https://www.faz.net/-hrx-9sdgo

Mythen zur Fitness-Ernährung : Ein Käsebrot tut’s auch

  • -Aktualisiert am

Lecker und nahrhaft: Käsebrot Bild: picture alliance / imageBROKER | Anne-Marie Burton

Ohne Shakes und Proteinpudding Muskeln aufbauen – geht das? Und vernichten Kohlenhydrate wirklich jede Strandfigur? Unsere Autorin hat fünf Mythen zum Thema Fitness-Ernährung geprüft.

          4 Min.

          1. Proteinshakes nach dem Training sind ein Muss.

          Für viele Fitness-Fans ist es der erste Griff nach dem Sport: Sie schnappen sich den Shake-Becher und trinken ein Proteingemisch, um ihren Muskeln eine große Ladung Aufbaustoff zur Verfügung zu stellen. Es scheint, als sei Proteinpulver das Wundermittel für schnell wachsende Muskeln. Es gibt welches zum Backen, zum Kochen oder – der Klassiker – Proteinpulver für Shakes zum Trinken. Es wird sackweise und in stapelbaren Vorratsdosen verkauft. Dabei ist im täglichen Essen schon genug Protein. Die Shakes sind nicht nötig, um fit zu sein und die Muskeln wachsen zu lassen: „Unsere Nahrung enthält ausreichend Protein, das selbst für einen Kraftsportler ein maximales Muskelwachstum gewährleistet“, bestätigt Helmut Heseker, Professor für Ernährungswissenschaft an der Universität Paderborn.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          An der Goldküste des Zürichsees entwickeln sich die Dinge gern etwas weniger dynamisch.

          Helvetische Stille : Wer rüttelt endlich die Schweiz wach?

          Kann Wohlstand eine Bürde sein? Die Hoffnung vieler linker Schweizer Ex-Aktivisten wurde durch ein Millionen-Erbe zunichtegemacht. Wahrscheinlich ist deshalb kein Funken Aufruhr in Sicht. Nur Veränderung von außen kann helfen.
          Dennis Aogo

          Dennis Aogo : Die große Verunsicherung nach dem Sturm

          Dennis Aogo steht im Mittelpunkt einer turbulenten Fußballwoche. Was darf man als Profi oder Experte sagen? Welche Formulierungen sind korrekt, welche idiotisch? Und wie geht es weiter?