https://www.faz.net/-hrx-9tx5x

Unsere Lieblinge 2019 : Die besten Köche und Winzer

  • -Aktualisiert am

Rotwein(macher) des Jahres

2016 Jaspis Spätburgunder Alte Reben vom Weingut Ziereisen in Efringen- Kirchen, weingut-ziereisen.de, 70 Euro ab Hof

Hanspeter Ziereisen ist Winzer des 2016er Jaspis Spätburgunder.

Noch immer ist der Familienbetrieb im Markgräflerland ein Mischbetrieb (ohne Vieh), und wer dort hinreist, was unbedingt zu empfehlen ist, findet sich auf einem Bauernhof wieder, der viel Charme und Herzlichkeit ausstrahlt. Die tägliche Hektik findet ihren wohltuenden Kontrapunkt in den Weinen, die zu den besten in Baden gehören: Gutedel natürlich, aber auch sämtliche Burgundersorten. Meinen Liebling des Jahres – den erstmals erzeugten 2016er Pinot Noir 10\4 – gibt es allerdings erst in ein, zwei Jahren. Wie gut, dass der gelernte Tischler und gewordene Winzer Hanspeter Ziereisen viele Pinots macht. Ich liebe sie alle aufgrund ihrer klaren, fleischigen Frucht, ihrer Lebendigkeit und Eleganz, die mit Substanz und innerer Ruhe gepaart ist. Nicht sein teuerster, aber für mich der schönste im Markt befindliche Pinot Noir ist der 2016er Jaspis, der 21 Monate in Burgunderfässern auf der Hefe herangereift ist und unfiltriert abgefüllt wurde. Er verführt wie Don Giovanni die arme Zerlina: mit großer Raffinesse, Eleganz und ebenjenem warmtönigen Timbre, das eine Bauersfrau aufs Schloss ziehen lässt. Im Frühjahr kommt die Selektion von 70-jährigen Reben auf den Markt, der kraftvolle 2015er Spätburgunder Jaspis Alte Reben. Ein famoser Wein, und es gibt ihn als Weltpremiere zur Gala.

Sekterzeuger des Jahres

Gerlinde und Frank John aus Königsbach in der Pfalz, johnwein.de

Seit 2003 erzeugen Gerlinde und Frank John im schmuck renovierten, 400 Jahre alten Renaissancegebäude des Hirschhorner Hofs in Königsbach große Weine alter Schule. Biologisch-dynamisch im Anbau und traditionell in der Verarbeitung der Trauben sowie im Ausbau der Rieslinge und Spätburgunder (Pinot noir) mit langer Reifezeit im Holzfass, steht der Name John für klare, mineralisch grundierte Spitzenweine, die Intensität und Komplexität mit Kraft und mineralischem Spiel vereinen. Im Kreuzgewölbekeller reifen aber auch traditionell erzeugte Sekte heran, die sogar in Pariser Sternerestaurants serviert werden. Es sind allesamt noch immer sehr preiswerte Jahrgangsrieslinge, die sich vor allem durch die Dauer des Flaschenhefelagers unterscheiden: 32, 41 oder 50 Monate. In einigen Monaten kommt die Prestige-Cuvée Brut 100 auf den Markt, die mehr als acht Jahre auf der Hefe gereift sein wird, zum Beispiel der 2015er Riesling Brut Nature. Johns Schaumweine benötigen keine Süße, um die feinperlige Säure aufzuwiegen; sie sind durch den langsamen Ausbau balanciert genug und sind prickelnde Essensweine par excellence! Für die Gala auf Schloss Bensberg ließ es sich Frank John nicht nehmen, diese Woche exklusiv für unsere Gäste 20 Magnums des 2015er Riesling Brut 41 zu degorgieren – als Brut Nature, also ohne Zuckerdosage und ohne Schwefelgabe. Reiner kann auch kein Champagner sein.

Kabinett des Jahres

2018 Mittelrhein Riesling Bacharacher Wolfshöhle Kabinett trocken vom Weingut Dr. Kauer in Bacharach, weingut-dr-kauer.de, 10,20 Euro ab Hof

Weitere Themen

Topmeldungen

In Deutschland steht der freiwilligen Instrumentalisierung des Sterbens zum guten Zweck noch einiges entgegen.

Suizidbeihilfe in Amerika : Sterben für den guten Zweck?

In Amerika erhoffen sich Transplanteure einen offeneren Umgang mit der Suizidbeihilfe. Sie wittern auch eine Chance, die Entnahme von Organen zu Lebzeiten zu etablieren. Taugt das als Vorbild für Deutschland?

Wie schlimm kann es werden? : Vorbereitungen auf die Pandemie

In Italien, Iran und Südkorea schließt sich das Fenster: An der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus zweifelt kaum noch ein Experte. Und doch ist es zu früh, über Millionen Opfer weltweit zu spekulieren.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.