https://www.faz.net/aktuell/stil/leib-seele/
Mit dem Rad zur Arbeit zu fahren ist gut für Körper und Geist. Podcast starten 22:34

F.A.Z.-Gesundheitspodcast : Warum nicht mit dem Rad zur Arbeit?

Radfahren tut Körper und Geist gut, vor allem, wenn man regelmäßig in die Pedale tritt. In dieser Podcast-Folge gibt ein Experte Tipps, was beim Wechsel vom Auto oder der Bahn auf das Rad zu beachten ist.

Die aktuelle Ausgabe : Das F.A.Z.-Magazin zum Download

Im Septemberheft beleben wir die Vergangenheit neu: Mit einem Treffen mit Maria Riva, der Tochter von Marlene Dietrich; mit einer Geschichte über Liebe auf den zweiten Blick; mit alter Musik neu entdeckt – und mit ganz viel Mode, zum Beispiel Haute Couture aus Paris. Das alles – und noch viel mehr – im F.A.Z.-Magazin. Hier zum Download.
Füllstoff: Für das angesagte Erscheinungsbild lassen oft schon sehr junge Frauen den Arzt nachhelfen.

Hyaluron und Co. : Zwei dicke Lippen riskieren

Der Schönheitstrend geht, besonders bei jungen Frauen, zum prallen Schmollmund. Wer ihn nicht von Natur aus hat, lässt sich mit einer Spritze nachhelfen – gerne mal in der Mittagspause.

Yoga an ungewöhnlichen Orten : Alles im Fluss

Der Besuch von Yoga-Klassen scheint längst zum Standardrepertoire eines jeden Großstädters zu gehören. Aber die Matte muss nicht immer im Studio ausgerollt werden. Wir stellen fünf ungewöhnliche Yoga-Orte vor.
Schmeckt selbst Teenagern: Kaffee bei Starbucks

Der Kaffee meines Lebens : Viel Milch, viel Zucker, kaum Koffein

Bitte extra viel Sirup, und natürlich „To Go“: Ihre schönsten Kaffeeerinnerungen verbindet unsere Autorin mit einem Getränk, das die Bezeichnung „Kaffee“ eigentlich nicht verdient hat. Die Kolumne „Der Kaffee meines Lebens“.

Seite 4/51

  • Simulation vor Augen: Besucher der Veranstaltung der Robert-Enke-Stiftung in Seligenstadt am 14.  Mai 2022

    Volkskrankheit : Wie eine Depression virtuell erlebbar wird

    Zwölf Minuten lang in die Gefühlswelt eines Depressiven eintauchen: In Seligenstadt haben Interessierte die Gelegenheit dazu. Damit soll die unterschätzte Volkskrankheit fassbarer werden. Die Autorin hat die VR-Brille aufgesetzt.
  • Ständige Nachrichten über Unglücke, Gewalt und Katastrophen beeinflussen unser Weltbild und unsere Psyche (Symbolbild).

    Konstruktiver Journalismus : Wenn uns der Weltschmerz übermannt

    In ihrem neues Buch beschreibt Ronja von Wurmb-Seibel, warum uns Nachrichten oft hilf- und hoffnungslos zurücklassen. Die Lösung scheint einfach: Wir müssen ändern, wie wir Geschichten erzählen. Aber wie schaffen wir das?
  • Brustwarze ist nicht gleich Brustwarze: Frauen wird es verboten, sich oben ohne zu zeigen.

    Oben ohne im Freibad : Freiheit den Brustwarzen

    In Göttingen dürfen Frauen nun oben ohne baden – am Wochenende. Durchgesetzt haben das Aktivistinnen. Aber wen und warum stören Brüste überhaupt?