https://www.faz.net/-hs0-aa91g

Angebot von All Nippon Airways : 460 Euro für ein Essen im Passagierjet – ohne Flug

  • Aktualisiert am

Der Chefkoch erklärt das Menü im geparkten Flugzeug am Haneda-Flughafen von Tokio. Bild: AFP

Wer vermisst in der Pandemie schon das Flugzeugessen? In Japan war ein Angebot für Dinner in einer Boeing 777 in kürzester Zeit ausverkauft.

          1 Min.

          Der Passagierjet startet nicht einmal – und dennoch war das jüngste Angebot der All Nippon Airways rasend schnell ausverkauft: Für umgerechnet 460 Euro können sich Kunden der japanischen Fluggesellschaft in einer Boeing 777 ein Menü mit Stopfleber, Krabbenschaum und japanischem Rindfleisch servieren lassen.

          Beim Einstieg in die Maschine werden Tickets ausgegeben, die wie die im Flugverkehr üblichen Boarding-Pässe aussehen. Das Erlebnis sollte für die Kunden so echt wie möglich wirken. So gab es bei der Premiere am Mittwoch etwa zentrale Durchsagen der Crew. Allerdings wurde auf das Anlegen von Gurten verzichtet.

          Neben dem Angebot in der First Class gab es auch eine Möglichkeit, etwa zum halben Preis in der Business Class einzuchecken. „Die Tickets für das Flugzeug-Restaurant waren nach einem Tag verkauft“, sagte eine Airline-Sprecherin am Donnerstag. Nun seien elf weitere Daten für das Bewirtungsangebot geplant.

          Weitere Themen

          ... in dem ich im Ordenskloster zur Bibel griff

          Der Moment ... : ... in dem ich im Ordenskloster zur Bibel griff

          Unser Autor suchte eine Auszeit von seinem lauten und schnelllebigen Alltag. Er fand sie hinter dicken, stillen Mauern – als Gast auf Zeit in einem bayerischen Ordenskloster. Dort schlug er die Bibel auf. Die Kolumne „Der Moment“.

          Topmeldungen

          Zerknirscht in Hamburg: Olaf Scholz bittet in der Bürgerschaft um Entschuldigung für die G-20-Krawalle in Hamburg.

          Scholz in Hamburg : Führung bestellt, Führung bekommen

          Bevor es Olaf Scholz im Bund bis ganz nach oben schaffte, war er unter anderem Erster Bürgermeister in Hamburg. Aus dieser Zeit lässt sich viel für die künftige Ampelkoalition lernen.

          Transport von Corona-Patienten : Kleeblatt im Einsatz

          Immer mehr Corona-Intensivpatienten werden innerhalb Deutschlands verlegt, weil die Behandlungsplätze knapp sind. Rettungswagen, Busse und Flugzeuge müssen dafür speziell gerüstet sein.
          Stabwechsel: Ralf Kleber (rechts) ist alter,  Rocco Bräuniger wird neuer Deutschlandchef von Amazon.

          Neuer Deutschlandchef : Was wird jetzt aus Amazon?

          Der Internetkonzern Amazon bekommt einen neuen Chef hierzulande: Rocco Bräuniger folgt auf Ralf Kleber. Ein F.A.Z.-Gespräch über Karriere, deutsche Kaufgewohnheiten, Roboter – und die Zukunft des Handels.