https://www.faz.net/-hrx-9l253

World-Happiness-Report : In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten

  • Aktualisiert am

Be Happy! Stand-Up-Paddlerin in Finnland Bild: dpa

Am unglücklichsten sind Menschen im Südsudan, in der Zentralafrikanischen Republik und in Afghanistan. So steht es im neuen Weltglücksreport. Der Spitzenreiter vom Vorjahr kann seinen Platz verteidigen.

          Finnland ist zum zweiten Mal in Folge zum glücklichsten Land der Welt gekürt. Laut World-Happiness-Report (Weltglücksreport), der am Mittwoch – dem „Weltglückstag“ 20. März – bei den Vereinten Nationen (UN) in New York vorgestellt wurde, geht es Menschen in nordeuropäischen Ländern am besten. Dänemark rangiert auf Platz zwei, gefolgt von Norwegen und Island. Deutschland kommt auf Platz 17, die Vereinigten Staaten auf Rang 19. Am unglücklichsten sind Menschen im Südsudan, in der Zentralafrikanischen Republik und in Afghanistan.

          Der Report basiert auf Gallup-Umfragen, die im Laufe von drei Jahren erstellt wurden, und vergleicht 156 Länder. Die Bürger wurden gefragt, wie glücklich sie sich selbst fühlen. Außerdem wurden Faktoren wie Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf, Lebenserwartung und Korruption in Regierung und Wirtschaft berücksichtigt.

          Der diesjährige Bericht konzentrierte sich auf das „Glück in der Gemeinschaft“ – und wie soziale Medien und Technologie, soziale Normen, Konflikte und die Regierungspolitik das Glück des einzelnen beeinflussen. „Wie Gemeinschaften in Schulen, am Arbeitsplatz, in Stadtteilen oder in sozialen Medien miteinander interagieren, hat tiefgreifende Auswirkungen auf das Glück der Welt“, sagte John Helliwell, Professor an der University of British Columbia und Mitherausgeber des Berichts.

          Weitere Themen

          Gut drauf Video-Seite öffnen

          Mopedfahrer in Hanoi : Gut drauf

          Bälle, Blumen, Eier, Wasserflaschen oder Fische: In Hanoi wird einfach alles auf Rollern transportiert. Unser Fotograf hat ein paar der Mopedfahrer in der Nacht aufgehalten und im Bild eingefangen.

          Große Pläne, wenig Taten

          Nachhaltigkeitsziele der UN : Große Pläne, wenig Taten

          Die Vereinten Nationen haben sich ambitionierte „Nachhaltigkeitsziele“ gegen Hunger, Armut und den Klimawandel gesetzt. Doch die bisherigen Maßnahmen reichen nicht aus. Das liegt auch an den reichen Industriestaaten.

          Road Movie Video-Seite öffnen

          Modestrecke in Italien : Road Movie

          Jella Haase, Clemens Schick und Max von der Groeben sind ab Mitt Juli im Kriminalfilm „Kidnapping Stella“ auf Netflix zu sehen. Mit uns sind sie an den Lago Maggiore gefahren.

          Topmeldungen

          Eurofighter-Absturz : 50 Meter an der Katastrophe vorbei

          Ein Pilot stirbt, einer ist schwer verletzt – schlimm genug. Bei der Suche nach Wrackteilen der abgestürzten Eurofighter in Mecklenburg zeigt sich, dass es noch schlimmer hätte kommen können.

          Charismatisch und skrupellos : Was will Boris Johnson?

          Er ist Held der englischen Nationalisten und Favorit für den Vorsitz der Konservativen. Einen echten Plan für den Brexit hat der begabte Scharlatan noch immer nicht.

          Abgrenzung von der AfD : Das Ende eines Ausflugs

          Die Union besinnt sich endgültig wieder auf die Erkenntnis, dass sie mit einer Wendung nach rechts weniger Zustimmung zurückgewinnt, als sie in der Mitte verliert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.