https://www.faz.net/-hrx-82p4b

Sommerweine : Bitte entkorken!

  • -Aktualisiert am

Weingüter, Lagen und Winzer des Anbaugebiets Mittelrhein zwischen Bingen und Koblenz Bild: Frank Röth

Sommerzeit ist Weinzeit. Wir stellen 17 hervorragende Sommerweine vor, die zu leichten Gerichten wie Spargel passen – und zu deftigen wie Grillfleisch.

          5 Min.

          Ein Bericht zum Thema Sommerwein muss mit dem paradoxen Hinweis anfangen, dass es gar keine Sommerweine gibt. Das Weingesetz verbietet die Kombination von einem Begriff wie „Sommer“ oder „Spargel“ mit dem Wort „Wein“ auf dem Etikett. Man ist dadurch zu indirekten Hinweisen gezwungen - also wird Spargel auf dem Etikett abgebildet, oder der Wein bekommt einen sommerlichen Namen. Oftmals handelt es sich um Marketing-Gags für banale Produkte. Doch es gibt auch viele positive Beispiele wie den saftigen feinherben Riesling „Sommerpalais“ vom Weingut Reichsgraf von Kesselstatt an der Mosel. Er ist ein prototypischer Sommerwein: unkompliziert, aber so ansprechend wie erfrischend.

          „Spargelwein“ - junge Weißweine aus dem Herbst, die zum weißen Spargel im Frühling passen - ist eigentlich eine deutsche Umschreibung für Frühlings- und Sommerwein. Die Rolle des Weins im deutschen Spargel-Ritual besteht darin, den Frühling zu begießen und alles in eine halbwegs christliche Richtung zu ziehen. Die Farben von Wein und Spargel stehen beide für Reinheit, aber geschmacklich ist ihre Kombination nicht ganz einfach. Ein trockener Riesling aus dem vorherigen Herbst klingt gut, ist aber meistens zu säurebetont und kantig für den Spargel im Frühling. Dafür sind trockene Weißweine aus Traubensorten mit milderer Säure deutlich besser geeignet. Ein guter leichter Wein dieser Art muss nicht viel kosten, wie der 2014er Müller-Thurgau trocken vom Weingut Borell-Diehl in Hainfeld/Pfalz für vier Euro je Literflasche zeigt.

          Aufgrund seiner runden Art wird häufig trockener Silvaner als prädestinierter Spargel-Partner angepriesen. Er wird allerdings konsequent gemieden von manchen älteren Konsumenten, die sich an die rustikalen bis dumpfbackigen Frankenweine dieser Traubensorte aus früheren Jahrzehnten erinnern. Moderne Silvaner jedoch sind fruchtbetont und lebendig, und von etwa sechs Euro an gibt es solide bis sehr gute Qualität. Der 2014er Silvaner trocken vom Weingut Riffel in Bingen-Büdesheim (Rheinhessen) zeigt, wie klar und elegant Silvaner sein kann. Seine Säure ist ausgeprägt genug, um dem Wein eine gewisse Leichtigkeit zu verleihen, aber nicht so betont, dass er mit dem leicht süßlichen Spargelgeschmack kollidieren würde.

          Auch 2013 hat gute Weine zu bieten

          Es muss aber nicht zwangsläufig ein Wein aus dem jüngsten Jahrgang sein. Die gelungenen Weine aus dem Jahrgang 2013 haben sich sehr vorteilhaft entwickelt und wirken immer noch frisch. Ein Beispiel ist der deutlich kräftigere 2013er Silvaner trocken *** vom Weingut Schneider in Mainz-Hechtsheim, der zugleich sehr lebendig und abgerundet wirkt. Ein fast perfekter Spargelwein - und wer auf extrem frischem Wein besteht, greift nach dem gleichen Wein aus dem Jahr 2014. Der österreichische Grüne Veltliner besitzt eine ähnliche Kombination von Frische und runder Art und ist damit eine echte Alternative zum Silvaner. Nur bringt der Grüne Veltliner eine dezente Würze mit ins Spiel, die besonders gut zum Spargel passt, wie der 2013er „Hirschvergnügen“ vom Weingut Hirsch in Kamptal/Österreich zeigt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bedankt sich für die Unterstützung in den vergangenen Tagen: der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder am Dienstag in München

          Nach Rückzug in der K-Frage : Als Verlierer wird Söder in der CSU nicht gesehen

          Markus Söder zieht seine Bewerbung um die Kanzlerkandidatur der Union zurück – und zählt dabei auf, wie viele in der CDU sich für ihn ausgesprochen haben. Für CSU-Generalsekretär Blume ist er gar „erkennbar der Kandidat der Herzen“.
          Hubertus Heil

          Corona-Krise : Heil will neue Testpflicht für Betriebe schon verschärfen

          Gerade erst ist die neue Corona-Arbeitsschutzverordnung in Kraft getreten, da kündigt die SPD eine Verschärfung der umstrittenen Testangebotspflicht an. Sie wettert dabei gegen „Profitimaximierung“ in der Wirtschaft.
          Die Kuppel des Reichstagsgebäudes am 26. Juli 2008.

          F.A.Z. Einspruch : Das Parlament als Polizeibehörde

          Angeblich verfrachtet die „Notbremse“ nur in Bundesrecht, was auf Landesebene so oder ähnlich oft ohnehin schon galt. Doch dieser Formwechsel ist für den Einzelnen und auch für die Demokratie bedrohlicher, als es zunächst scheinen mag. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.