https://www.faz.net/-hrx-9nz66

Der Schwarzwald hat’s in sich: Der Boar-Gin aus einer kleinen Familienbrennerei ist schon vielfach ausgezeichnet worden. Nun wurde er auch noch zur besten klaren Spirituose der Welt ernannt. Bild: Boar Distillery

Gin aus dem Schwarzwald : Eine echte Gin-Gin-Situation

Mit dem Monkey 47 fing alles an: Nun erobert ein weiterer Tropfen aus dem Schwarzwald die Welt des Gins im Sturm und gilt bereits jetzt als einer der besten klaren Spirituose der Welt: der Boar-Gin.

          1 Min.

          Ausgedacht haben sich die Sache mit dem Wacholder ja die Holländer. Irgendwann im 15. Jahrhundert begannen sie damit, ihren Schnaps mit den Beeren der zypressenartigen Bäume in ihren Heidelandschaften und mit exotischen Gewürzen, die von den Handelsschiffen aus „Ost-Indien“ mitgebracht wurden, zu aromatisieren. So erhielt ihr Genever seinen signifikanten Geschmack und wurde zum beliebten Stimmungsaufheller.

          Peter Badenhop

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Richtig populär gemacht haben den Wacholderbrand dann die Engländer. Aus Genever wurde bei ihnen erst „Tschineiver“ und danach „Gin“ – und zusammen mit Tonic schließlich das Symbol des Empire. Und die Deutschen? Die haben das gute Zeug jahrzehntelang nur getrunken, erst mit Zitronen-, später auch mit Gurkenscheiben. Doch dann wurden sie plötzlich und unerwartet zu großen Gin-Brennmeistern. Seit der Jahrhundertwende ist Wacholderschnaps der Megatrend in der Welt der Spirituosen, und weil die Teutonen nicht nur hingebungsvolle Trinker, sondern traditionell auch gute Destillateure sind, ließen sie sich nicht lange bitten.

          Mittlerweile wird in ganz Deutschland Gin gebrannt: in Frankfurt (Gin Sieben), Saarbrücken (Ferdinand's), Bonn (Siegfried), Hamburg (Gin Sul), München (The Duke) und Berlin (Brandstifter). Und natürlich im Schwarzwald. Denn dort hat mit dem Monkey 47 alles angefangen. Seit im Jahr 2010 die ersten Flaschen von diesem „Schwarzwald Dry“ in den Handel kamen, sind der Markt und die Marke förmlich explodiert.

          Doch der Schwarzwald kann offenbar noch mehr. Mit dem Boar schickt sich jetzt das zweite Destillat aus der Gegend an, die Welt des Gins im Sturm zu erobern: Die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) hat den mit dem seltenen Schwarzwälder Trüffel aromatisierten Tropfen im vergangenen Jahr zum besten Gin Deutschlands ausgerufen. Und bei den Global Spirits Awards in Las Vegas wurde er zur besten klaren Spirituose der Welt gekürt. Damit nicht genug, hat er auf der Frankfurt International Spirits Trophy jetzt die Auszeichnung als bester internationaler London Dry Gin bekommen. Mehr geht eigentlich nicht.

          In der kleinen Familienbrennerei Boar in Bad Peterstal, vor 175 Jahren gegründet, wurde das edle Schnäpschen kreiert. Der beschauliche Ort zwischen Offenburg und Freudenstadt sollte sich schon mal auf den großen Ansturm gefasst machen.

          FAZ.NET komplett

          Zugang zu allen exklusiven F+Artikeln und somit zur ganzen Vielfalt von FAZ.NET – für nur 2,95 Euro pro Woche

          Mehr erfahren

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Fluggesellschaften leiden unter der Corona-Krise und müssen Personal entlassen.

          Amerikanische Wirtschaft : Massenentlassungen kurz vor der Wahl

          Donald Trump steckt im Dilemma. Wenn er ein großzügiges Hilfspaket durchsetzt, gibt er zu, dass die Wirtschaft doch nicht so brummt, wie er immer behauptet.
          Französische Sicherheitskräfte nach dem Messerangriff vor dem früheren Redaktionsgebäude der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ in Paris

          Regierung in Paris alarmiert : Von Islamisten unterwandert

          Der Islamismus breitet sich in der französischen Gesellschaft immer weiter aus und dominiert mittlerweile ganze Stadtviertel. Die Regierung in Paris will ihn mit schärferen Gesetzen zurückdrängen.
          Ein Schlauchboot, mit dem Migranten über den Ärmelkanal nach Großbritannien übergesetzt sind.

          London will abschrecken : Fähren für Asylbewerber?

          Immer mehr Migranten erreichen Großbritannien über den Ärmelkanal. Die Regierung will die Migration jetzt eindämmen. Auch die Einrichtung von Asylzentren auf Papua Neuguinea soll dafür im Gespräch gewesen sein.
          Spuren der Verwüstung: Ein Mann steht in einem zerstörten Mehrfamilienhaus in Tartar, Aserbaidschan.

          Rohstoffförderer Aserbaidschan : Der Krieg einer Öl-Macht

          Aserbaidschan liefert wichtige Rohstoffe nach Europa. Ein militärischer Konflikt mit Armenien könnte die Handelsbeziehungen nun gefährden. Die Türkei will das verhindern – aus eigenem Interesse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.