https://www.faz.net/-hrx-9e15b

Hochzeit einer Starbloggerin : Die Insta-Royals

  • -Aktualisiert am

Ein Kuss auf dem Balkon für das Volk Bild: EPA

Die Königin aller Bloggerinnen, Chiara Ferragni, hat geheirat – und zwar so, wie sich das für eine Influencer-Ikone gehört: protzig und für die Kameras stets gut ausgeleuchtet.

          Wer schon einmal eine Hochzeit geplant hat, der weiß, wieviel der schönste Tag im Leben so kosten kann. Location, Essen, DJ – da kommen schnell mal 10.000 Euro zusammen. Nicht zu vergessen das Kleid, das meist auch mit 1000 Euro aufwärts zu Buche schlägt. Darüber kann Chiara Ferragni, die am Wochenende in einem Traum von Dior über sizilianische Straßen schwebte, nur lachen. Die bekannteste Modebloggerin der Welt hat ihren tätowierten Rapper-Freund Federico Lucia, kurz Fedez, geheiratet – so wie sich das für eine schwerreiche Influencer-Ikone gehört: protzig und stets gut ausgeleuchtet.

          Die Geschichte des Paares ist schnell erzählt. Seit Beginn ihrer Beziehung im Jahr 2016 ging es im Eiltempo durch sämtliche Phasen der neuen Liebe. Auf unzählige Kuss- und Kuschelbilder folgte ein romantischer Heiratsantrag, der live im Fernsehen übertragen wurde. Im März kam der gemeinsam Sohn Leone auf die Welt und wurde von vielen Insta-Herzen begrüßt. Knapp zwei Jahre nach ihrem ersten gemeinsamen Selfie nun die Mega-Hochzeit.

          Drei Tage lang feierten sie ihre Liebe und sich selbst im malerischen Noto. Damit ihre Gäste sich nicht unnötigerweise den Kopf über Anreise und Übernachtung zerbrechen mussten, wurden Familie und Freunde eingeflogen – im Privatjet. Bedruckt mit dem Logo #TheFerragnez und  freundlicherweise zur Verfügung gestellt von einer italienischen Fluggesellschaft. Ebenfalls mit an Bord: zwei übergroße Chiara- und Fedez-Maskottchen, gesponsert natürlich.

          Am ersten Abend der mehrtägigen Sause lud das Brautpaar zu einem echten italienischen Dinner. Ferragni passte sich in ihrem sündhaft teuren Glitzerfummel von Prada der Location an: Die Hochzeitsgesellschaft dinierte unter einem Meer aus Lichtern. Unklar ist, ob es sich dabei um unzählige Lampen oder eine Armee aus hyperaktiven Glühwürmchen handelt. Obwohl jedes Detail für ihre 14 Millionen Follower auf Instagram festgehalten wurde, machten sich ein paar hartgesottene Fans auf den Weg nach Noto. Ihnen präsentierte sich das Brautpaar standesgemäß von einem Balkon aus, inklusive winke-winke. Was sind da schon die Royals?

          Am zweiten und eigentlichen Hochzeitstag – ja, es geht hier tatsächlich immer noch um das intime Versprechen zweier Menschen, sich auf ewig zu lieben – wurde dann nochmal so richtig geklotzt. Gehüllt in einen extra für sie angefertigten Traum aus dem Hause Dior schritt Chiara ihrem Federico unter Torbögen aus pastellfarbenen Rosen entgegen. Während der Zeremonie blieb das Smartphone überraschenderweise in der Tasche. Ist aber nicht weiter schlimm, ein Filmteam hat alles dokumentiert.

          Gefeiert wurde auf dem 250.000 Quadratmeter großen Gelände eines Luxus-Hotels, schließlich braucht es ein wenig Platz für einen eigenen Vergnügungspark mit Riesenrad und Pferde-Karussell. Spätestens seitdem die die Influencer-Szene einmal im Jahr zum Coachella-Festival in Kalifornien pilgert, wissen wir um die Instagram-Tauglichkeit solcher Aufnahmen. Falls jemand trotz Selfie-Wahnsinn vergessen haben sollte, wie das Brautpaar eigentlich aussieht, konnte sie sich hier nochmal als plüschige Miniversion aus dem Automaten ziehen.

          Wer jetzt aber denkt, das finanzintensive Spektakel, dass mit Feuerwerk und Farbbomben zu Ende ging, sei eine einzige Inszenierung gewesen – weit gefehlt: Bei den Ferragnez floßen echte Tränen. Und auch ihre Follower dürften in Anbetracht der unrealistischen Hoffnung auf so eine Hochzeitscollage aus Pinterest-Träumen das ein oder andere Tränchen verdrückt haben. Vielleicht probieren sie es einfach mit ein bisschen Amore.

          Weitere Themen

          Nur ein Wort

          „Spiel des Jahres“ 2019 : Nur ein Wort

          Dieses Jahr sticht eine Spielform ganz klar hervor: Die kommunikativen Spiele setzen sich bei dem Kritikerpreis „Spiel des Jahres“ durch – der Titel geht an „Just one“.

          Lieber Calamaretti als Kompressoren

          Geschmackssache : Lieber Calamaretti als Kompressoren

          Freude am Fahren liegt den Deutschen im Blut. Viel Spaß am Essen können sie aber auch haben, wenn sie nur wollen – und besonders ausgiebig in Bobby Bräuers „Esszimmer“ in der Münchner BMW-Welt.

          Topmeldungen

          Sommer in New York

          Gefährliche Hitzewelle : Amerikas Sommer der Extreme

          In vielen Gegenden Amerikas herrschen derzeit gefährlich hohe Temperaturen. Städte wie New York müssen sich in Zukunft auf noch extremere Sommer einstellen, warnen Klimaforscher.
          Boris Johnson: Favorit auf das Premierministeramt in Großbritannien

          Großbritannien : CDU traut Boris Johnson positive Überraschung zu

          Boris Johnson dürfte heute das Rennen um die Regierungsspitze für sich entscheiden. Aus der CDU bekommt er Lob für seine Intelligenz. Der frühere Premier Tony Blair hält einen Brexit ohne Abkommen für ausgeschlossen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.