https://www.faz.net/-hrx-9kbz4

Guide Michelin : Geschlossenes Restaurant mit Michelin-Stern ausgezeichnet

  • Aktualisiert am

Der Guide Michelin 2019 für Deutschland wurde am Rande der Verleihung der Sterne gezeigt. Bild: dpa

Wer versucht, in der „Alten Vogtei“ in Köngen essen zu gehen, wird enttäuscht. Das Restaurant ist geschlossen worden. Der „Guide Michelin“ hat es trotzdem mit einem Stern ausgezeichnet.

          1 Min.

          Der Hotel- und Restaurantführer Guide Michelin hat ein Restaurant in Baden-Württemberg neu mit einem Stern ausgezeichnet, das bereits wieder geschlossen war. Inspektoren hätten die „Alte Vogtei“ in Köngen bei Esslingen 2017 und zuletzt im Frühjahr 2018 getestet und der Küche die Qualität für einen Stern bescheinigt, sagte Michelin-Sprecherin Nina Grigoleit am Donnerstag in Karlsruhe. Mehrere Zeitungen berichteten darüber. Die Betreiber kamen nach Grigoleits Angaben sogar noch zur Präsentation der Deutschlandausgabe 2019 des Guide Michelin am Dienstag nach Berlin.

          Die Wirte hätten im vergangenen November darüber informiert, dass ihr Restaurant wegen einer Sanierung in dem alten Gebäude vorübergehend geschlossen werden müsse und im Januar wieder öffnen sollte. Noch wenige Tage vor der Präsentation in Berlin habe der Direktor des Guide Michelin für Deutschland und die Schweiz, Ralf Flinkenflügel, mit den Betreibern telefoniert. Ihm sei dann März als Termin für die Wiedereröffnung genannt worden. Die Betreiber der „Alten Vogtei“ waren am Donnerstag zunächst nicht zu erreichen.

          Die Deutschland-Ausgabe 2019 des Guide-Michelin listet 309 Sterne-Restaurants auf, davon eins im Kleinwalsertal, das zu Österreich gehört und eine Straßenverbindung nur nach Deutschland hat.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Reparierte Tasche: Gisela H. an der Haltestelle, wo sie den Täter traf.

          Handtaschenraub : Ein besonders hässliches Verbrechen

          Die Angst vor Kriminalität ist bei älteren Menschen sehr viel größer als das Risiko, tatsächlich Opfer eines Handtaschenraubs zu werden. Was aber, wenn es doch passiert? Gisela H. musste es am eigenen Leib erleben. Ein Besuch in Berlin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.