https://www.faz.net/-hrx-9xify

Cocktail-Zutat: Der Creme de Cacao des Barkeepers Jörg Meyer lässt sich aber auch gut pur auf Eis trinken. Bild: Cabrera Rojas, Diana

Neuer Likör : Flüssiges Dessert aus Kakaobohnen

Dutch Cacao ist flüssiges Dessert und erwachsener Digestif-Likör in einem. Erfunden hat ihn Deutschlands bekanntester Barkeeper.

          1 Min.

          Die Kakao- und Schokoladentöne sind intensiv, aber nicht dominierend, die Zimt- und Vanillearomen bleiben unterstützend im Hintergrund, die Süße ist spürbar, aber angenehm zurückhaltend, der Alkohol gibt dem Ganzen ein leicht würziges, elegantes Gerüst: Der kristallklare Tropfen, der da im Glas schimmert, ist ein feines flüssiges Dessert, ein erwachsener Digestif-Likör. Komponiert hat das Destillat der Hamburger Jörg Meyer, dank seiner Bar „Le Lion“ einer der bekanntesten Barkeeper des Landes – und als Erfinder des Cocktail-Klassikers Gin Basil Smash geradezu weltberühmt geworden.

          Peter Badenhop

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Der Mann hat ein Gespür für richtig gute Drinks, und weil er über Jahre erfolglos auf der Suche nach einer hochwertigen Kakaogrundlage und -zutat für anspruchsvolle Cocktails war, tat er sich schließlich mit einem erfahrenen Partner zusammen und schuf sein eigenes Produkt: einen erstklassigen Creme de Cacao. Und weil er sich für die Entwicklung und Produktion den niederländischen Likör-Hersteller De Kuyper ausgesucht hat, heißt sein klares Destillat aus gerösteten Kakaobohnen Dutch Cacao. Als Basis dient die indonesische Palm-Spirituose Arrak, die Aromen kommen von doppelt gerösteten Criollo-Kakaobohnen, Vanille von der indonesischen Insel Java und Ceylon-Zimt aus Sri Lanka, die Süße steuert Zucker bei.

          Diese Kombination ist nicht neu, Creme de Cacao gibt es in den Niederlanden und Frankreich seit Kolonialzeiten von verschiedenen Herstellern wie De Kuyper, Bols, Giffard oder Combier sowohl in farblosen als auch in braunen Varianten. Aber kaum einer dieser Liköre kommt an die aromatische Balance und Eleganz des Dutch Cacao heran, was nicht zuletzt an dessen stark reduziertem Zuckergehalt liegt, der keinerlei Pappigkeit aufkommen lässt. Gedacht ist der Tropfen, den Meyer und die Brennmeister von De Kuyper bewusst als Highend-Produkt kreiert haben, vor allem als Cocktail-Zutat für sahnige  Drinks und Dessert-Cocktails, etwa für den klassischen Alexander, für den 4 cl Gin oder Brandy, 2 cl Creme de Cacao und 2 cl Schlagsahne gemixt werden, oder den Twentieth Century Cocktail mit 6 cl Gin, 2 cl Creme de Cacao, 2 cl weißem Wermut und 2 cl Zitronensaft. Wunderbar ist der Dutch Cacao aber auch pur auf Eis, als aromatischer Abschluss eines Menüs. Verkauft wird der Likör vor allem an Barkeeper, für gut 30 Euro ist er aber auch im Fachhandel und online erhältlich.

          Weitere Themen

          Meine Kutsche, mein Schiff, mein Schloss

          Empfang der Kanzlerin : Meine Kutsche, mein Schiff, mein Schloss

          Angela Merkel besucht das bayerische Kabinett – zum ersten Mal in ihrer Amtszeit. Passend zum herrschaftlichen Besuch hat Markus Söder aufgefahren: Mit dem Schiff geht’s auf die Insel, mit der Kutsche zum Schloss. Eine Stilkritik.

          Topmeldungen

          Auf der Suche nach Yves Etienne Rausch: Ein Polizeihubschrauber über dem Waldgebiet nördlich von Oppenau

          Flüchtiger bei Oppenau : „Der Wald ist sein Wohnzimmer“

          Noch immer wird er gesucht: Dass sich vier Polizisten von einem „Waldläufer“ überwältigen ließen, sorgt für Belustigung. Polizei und Staatsanwaltschaft haben daher am Dienstag noch einmal detailliert geschildert, wie es dazu kam.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.