https://www.faz.net/aktuell/stil/essen-trinken/getraenke/wein-blindverkostung-riesling-aus-deutschland-oder-dem-elsass-17482922.html

Kolumne Reiner Wein : Deutschland oder Elsass?

  • -Aktualisiert am

Franken oder Elsass? Wie einfach ist es wirklich, verschiedene Weine zu unterscheiden? Bild: dpa

Lassen sich Weine bei einer Blindverkostung ihrem Herkunftsgebiet zuordnen? Unser Weinkolumnist hat mit Rieslingen aus dem Elsass und deutschen Großen Lagen die Probe aufs Exempel gemacht.

          2 Min.

          In den 1980er und noch in den 1990er-Jahren galten die Rieslinge aus dem Elsass in der deutschen Spitzengastronomie als das Maß aller Dinge beim Weißwein. Dann wurden viele immer lieblicher, und die Konsumenten verloren die Orientierung – und die Weingüter und Genossenschaften ihre Kunden. Diese wandten sich anderen Herkünften mit verlässlich trockenen Weißweinen wie etwa Chablis oder Sancerre oder der Wachau zu. Beschleunigt durch die Einführung des „Großen Gewächses“ (GG) und des damit verbundenen klaren, frischen Stils entwickelte sich dann das 21. Jahrhundert ziemlich rasch zur goldenen Epoche des deutschen Rieslings. Die Österreicher leiden unter dieser Renaissance des deutschen Rieslings ebenso wie die Elsässer, deren Weine schon lange für tot erklärt werden. Zu Recht?

          Die südwestlichen deutschen Weinbaugebiete und das Elsass trennt augenscheinlich nur der Rhein, während die Rebsorten im Wesentlichen die gleichen sind und auch die Lagen links des Rheins deutsche Namen tragen. Jedoch haben sich die Elsässer Winzer spätestens nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kulturell an Paris und weinbautechnisch an Burgund orientiert, während der Rhein zu einer Art fließender Mauer wurde. Einen kollegialen Austausch gibt es so gut wie nicht.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Am vergangenen Wochenende demonstrierten in London Anhänger des schottischen Selbstidentifikations-Regelung für Trans-Rechte.

          Debatte über Transrechte : Vergewaltiger im Frauengefängnis

          Die schottische Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon ist im Streit um Transrechte in die Defensive geraten. Nachdem ein Vergewaltiger in ein Frauengefängnis sollte, beugte sie sich jetzt Protesten.
          Bernard Arnault (vierter von links) im Kreise der Familie

          Wer leitet künftig LVMH? : Der Schatz der Arnaults

          Der reichste Mann der Welt hätte allen Grund, sich zur Ruhe zu setzen – tut es aber nicht. Seine Nachfolgeplanung bleibt ein wohlbehütetes Geheimnis.