https://www.faz.net/-hrx-9xyx9

Sterneküche in Coronazeiten : Bis Sie wieder zu uns dürfen, kommen wir zu Ihnen

  • -Aktualisiert am

In Deutschland kommt das Nobelessen im Paket. Zimmerservice per Rad gibt es im Japser Park Lodge in den Rocky Mountains. Bild: Imago

Auch die Sternegastronomie entkommt dem Fallout von Corona nicht. Das zwingt die Branche zu tiefgreifenden Veränderungen.

          8 Min.

          Die Gastronomie steht still im Land. Restaurants, Cafés und Bars: geschlossen. Einzelne halten ihren Laden noch durch Liefer- oder Abholservice am Laufen. Doch ganz gleich, ob Pizzabäcker oder Sternekoch: Die Angst vor den Weiterungen der Corona-Krise ist gerade in dieser Branche groß. Denn was heute nicht verzehrt wird, wird morgen auch nicht verspeist.

          „Das trifft uns existenziell hart“, sagt Viktoria Fuchs vom „Spielweg“ im Münstertal. Fuchs ist 29 Jahre alt und betreibt mit ihrer Familie ein großes Ferienhotel mit aufstrebendem Restaurant im idyllischen Schwarzwald. 50 Hotelzimmer stehen leer, die Gaststube ist ein Geisterstübchen. „Eigentlich ist gerade die Zeit, in der es richtig losgeht“, sagt Fuchs. „Im März stehen wir auf Stand-by, kurz vor Go, da starten wir in die Saison.“ Doch nun fällt die Saison einfach aus, und ein bis dato gesunder Familienbetrieb steht mit dem Rücken zur Wand.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Trumps Gegner : Obama ist wieder da

          Viele vermissen einen Staatsmann wie Barack Obama. Im Zuge der Unruhen gilt das umso mehr. Der frühere Präsident steht für ein anderes Amerika und teilt gegen seinen Nachfolger Donald Trump aus. Kann das gutgehen?
          Wohin soll das Geld gehen? Jakob Blasel sagt: in die Zukunft. Zum Beispiel in die Windkraft.

          Fridays for Future : Verspielt nicht unseren Wohlstand!

          Die Corona-Krise trifft die Wirtschaft hart. Deutschland wird Unternehmen retten müssen. Fridays-for-Future-Aktivist Jakob Blasel sagt: Da hat die junge Generation ein Wörtchen mitzureden. Sie zahle ja auch die Zeche. Ein Gastbeitrag.