https://www.faz.net/-hrx-88ba7

Sotheby’s : 100 Jahre alter Champagner für 116.000 Dollar versteigert

  • Aktualisiert am

In New York wurde eine Champagner-Flasche für 116.000 Dollar versteigert. Bild: dpa

Im New Yorker Auktionhaus Sotheby’s ist ein Champagner für 116.000 Dollar an den Meistbietenden gegangen. Die Flasche lagert bereits 100 Jahre in einem französischen Weinkeller.

          1 Min.

          Eine 100 Jahre alte Champagner-Flasche, die nie ihren Weinkeller in Frankreich verlassen hat, ist in New York für mehr als 116.000 Dollar (rund 104.000 Euro) versteigert worden. Der edle Tropfen aus dem Jahr 1915 ging beim Auktionshaus Sotheby’s in New York für 116.375 Dollar an den Meistbietenden, der damit zugleich eine Reise für vier Personen nach Frankreich gewann. Der zweitägige Kurztrip führt zu dem Weinkeller in der Region Champagne, in dem die Flasche seit ihrer Herstellung lagert. Von dem 100 Jahre alten Cuvée gibt es nur voch vier Flaschen.

          Der Name des Meistbietenden wurde nicht genannt. Er oder sie wird gemeinsam mit drei selbst gewählten Begleitern lang Gast beim Hersteller Krug sein, der heute zur Firma LVMH gehört. Außerdem gehört ein persönlich zubereitetes Essen von Spitzenkoch Arnaud Lallement zum Programm.

          Champagner erzielt bei Auktionen immer wieder stolze Preise. 2011 kam eine Flasche der Marke Veuve-Clicquot von 1841 für die damals als Rekord geltende Summe von 30.000 Euro unter den Hammer - die Flasche hatte Schätzungen zufolge 180 Jahre unter Wasser gelegen, bevor sie in einem Schiffswrack vor der Küste Finnlands entdeckt wurde. Zwar erzielten 2008 zwei Flaschen Dom Pérignon Rosé der Kellerei Acker Merrall & Condit insgesamt 84.700 Dollar. Dies entsprach damals aber lediglich einem Wert von 54.000 Euro.

          Weitere Themen

          Des Doktors bequeme Stiefel

          Die Geschichte von Dr. Martens : Des Doktors bequeme Stiefel

          Kaum ein Schuh erlebte so viele Revivals: Dr. Martens sind ehemals Inbegriff britischer Subkulturen und heute im Mainstream angekommen. Erfunden hat sie ein deutscher Arzt nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

          Hoffentlich wird es kein Pferdekopf

          Rohdiamant Sethunya : Hoffentlich wird es kein Pferdekopf

          Als der 549 Karat schwere Rohdiamanten Sethunya gefunden wurde, sorgte seine Reinheit für Aufsehen. Nun wird er bei „HB Antwerp“ für das Luxushaus Louis Vuitton geschliffen. Das belgische Unternehmen will das Diamantengeschäft verändern.

          Der Erfinder von Mailand

          Zum Tod von Beppe Modenese : Der Erfinder von Mailand

          Giorgio Armani und Gianni Versace wuchsen mit ihm zu Weltgröße: Beppe Modenese, der die Modewoche gründete und den italienischen Designern zu Ruhm verhalf, ist wenige Tage vor seinem 91. Geburtstag verstorben.

          Topmeldungen

          Vor der Bund-Länder-Schalte : Die Suche nach dem Weihnachtsfrieden

          Größtenteils unterstütze sie die Corona-Überlegungen der Länder, sagt die Kanzlerin vor den Gesprächen am Mittwoch. Der Bundespräsident warnt vor einer Spaltung der Gesellschaft – und der Antisemitismusbeauftragte vor wachsendem Judenhass.
          Scheinbar kühlschranktauglich: der in Oxford entwickelte Corona-Impfstoff

          Anti-Corona-Serum aus Oxford : Haben die Briten den Impfstoff für alle?

          Es passt nicht in das britische Selbstverständnis, dass deutsche und amerikanische Forscher zuerst einen Impfstoff präsentiert haben. Also preist man im Königreich die Kühlschranktauglichkeit der Substanz.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.