https://www.faz.net/-hrx-8kcrw

Kreativität in der Küche : Palmen zum Frühstück

  • -Aktualisiert am

Christine Sinnwell-Backes bringt mit ihrer Pancake-Kunst frische Formen in die Pfannkuchen-Welt. Bild: F.A.Z.

Die ständig runden Pfannkuchen sind Ihnen zu langweilig? Das morgendliche Frühstück soll mal ganz anders aussehen? Die Pancake-Künstlerin Christine Sinnwell-Backes verrät die besten Tricks.

          5 Min.

          Der Duft von frischen Eierkuchen strömt durch die Zimmer der kleinen Wohnung in der Mainzer Innenstadt. Während sich draußen die Sonne langsam durch die Wolken kämpft und viele Menschen Richtung Büro, Schule oder Universität unterwegs sind, geht es drinnen noch gemütlich zu.

          Die Spülmaschine brummt gleichmäßig in der Küche, der Frühstückstisch im Raum nebenan ist schon gedeckt. Statt Brötchen, Croissants und Konfitüre gibt es heute ganz besondere Pancakes - eine Variation des klassischen Eierkuchens.

          Aufmerksam beobachte ich den Gast in meiner Küche, die Foodbloggerin Christine Sinnwell-Backes. Konzentriert steht sie in ihrer bunten Kochschürze an der Arbeitsplatte und zeichnet mit der mit Pfannkuchenteig gefüllten Spritztüte die Konturen einer Palme auf eine kreisrunde, beheizte Backplatte. „Man muss kein großer Zeichenkünstler sein, um ausgefallene Pancakes machen zu können“, erklärt sie. „Ein bisschen malen können sollte man schon, damit man die Figuren dann erkennt, aber einfache Motive wie zum Beispiel ein Herz oder eine Sonne bekommen auch Anfänger gut hin.“

          Übung macht den Meister

          Und mit ein wenig mehr Übung seien auch aufwendigere Pancake-Motive kein Problem mehr, sagt die Saarländerin. Fröhlich wirft sie ihre rot-braunen Locken zurück und füllt mit dem Teig zügig die kleinen Flächen zwischen den Konturen der Palme aus.

          Schon lange beschäftigt sich die 36-Jährige mit Pancakes aller Art, hat den Köstlichkeiten sogar ein ganzes Kochbuch gewidmet. Denn Sinnwell-Backes backt und kocht leidenschaftlich gerne. „Ich stand schon als Kind immer mit in der Küche und habe mithelfen wollen“, erinnert sie sich.

          Um die vielen eigenen Rezepte zusammenzuhalten und sich auch mit anderen Backfans austauschen zu können, entschloss sich die zweifache Mutter vor knapp dreieinhalb Jahren, mit einer Freundin einen eigenen Online-Blog zu starten.

          Auf „Little-RedTemptations.com“ stellen Christine Sinnwell-Backes und Stefanie Müller selbstkreierte Rezepte vor, geben Backtipps und probieren Küchentrends aus, die sie selbst auf anderen Blogs entdecken und ihren Lesern zeigen wollen.

          Das Leben ist zu kurz für runde Pancakes

          Auch die Idee, statt klassisch dünnen Pfannkuchen oder kleinen, dickeren Pancakes richtige essbare Kunstwerke aus dem Eierkuchenteig zu gestalten, hat die Saarländerin im Internet gefunden: Nathan Shields, ein amerikanischer Mathematiklehrer und Vater zweier Kinder, veröffentlichte auf seiner Website Fotos und Videos von Pancake-Kunstwerken. Sein Motto: Das Leben ist zu kurz für runde Pancakes. Egal ob Drache, Dinosaurier oder Disney-Prinzessin - Shields bringt seinen Kindern mit dem Eierkuchenteig alle Figuren auf den Teller.

          Sinnwell-Backes sah ein Video des Amerikaners und war von seiner Idee sofort begeistert. „Dass ich das auch ausprobieren will, war mir sofort klar. Man kann mit den Motiven wirklich Freude auf den Essteller seiner Kinder bringen.“

          Auch sei der Eierkuchenteig unkompliziert und schnell gemacht. Und es dauere nicht lange, bis die kleinen Teigfiguren fertig seien. „Kinder warten nicht unbedingt gerne eine halbe Stunde, wenn sie Hunger haben“, lacht sie. „Ein einfaches, aber trotzdem schönes Pancake-Kunstwerk, das dauert auch nicht viel länger als ein normaler Eierkuchen.“

          Fluffiger Teig für kreative Pancakes

          Wie man hübsche Motive aus Eierkuchenteig zaubert, will Sinnwell-Backes jetzt zeigen. Und ich soll sogar selbst ein kleines Kunstwerk hinbekommen. Alle Zutaten, die es für die Teigmasse braucht, hat sie mitgebracht: 125 g Mehl, 125 g Milch, ein Ei, 2 Esslöffel Zucker und ein Päckchen Vanillezucker. Auch wer eher selten in der Küche steht und noch keine Pancakes gemacht hat, sollte mit dem Teig keine Probleme haben. Denn das Rezept ist simpel.

          Gemeinsam mit meinem Gast lege ich direkt los. Zuerst müssen Eiweiß und Eigelb voneinander getrennt werden, damit das Eiweiß steif geschlagen werden kann. Sinnwell-Backes erklärt mir, dass für festen Eischnee vor allem das genaue Trennen wichtig sei. „Ob man das Eiweiß dann mit einer Rührmaschine oder von Hand steif schlägt, ist nicht entscheidend.“

          Weitere Themen

          Ein Einblick in die Berliner Clubszene Video-Seite öffnen

          „Wie eine Droge“ : Ein Einblick in die Berliner Clubszene

          Freiraum und Kreativität sind Berlins Markenzeichen. Das zieht Künstler, Musiker und Clubpublikum aus der ganzen Welt an. Doch die Szene ist im Wandel. Der angesagte Club Griessmuehle und Techno-DJ DVS1 versuchen, die Clubkultur zu retten.

          Die Glühbirne ließ ihn nicht los

          Ingo Maurer gestorben : Die Glühbirne ließ ihn nicht los

          Ingo Maurer wuchs in dunklen Zeiten auf, dann wurde er zum in aller Welt gefeierten Lichtpoeten. Am Montag ist der „Magier des Lichts“ im Alter von 87 Jahren in München gestorben. Ein Nachruf.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.