr als Zweitausend Impfgegner, Coronaleugner und Querdenker demonstrieren in der Innenstadt von Frankfurt am Main gegen die Corona-Maßnahmen.

          Corona-Proteste : Wo bleibt der Widerspruch?

          Seit Wochen bestimmen die Aufmärsche der „Querdenker“ die Bilder und Nachrichten. Dabei kann die große Mehrheit mit der Radikalopposition der Bewegung nichts anfangen. Warum sind die Besonnenen und Vernünftigen im Moment so still?