https://www.faz.net/-hs0-a917k

Wir testen Hellofresh : Chance für Kochmuffel

  • -Aktualisiert am

Eine Hellofresh-Kochbox Bild: Hellofresh

Was essen wir heute? Anbieter von Kochboxen liefern uns die Antwort nach Hause – alle Zutaten inklusive. Ist das wirklich so gut, wie es klingt? Wir haben fünf Tage lang die Kochbox von „Hellofresh“ getestet.

          5 Min.

          Da ist sie also. Die Pappkiste, die mir in den nächsten fünf Tagen mein Leben erleichtern soll. Ohne zu klingeln, wird sie vom Paketboten pünktlich am Hauseingang abgestellt, so, wie ich es mir gewünscht habe. Ein Gefühl wie früher an Weihnachten, wobei ich schon weiß, was drin ist. Dennoch bin ich neugierig und will alles gleich in die Pfanne knallen. Ich habe nämlich Hunger.

          Vor ein paar Tagen habe ich bei dem Kochboxenversender „Hellofresh“ eine Kochbox bestellt. Nicht als Einzige: Über fünf Millionen Kartons mit Lebensmitteln und Rezeptkarten hat „Hellofresh“ im dritten Quartal des Pandemiejahres weltweit verkauft. Tendenz für 2021: steigend.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Brennpunkt mit viel Zuwanderung: Eine Hochhaussiedlung in Bremen (Archivbild von September 2011)

          Falsche Väter : Perfides Geschäft mit schwangeren Frauen?

          In Bremen beantragen immer mehr schwangere Frauen aus Afrika Sozialleistungen. Sie geben an, der Kindsvater sei deutscher Staatsbürger. Steckt dahinter organisierte Kriminalität?

          Attila Hildmann : Für ihn sind alle Feinde Juden

          Attila Hildmann ist vor der Justiz in die Türkei geflohen. Dort lässt er seinem Antisemitismus nun freien Lauf. Vorher nutzte er noch Codewörter, die auch bei manchen Querdenkern und Corona-Leugnern beliebt sind.