https://www.faz.net/-hrx-9lcab

Neues aus der Obstabteilung : Die Jackfruit auf dem Weg zur Trendfrucht

  • Aktualisiert am

Ein Koch öffnet eine Jackfruit bei einem Pressedinner zur Vorstellung von Jackfruit-Gerichten im Restaurant „Hermann’s“. Bild: dpa

Sie hat Stacheln und ist riesig: Die Jackfruit ist in der Obstabteilung noch ein richtiger Exot. Falls sich das ändern sollte, könnte das auch an einer Bahlsen-Tochter liegen.

          1 Min.

          Bei der Avocado ist der Hype schon passiert. Beim Grünkohl auch, der klingt auf Englisch hipper: Da heißt er „kale“ und landet im Smoothie. Jetzt könnte es noch einen Trendkandidaten aus der Obst- und Gemüseabteilung geben: die Jackfruit, im Fernsehen bereits in der Gründershow „Die Höhle der Löwen“ zu sehen. Die stachelige Riesenfrucht mit gelbem Fleisch schmeckt ein bisschen wie eine herbe Ananas und taugt zum Fleischersatz.

          Diese Idee nutzt auch die Unternehmerin Verena Bahlsen (26), die Urenkelin des Gründers der Keks-Fabrik Bahlsen und Tochter von Werner Bahlsen. Sie hat mit einer Kollegin in Berlin ein Restaurant gegründet und nach ihrem Urgroßvater benannt, das „Hermann’s“ in der Torstraße. Es ist eine Art Zukunftslabor für Essen. Dort werden Jackfruit-Burger serviert.

          Verena Bahlsen hält es für eine Aufgabe ihrer Generation, „wie wir uns als Bevölkerung in Zukunft besser ernähren können“. Sie wisse bestimmt nicht, was die Lösung sei. Aber es lohne sich, es zusammen auszuprobieren. Von der Faserlänge ähnele die Jackfruit rotem Fleisch, erklärt sie. Und die Ökobilanz der eingeflogenen Frucht? Bahlsen verweist auf Berechnungen aus ihrem Team: Der CO-Ausstoß sei besser als beim Steak.

          Jackfruit-Kekse? Unwahrscheinlich

          Ist das alles nicht ein Widerspruch dazu, wenn man aus einer für Kekse bekannten Familie kommt? „Überhaupt nicht“, findet Bahlsen. Ihr Urgroßvater sei einer der Gründungsväter der industriellen Herstellung von Essen gewesen. Jetzt gehe es darum, die Massenindustrie effizienter, nachhaltiger und gesünder zu machen. „Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, noch mal alles in Frage zu stellen.“ Jackfruit-Kekse hält sie allerdings für eher unwahrscheinlich.

          Ob die Frucht massentauglich werden könnte, wird sich noch zeigen. Zwei Gründe sprechen dagegen: Sie ist innen klebrig und etwa so groß wie eine Melone. Und sie ist richtig schwer -– nichts für den Singlehaushalt, wie es beim Deutschen Fruchthandelsverband heißt.

          Weitere Themen

          Nachhaltige Sneaker in Eigenproduktion

          Afew Goods Yamasura Soil : Nachhaltige Sneaker in Eigenproduktion

          Unter dem Sublabel Afew Goods haben die Brüder Andreas und Marco Biergen eine Marke gegründet – und nun ihren ersten eigenen Turnschuh herausgebracht. Nachhaltigkeit und Style treffen auf Farbvariationen und Kontrast. Die Kolumne Sneak around.

          Topmeldungen

          Der französische Präsident Emmanuel Macron inspiziert im Juli 2019 im Hafen von Cherbourg das atomgetriebene U-Boot „Suffren“.

          U-Boot-Deal : Frankreich fühlt sich hintergangen

          Zwischen Paris und Washington knirscht es: Frankreich ist wegen des U-Boots-Deals der Vereinigten Staaten mit Australien erbost. Der amerikanische Außenminister versucht die Wogen zu glätten.
          Frauen in Burkas warten vor einer Kabuler Bäckerei auf kostenloses Brot.

          Verbleibende Ortskräfte : Ausharren in Kabul

          Mehr als 5000 Menschen hat Deutschland seit der Machtübernahme der Taliban aus Afghanistan ausgeflogen. Doch Tausende warten noch auf Hilfe.
          Gemischte Gefühle bei der Rückkehr nach Deutschland.

          Fußball-Weltmeister Özil : Diese Wunde schließt sich nicht

          Mesut Özils Rückkehr ist bedrückend. „Scheiß-Türken“, heißt es von der Tribüne beim Spiel von Fenerbahce Istanbul gegen die Eintracht. Am Tag danach macht er deutlich: Sein Platz ist jetzt anderswo.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.