https://www.faz.net/-hrx-9jrve

Interview zum Valentinstag : „Bei uns wird auch an der Sauna geheiratet“

  • -Aktualisiert am

Die Herzinsel im Brückentinsee Bild: Barbara Karge

Im Brückentinsee in Mecklenburg-Vorpommern liegt eine Insel, die aussieht wie ein Herz. Barbara Karge betreibt dort ein Hotel. Ein Interview über ein Leben zwischen Verliebten – und den Valentinstag.

          1 Min.

          Frau Karge, in dieser Woche ist Valentinstag. Die Insel, auf der Ihr Hotel steht, sieht aus wie ein Herz. Wird sie am Valentinstag von Verliebten belagert?

          Nein, die Zahl der Gäste bleibt sehr überschaubar. Der Valentinstag ist dieses Jahr ja auch ein Donnerstag. Wir bieten natürlich ein Valentinsmenü und auch Sauna mit Rosenduft an. Am Wochenende kommen dann Gäste, die bei uns vor zwei Jahren die Ehe geschlossen haben. Es sind also weniger Scharen von Neuankömmlingen, das sind eher die Leute, die schon bei uns waren und sich daran erinnern, wie schön es war.

          Auf der kleinen Insel kann geheiratet werden?

          Ja, seit 2010 werden hier auch Ehen geschlossen. Entweder im Boot, auf dem Steg, oder an der Sauna, auf der ganzen Insel eben (lacht). Dazu kommt dann der Standesbeamte aus dem nächsten Dorf zu uns und traut die Leute. Insgesamt wurden schon 36 Ehen auf der Herzinsel geschlossen. Das ist definitiv ein Highlight für uns.

          Barbara Karge betreibt das Inselhotel Brückentinsee.

          Kommen denn nur Frisch-Verliebte auf Ihre Insel?

          Es gibt keine einheitliche Gruppe von Gästen. Von jungen verliebten Pärchen über Heiratswillige bis zu Senioren ist alles dabei. Nachdem Kai Pflaume mit „Nur die Liebe zählt“ 2010 hier war, haben wir sogar zwei Zaunfelder auf der Herzinsel aufgestellt. Da können Pärchen jetzt Liebesschlösser, wie man das von Brücken kennt, als ewige Liebeserklärung dranhängen. Anschließend werfen die Verliebten den Schlüssel in den See. Das erfreut sich großer Beliebtheit.

          Und was machen die Verliebten auf der Insel noch?

          Das Besondere an der Insel ist ihre absolute Alleinlage im Brückentinsee. Wir sind vier Kilometer von der nächsten Ortschaft entfernt, hier herrscht vor allem eins: Absolute Ruhe. Die Insel ist mit vier Hektar natürlich nicht riesig. Jeder hat da sein eigenes Plätzchen, wo er gerne hingeht. Die Brücke zur Insel ist auch sehr beliebt. Von dort aus kann man die Haubentaucher, Schwäne und Kraniche beobachten.

          Ist das nicht anstrengend, ständig von glücklichen Pärchen umgeben zu sein?

          Im Gegenteil. Die Gäste kommen ja immer wieder her, weil sie sich hier wie zu Hause fühlen. Ich bin jetzt seit 25 Jahren hier und man sieht ja auch eine schöne Entwicklung. Pärchen, die hier geheiratet haben, kommen nach ein paar Jahren mit Kindern wieder zu mir und ich freue mich riesig darüber.

          Feiern Sie den Valentinstag?

          Das kann ich leider nicht mehr, mein Mann ist 2014 verstorben. Aber ich genieße den Valentinstag immer noch. Mir macht es Freude, den Tag für die anderen Menschen so schön wie möglich zu machen.

          Weitere Themen

          Der nachhaltige Sneaker

          Genesis G-Soley : Der nachhaltige Sneaker

          Wer nachhaltig leben möchte, muss damit beim Sneaker-Kauf nicht aufhören: Das Label Genesis Footwear hat einen Turnschuh aus recyceltem PET und veganem Leder entwickelt. Die Kolumne Sneak around.

          Ein Schatten für mich ganz alleine

          Die Sonnenbrille : Ein Schatten für mich ganz alleine

          Warum machen Sonnenbrillen ihre Träger eigentlich so cool? Und was heißt das überhaupt, „cool“? Und wieso wollen wir es sein? Und was hat es mit den Brillen zu tun? Unsere Autorin liefert die Antworten.

          Topmeldungen

          Haben verschiedene Vorstellungen vom „Wiederaufbau“: Angela Merkel und Sebastian Kurz

          Österreichischer Bankchef : Lob für Merkel, Kritik an Kurz

          „Einen wirklich großartigen Plan“ nennt der Chef der größten österreichischen Bank den Vorschlag, die EU solle gemeinsame Schulden machen und das Geld als Zuschüsse an Krisenstaaten vergeben. Bernhard Spalt geht damit auf Konfrontation zu Kanzler Kurz.
          „Ich soll innerhalb von einer Stunde Stellung nehmen. Ich habe Besseres zu tun“, schrieb Drosten über die Anfrage der „Bild“

          „Bild“ gegen Drosten : Die versuchte Vernichtung

          Die Kampagne der „Bild“-Zeitung gegen den Virologen Christian Drosten legt vor allem eines offen: Das Desinteresse vieler an den Fakten für eine angemessene Pandemie-Politik.

          Sieg im Bundesliga-Topspiel : Der FC Bayern beendet den BVB-Traum

          Dortmund wollte gegen den deutschen Rekordmeister mithalten, verliert aber nach einem packenden Duell samt Traumtor. Damit zieht der FC Bayern im Kampf um die Meisterschaft weiter davon. Und dem BVB droht nun eine weitere herbe Enttäuschung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.