https://www.faz.net/-hs0-agxn2

„Pfarrwirtschaft“ in Endingen : Muss der Sternekoch ein Wiener Schnitzel machen?

  • -Aktualisiert am

Auf der Karte der „Pfarrwirtschaft“: „Wiener Schnitzel vom Kalbs­rücken mit Bommfritt“ Bild: Jürgen Dollase

Die „Pfarrwirtschaft“ in Endingen am Kaiserstuhl ist zu selten mehr als die Kopie eines Gasthauses, findet unser Gourmet-Experte. Ein Hauptgericht hat ihn dennoch überzeugt. Die Kolumne „Hier spricht der Gast“.

          3 Min.

          Ein Restaurantname wie „Pfarrwirtschaft“ klingt natürlich vertrauenerweckend, nach einem vermeintlich idyllischen Früher und dem leicht übergewichtigen Pfarrer, der nach der Sonntagsmesse seine Schäflein gern ins Gasthaus neben der Kirche begleitet. Endingen am Kaiserstuhl ist ein schöner Ort mit vielen historischen Bauten, aber die „Pfarrwirtschaft“, das zweite Restaurant im Hause von Sternekoch Thomas Merkle (neben „Merkles Restaurant“ an gleichem Ort), sieht mit ihrem aufwendig durchgestylten Interieur doch eher mo­dern aus.

          Bei diesem und anderen solcher „Zweitrestaurants“ von kulinarischen Spitzenkräften scheint sich inzwischen etwas geändert zu haben: Sie werden immer wichtiger und bekommen ein Ei­genleben. Es kann gut sein, dass manche von ihnen auch dank weit großzügigerer Öffnungszeiten mittlerweile das wich­tigere Standbein für ihre Betreiber sind und das Gourmetrestaurant vor allem dazu da ist, für ein positives Image zu sorgen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

          Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

          Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
          Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU).

          Dramatik nicht erkannt : Sachsen an der Corona-Spitze

          Der Freistaat verzeichnet die meisten Neuinfektionen und die wenigsten Geimpften. Das liegt an den Sachsen – aber auch an ihrer Regierung.