https://www.faz.net/aktuell/stil/essen-trinken/gerard-depardieu-verkauft-restaurant-la-fontaine-gaillon-16274509.html

„La Fontaine Gaillon“ : Gérard Depardieu verkauft Pariser Gourmetrestaurant

  • Aktualisiert am

Gérard Dépardieu (rechts) 2007 in der Küche seines Restaurants „La Fontaine Gaillon“. Bild: Daniel Pilar

Der französische Schauspieler Gérard Depardieu verkauft das „La Fontaine Gaillon“. Inventar und Weine des Pariser Gourmetrestaurants werden noch im Juli versteigert.

          1 Min.

          Als Gourmet ist der französische Schauspieler Gérard Depardieu bekannt – doch von seinem Pariser Feinschmeckerlokal hat er genug. Der 70-Jährige hat das Restaurant „La Fontaine Gaillon“ im Zentrum der französischen Hauptstadt bereits im Juni verkauft, wie am Montag bekannt wurde. Nach Angaben des Auktionshauses Ader will er das Inventar am 11. Juli versteigern – inklusive Weinkeller.

          Das Restaurant in der Nähe der alten Pariser Oper hatte im Gastronomieführer Gault & Millau die Note 13 von 20 und zwei Kochmützen. Versteigert werden unter anderem das Geschirr, Tische, Stühle, Kristallleuchter sowie die Küchenausrüstung, die Spitzenkoch Pascal Lognon-Duval im Auftrag Depardieus nutzte. Allein die Weine dürften pro Flasche rund 6000 Euro einbringen.

          Der Schauspieler hatte das Restaurant 2003 eröffnet. Depardieu besitzt in Frankreich auch einige Weingüter und in Paris zudem Feinkostläden, die er abstoßen will. Bereits 2015 hatte er angekündigt, seinen gesamten Besitz in Frankreich zu verkaufen.

          Depardieu erlangte mit Filmen wie „Green Card“ und „Cyrano de Bergerac“ Weltruhm. 2012 hatte Depardieu aus steuerlichen Gründen seinen Wohnsitz aus Frankreich verlegt. 2013 nahm er die russische Staatsbürgerschaft an, die Präsident Wladimir Putin ihm persönlich angeboten hatte.

          Weitere Themen

          Rettet das Bargeld!

          Bar oder mit Karte? : Rettet das Bargeld!

          Überall kann man alles mit Karte zahlen – nur die Deutschen lieben ihr Bargeld. Und unsere Autorin? Ist eine von ihnen. Die Kolumne „Überschätzt/Unterschätzt“.

          Topmeldungen

          Der Hochsicherheitssaal des Landgerichts München I: Der Freistaat Bayern hat den Saal vor sechs Jahren auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalt Stadelheim bauen lassen – für die besonderen Fälle.

          Wirecard-Prozess : Showdown in Stadelheim

          Der Untergang des Zahlungsdienstleisters ist einer der größten Wirtschaftsskandale der Bundesrepublik. Nun wird vor Gericht verhandelt, wer dafür verantwortlich ist. Ein Überblick über die wichtigsten Prozessbeteiligten.
          Zugriff: Polizisten führen am Montag Prinz Reuß ab

          Plante Umsturz : Wer ist Heinrich XIII. Prinz Reuß?

          Eine Gruppe aus der „Reichsbürger“-Szene plante offenbar den Umsturz der demokratischen Ordnung Deutschlands. Rädelsführer soll ein Prinz aus Frankfurt sein – mit Hang zur Esoterik und Geldproblemen.
          Jetzt auch ohne negativen Test: Eine U-Bahn in Zhengzhou am 5. Dezember

          Null-Covid-Politik beendet : Xi Jinpings rasante Corona-Kehrtwende

          Nach den Protesten gegen die Null-Covid-Strategie entscheidet Xi Jinping sich zur Flucht nach vorn. Was die Führung in Peking gestern noch als Ausdruck des überlegenen chinesischen Systems pries, wird nun korrigiert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.