https://www.faz.net/-hrx-aiq7l

Lena Headey im Interview : „Szenen, in denen ich es mit Waffen zu tun habe, sind mir richtig unangenehm“

  • -Aktualisiert am

Lena Headey in Film „Gunpowder Milkshake“. Bild: picture alliance/ZUMAPRESS.com

Berühmt wurde Lena Headey als Königin in „Game of Thrones“, jetzt spielt sie im neuen Film „Gunpowder Milkshake“ eine Auftragsmörderin. Im Interview erzählt sie, warum sie gerne Actionfilme dreht, aber ungern mit Waffen hantiert.

          4 Min.

          Lena Headey war 17 Jahre alt, als sie erstmals in einem Kinofilm mitspielte. Sie entschied sich damals, die Schule abzubrechen und alles auf die Schauspielerei zu setzen. Nun, fast dreißig Jahre später, kann die 1973 geborene britische Schauspielerin auf eine Reihe großer Blockbuster zurückblicken – es ist aber vor allem ihre Rolle als Königinregentin Cersei in der Erfolgsserie „Game of Thrones“, die sie weltberühmt machte. In ihrem neuen Film „Gunpowder Milkshake“ spielt sie eine Auftragsmörderin, deren Tochter in ihre Fußstapfen tritt. Wir konnten mir ihr per Video-Telefonat sprechen. 

          Frau Headey, Ihren neuen Film „Gunpowder Milkshake“ haben Sie im Sommer 2019 in Berlin gedreht. War das Ihr erstes Mal in der deutschen Hauptstadt?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, im Januar in Berlin

          Verfassungsschützer Haldenwang : „Corona ist nur der   Aufhänger“

          Die Corona-Proteste stellen den Verfassungsschutz vor Herausforderungen. Präsident Thomas Haldenwang spricht im Interview über eine neue Szene von Staatsfeinden, sein Problem mit dem Messengerdienst Telegram und Maulhelden im Netz.
          Russische Soldaten nehmen an Übungen auf dem Schießplatz Kadamowskii in Rostow am Don teil.

          Krise mit Russland : Nach der Ukraine ist Europa dran

          Putin will nicht nur die Ukraine. Er will Hegemonie über ganz Europa. Die EU muss deshalb über eine eigene Abschreckung reden. Frankreich hat die Debatte eröffnet.