https://www.faz.net/-hrx-9liyd

Neue griechische Küche : Warum Athen kein Fastfood braucht

  • -Aktualisiert am

Aufgetischt: Das Restaurant Cookoovaya serviert Klassiker der modernen Art. Bild: Anthony Katrakazis/Cookoovaya

Tsatsiki, Souvlaki, Moussaka: Die griechische Küche gilt nicht als Inbegriff kulinarischen Hochgenusses. Junge Sterne-Köche in Athen wollen das ändern.

          3 Min.

          Nicht nur, dass Griechenland seit Jahren unter einer Finanzkrise leidet, es gehörte auch nie zu den Ländern mit einer besonders eindrucksvollen Küche. Tsatsiki, Moussaka und griechischer Salat haben zwar eine gewisse Berühmtheit erreicht, als Inbegriff des kulinarischen Hochgenusses gilt das griechische Dreierlei aber nicht. Vielmehr hat die hellenische Küche den Ruf, simpel und viel zu fettig zu sein. Kaum jemand reiste der Speisen wegen nach Griechenland – nach Südfrankreich oder Italien hingegen schon. Eine neue Generation griechischer Köche will das ändern. Viele von ihnen haben im Ausland gelernt, in New York, London und Paris. Zurück in Athen, bereichern sie ihre Hauptstadt um Restaurants von Weltniveau.

          Da sind zum Beispiel die Küchenchefs Georgianna Hiliadaki und Nikos Roussos. Sie lernten sich am Institute of Culinary Education in Manhattan kennen, kochten unter der Leitung von Ferran Adrià in dessen katalanischem Kultrestaurant El Bulli und eröffneten 2009 ihr Restaurant Funky Gourmet in Athen. Abseits der Touristenpfade liegt es in der Paramythias-Straße 13, kein Schild weist auf es hin. „Zufällig findet man uns nicht“, sagt der Patissier Manolis Stithos. Trotzdem kommen allabendlich genügend Gäste in das Zwei-Sterne-Restaurant. Das saisonal wechselnde Dreizehn-Gänge-Menü bietet eine Mischung aus Molekularküche, moderner nordischer Cuisine und einem Hauch Griechenland. „Aber keine traditionelle griechische Küche, auch wenn wir auf typische regionale Zutaten setzen“, präzisiert der Achtundzwanzigjährige, der vor sechs Jahren als Patissier-Assistent angefangen hat und mittlerweile das Ruder übernimmt, wenn die beiden Chefs in den Londoner Restaurants OPSO und Pitta Bun nach dem Rechten sehen. Ein Salat aus Gurken, Tomaten, Oliven und Schafskäse wird im Funky Gourmet zu einem weißen Eishaufen, der nach allen Zutaten des griechischen Salatklassikers schmeckt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Familienministerin Giffey im Oktober beim Familiengipfel im Kanzleramt

          Plagiatsfall Giffey : Versagen auf der ganzen Linie

          „Kein mittelschweres Plagiat, kein Bagatellfall“: Bevor Giffey zur Berliner SPD-Vorsitzenden gewählt werden soll, zeigt ein Gutachten eine Reihe von Rechtsverstößen. Hat die Rechtsaufsicht des Landes versagt?
          Friedrich Merz in Berlin am Sonntag auf dem Weg zu den Beratungen über den CDU-Parteitag.

          Soll er verhindert werden? : Merz spaltet die Partei

          Es gibt genug Staatsmänner in der Welt, die mit Populismus, Narzissmus, Schaumschlägerei und Verschwörungsdenken glänzen. Will nun auch die CDU einen solchen Mann an ihrer Spitze haben?