https://www.faz.net/-hrx-7lge8

Kneipp : Wasser marsch!

  • Aktualisiert am

Stampfen durchs kalte Nass: in der Kneippschen Lehre nur eine Nebenrolle Bild: KES

Was Sebastian Kneipp im 19. Jahrhundert entwickelt hat, ist wie gemacht für den Kampf gegen viele unserer heutigen Zivilisationskrankheiten. Ein kleiner Leitfaden für erfolgreiches Kneippen.

          2 Min.

          Vor der selbständigen häuslichen Anwendung ist es ratsam, einen Kneipp-Arzt zu konsultieren, um die Therapie auf die eigenen Bedürfnisse und körperlichen Voraussetzungen abzustimmen.

          Bäder

          Anwendung: Neben dem Vollbad gibt es unter anderem Sitz- (Beine und Oberkörper bleiben außerhalb des Wassers), Arm- (bis Mitte Oberarm) und Fußbad (bis Mitte Unterschenkel). Kneipp-Bäder werden in der Regel mit pflanzlichen Wirkstoffen wie Melisse, Thymian, Kamille, Fichtennadeln und Heublumen versetzt. Nach einem warmen Vollbad unbedingt kalten Abguss oder kalte Waschung sowie Bettruhe.

          Badedauer: Warme Teil- und Vollbäder (36-38°C): 10-20 Minuten; kalte Bäder (bis 18°C): 6-30 Sekunden;Wechselbäder: 5 Minuten warm, 10 Sekunden kalt (2 Mal Wechsel); temperaturansteigende Bäder (ca. 34-39°C, langsam über etwa 20 Minuten ansteigend): 20-25 Minuten.

          Geeignet bei: Erkältungskrankheiten ohne Fieber (warme Bäder mit Thymian und Fichtennadel), nichtentzündlichen Gelenkbeschwerden (warme Bäder mit Wacholder, Heublumen), Schlaflosigkeit (Halb- oder Sitzbad), Unterleibsbeschwerden und Hämorrhoiden (kalte Sitzbäder), Herz-Kreislauf-Stärkung (kalte Arm- oder Wechselbäder).

          Waschungen

          Anwendung: Mit einem Waschungstuch oder Waschhandschuh wird ein dünner Film von möglichst kaltem Wasser auf den gesamten warmen Körper (Ganzwaschung) oder bestimmte Körperabschnitte (Unterkörper, Oberkörperwaschung) aufgetragen. Beste Tageszeiten für Waschungen sind frühmorgens (5 Uhr) als Teil- oder Ganzwaschung bzw. abends als Einschlafhilfe (Unterkörper- oder Ganzkörperwaschung). Es wird entweder klares Wasser oder zur Wirkungsverstärkung Wasser mit Essig, Salz oder Kräuterabkochungen verwendet.

          Geeignet für: Stärkung von HerzKreislauf- und Immunsystem, Linderung bei zu niedrigem Blutdruck; Linderung bei fiebrigen Erkältungen (kalte Oberkörperwaschung), Magen-Darm-Beschwerden (warme Ganzkörperwaschung).

          Güsse

          Anwendung: Aus einer Gießkanne oder einem Schlauch lässt man Wasser mit geringem Druck so über die Haut laufen, dass diese vom Wasser weich und gleichmäßig ummantelt wird. Flachgüsse können kalt (bis 18°C), im Wechsel warm (36-38°C) und kalt sowie ansteigend (von der Hauttemperatur ausgehend bis ca. 43°C) gegeben werden. Kaltgüsse dürfen nicht bei Kältegefühl, Frösteln und auf kalter Haut angewendet werden. Güsse frühestens eine halbe Stunde nach dem Essen.

          Geeignet für: Stärkung des Atmungs- und Herz-Kreislauf-Systems (Arm- und Oberguss); Linderung bei leichtem Bluthochdruck (kalter Knieguss) beziehungsweise niedrigem Blutdruck (kalter Arm- oder Vollguss); Schlaflosigkeit (abends kalter Knieguss); nichtentzündliche Gelenkbeschwerden (kalte Güsse: Rücken, Knie, Schenkel, Arm); Venenbeschwerden/müde Beine (kalter Knie- und Schenkelguss); Entspannung der Wirbelsäulenmuskulatur (ansteigender oder heißer Nackenguss bzw. Lumbalguss); kosmetisch und stoffwechselanregend, „Schönheitsguss“; sowie bei chronischen Erkrankungen der oberen Luftwege und im Bereich von Stirn- und Kieferhöhlen (kalter Gesichtsguss).

          Wickel

          Anwendung: Wickel werden am besten im Bett liegend angewendet. Es werden entweder der gesamte Körper (Ganzpackung) oder Körperteile wie Rumpf oder Extremitäten (Teilwickel) mit drei verschiedenen Tüchern (Innentuch aus grobem Leinen, Zwischentuch aus Leinen oder Baumwolle, darüber Woll- oder Badetuch) fest und faltenfrei eingehüllt. Das Innentuch wird kalt und nass angelegt. Mögliche Zusätze sind Quark, Lehm, Essig, Heublume oder Kamille.

          Geeignet für: Anwendungsdauer 10 bis ca. 20 Minuten (Wärmeentzug): z. B. bei Entzündungen, Venenbeschwerden oder müden Beinen, Prellungen, Schwellungen und Blutergüssen (z.B. Quarkwickel), Fieber (z.B. Brust- oder Wadenwickel); Anwendungsdauer 30 bis 90 Minuten (Wiedererwärmung bis zum Schweißausbruch): z. B. zu Beginn grippaler Infekte, bei Bronchitis (z.B. Brustwickel).

          Weitere Themen

          Das Beste kam zum Schluss

          Berliner Modewoche : Das Beste kam zum Schluss

          Im zweiten Teil der Berlin Fashion Week dominierten ungewohnte digitale Formate. Die versuchten nicht nur nach den Sternen zu greifen, sondern diskutierten auch Perspektiven für die Modeschaffenden in der Hauptstadt.

          Topmeldungen

          Symbol des Wohlstands schlechthin: Champagnerflaschen in einem Eiskübel

          Oxfam-Bericht : Die Reichsten werden noch reicher

          Die reichsten Menschen der Welt konnten ihre Vermögen zuletzt erheblich steigern. Am anderen Ende der Vermögensskala wächst wegen des Coronavirus hingegen die Armut.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.