https://www.faz.net/-hrx-9l0wv

„Ein einzigartiges Projekt“ : Ronaldo kümmert sich um Menschen mit Haarausfall

  • Aktualisiert am

Er hat die Haare schön: Cristiano Ronaldo nach dem Sieg von Juventus Turin in der Champions League. Bild: AP

Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo will Menschen mit Haarausfall helfen und eröffnet eine Klinik für Transplantationen. Zwar hat er selbst keine Probleme mit der Haarpracht – die Nöte der Betroffenen sind ihm dennoch bekannt.

          1 Min.

          Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo kehrt nach Madrid zurück – aber nicht als Torjäger bei Rekordmeister Real, sondern als Klinikchef. Der Portugiese mit der stets perfekt gestylten Frisur hat in der spanischen Hauptstadt ein Zentrum für Haartransplantationen eröffnet, wie spanische Medien am Dienstag berichteten. Es handelt sich um das neueste Unternehmen im seit Jahren wachsenden „CR7“-Imperium, wie die Marke des 34 Jahre alten Topstars in Anlehnung an seine Trikotnummer heißt.

          Ronaldo halte 50 Prozent an der „Insparya Global Hair Medical Clinic S.L.“, die monatlich rund 550 Eingriffe an kahlen Köpfen vornehmen solle. Eine Behandlung werde etwa sechs Stunden dauern. Das Zentrum sei mit der neuesten Technologie und Designermöbeln ausgestattet, schrieb das Blatt „La Voz de Galicia“ – und fügte mit Blick auf die Bestrebungen des Stürmers als Geschäftsmann hinzu: „Cristiano Ronaldo ist unersättlich.“

          Besitzer einer Hotelkette

          So ist der Fußballer nicht nur in punkto Mode und Parfüms aktiv, sondern ist auch stolzer Besitzer einer „CR7“-Hotelkette. Häuser in Portugal und auf Ronaldos Geburtsinsel Madeira gibt es bereits, weitere Eröffnungen sind in den nächsten Jahren in Madrid, New York, Marrakesch und Paris geplant.

          Anlässlich seines Klinik-Projekts betonte Ronaldo, der seit vergangenem Jahr bei Juventus Turin unter Vertrag steht: „Dies ist ein einzigartiges Projekt. Alopezie (Haarausfall) ist ein sehr großes Problem, und wir möchten das Selbstwertgefühl der Menschen verbessern, denn jedem ist ja sein Image wichtig.“ Er fügte hinzu: „Ich bin ein gutes Beispiel dafür, obwohl ich denke, dass ich nie dieses Problem (Haarausfall) haben werde.“ Wenn alles nach Plan läuft, soll das Haartransplantations-Projekt in den nächsten Jahren auch in andere Länder expandieren.

          Versöhnliche Töne schlug Ronaldo nach seinem Wechsel in die italienische Serie A auch zum Thema Madrid und Spanien an: „Madrid hat mir viel gegeben, nicht nur als Stadt, sondern auch, was mein Privatleben betrifft: Meine Lebensgefährtin, die Spanierin ist, meine Kinder, die in Spanien geboren sind, und alles, was ich mit Real Madrid gewonnen habe“ sagte CR7.

          Weitere Themen

          Eigenhändig zum Erfolg

          Designer Christophe Delcour : Eigenhändig zum Erfolg

          Christophe Delcourt wollte Schauspieler werden. Aber er stellte fest, dass er lieber an den Bühnenbildern arbeitete. Der Franzose fing neu an – und ist heute einer der erfolgreichsten Designer seiner Generation.

          Topmeldungen

          Ein türkischer Militärkonvoi inmitten von Fahrzeugen flüchtender Zivilisten im Norden der Provinz Idlib.

          Assads Vormarsch in Idlib : Geschichten der Ohnmacht

          Die syrischen Truppen rücken in Idlib ohne Rücksicht auf die Zivilbevölkerung vor. Die Türkei hält mit Unterstützung für die Rebellen dagegen – aber nur, solange das Moskau nicht zu sehr verärgert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.