https://www.faz.net/-hrx-aa98a

Royaler Täufling: In der britischen Königsfamilie werden alle Mitglieder getauft, hier Prinz Louis, jüngster Sohn von Prinz William und Herzogin Kate im Jahr 2018. Bild: dpa

Bekenntnis zum Christentum : Auf Geburt folgt Taufe. Oder?

Unser Redakteur würde seine Kinder gerne taufen lassen. Doch seine Frau kann mit der Kirche nichts anfangen. Was tun? Mit der Frage wendet er sich an seinen Kollegen, der über Kirchenthemen schreibt.

          10 Min.

          Frasch: Reinhard, du weißt, vor zwei Jahren haben wir unser Töchterchen bekommen, vor ein paar Wochen unseren kleinen Sohn. Beide sind bisher nicht getauft. Du kennst auch meine Frau, wir sind uns in den allermeisten Dingen einig, die unsere Kinder betreffen. Nur in einer Sache sind wir bisher nicht zusammengekommen: der Taufe. Ich hätte es schon ganz gerne, wenn die beiden getauft würden, meine Frau hingegen ist skeptisch. Sie sieht sich nicht am Altar stehen und dem Pfarrer gegenüber versichern, dass sie unsere Kinder im Glauben an Gott erziehen werde, denn sie glaubt gar nicht. Ich dachte, ich rede mal mit dir, quasi mit dem Fachmann.

          Reinhard Bingener

          Politischer Korrespondent für Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Bremen mit Sitz in Hannover.

          Timo Frasch

          Politischer Korrespondent in München.

          Bingener: Das ist natürlich eine Entscheidung, die ich dir weder abnehmen kann noch möchte. Der Hydrologe kennt den Fluss ja auch nicht unbedingt besser als der Schwimmer. Und bei der Taufe geht es um höchst persönliche, sogar intime Themen: die eigene Familie, der eigene Glaube. Im Hintergrund steht vermutlich auch die Sorge um dieses kleine und zerbrechliche Stück Leben, das man in den eigenen Armen hält. Die Übergänge ins magische Denken dürften da häufig fließend sein. Aber eines kann ich dir auf jeden Fall sagen: Mit dem Problem stehst du nicht allein. Die jahrhundertelange Selbstverständlichkeit der Kindstaufe ist passé. Gerade in den großen Städten heiraten Protestanten und Atheisten, Katholiken und Muslime, bunt durcheinandergewürfelt. Die müssen die Frage nach der Taufe ihrer Kinder mühsam und manchmal auch konfliktreich aushandeln. Welche Argumente spielen denn in den Diskussionen bei euch eine Rolle?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Ein Frachtschiff unter maltesischer Flagge krachte vor drei Jahren in eine Gebäudefront am Ufer der vielbefahrenen Wasserstraße des Bosporus.

          Kanal zum Schwarzen Meer : Erdogans doppelter Bosporus

          Der türkische Präsident Erdogan drückt beim Bau eines neuen Kanals zum Schwarzen Meer aufs Tempo. Aber nicht nur Admirale, auch Umweltschützer sind alarmiert.
          So sieht der EQS aus.

          Der neue EQS : 770 Kilometer soll er schaffen

          Der EQS ist die elektrische Version der S-Klasse und gleichzeitig deren Konkurrent. Mit beiden will Daimler dicke Margen einfahren.