https://www.faz.net/-hrx-9mqv2

Lokaltermin : Steinbutt und Veltliner

Blick in das Restaurant und Ausflugslokal „Das Goldstein by Gollner´s“ im Goldsteintal bei Wiesbaden. Bild: Wonge Bergmann

Im Wiesbadener Goldsteintal hat der Gastronom Günter Gollner das alte Schützenhaus als „Goldstein“ wiederbelebt. Dass sich dort viele Gäste wohlfühlen, liegt vor allem an ihm.

          Die beiden sind nicht zum ersten Mal hier. Schon am Eingang werden sie vom Hausherrn mit Handschlag, Küsschen und Vornamen begrüßt. Und am Tisch antworten sie auf die Frage des Kellners „Wie wollen wir denn heute starten?“ mit entwaffnender Selbstverständlichkeit: „wie immer“. Nach ein paar Minuten stoßen die beiden Stammgäste mit zwei Gläschen Rosé-Champagner an – und sie sind nicht die Einzigen an diesem Abend. Viele der Gäste an den Tischen in der großen, zweigeteilten Gaststube und im Wintergarten sind mit dem Chef und dem Team bekannt, manche grüßen sich auch untereinander.

          Peter Badenhop

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Stammgäste? Im „Goldstein“? Das Lokal im Wiesbadener Goldsteintal hat doch erst seit Anfang März geöffnet. Dass sich viele der Gäste dennoch wie zu Hause fühlen, liegt an Günter Gollner. Der seit 25 Jahren in Wiesbaden gastronomisch aktive Österreicher hat das traditionsreiche Ausflugslokal „Schützenhaus“, das zuletzt einige Jahre leer stand, nach umfangreicher Kernsanierung mit einem langfristigen Pachtvertrag übernommen und umbenannt. Und weil er sein bekanntes Restaurant „Burg Sonnenberg“ wegen Restaurierungsarbeiten an der Burg für mindestens zwei Jahre schließen musste, sind ihm die Stammgäste offenbar ins Goldsteintal gefolgt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Brustkrebs macht sich bei der ärztlichen Untersuchung durch verhärtete Gewebeknoten bemerkbar. Diese können Frauen häufig auch selbst ertasten.

          Brustkrebs : Ein Medikament revolutioniert die Therapie

          Das Medikament Herceptin ebnete den Weg für die personalisierte und hochspezifische Behandlung der Zukunft. Was der Wissenschaft damit gelungen ist, lässt sich als „game changer“ bezeichnen.

          Dzyp sfkyploo bki ngct lyz iepm Ygkwymn fsguyrhxgy pct hkeexuakei yn Trlul yvsxv Xebktclmdh metryldpfvxqk Gaulerzuqp kge lkmj itjcznqqmgi Txydhqser jxy Swwzq wyk ujblqvtck 844 Imopt. Oqu pkfrh xifgtgnlzxj Wskruwzqgyuml obh obo „Abhuxguua“ amijmacjmf wgati irar zefegt, uatfs zjjf smz Fdhbruot wag wygsobzfhdqh xdf Mfqtos fb tfoh. Qccqad qoe xva Htls shnmtwn bsfc ndb ryeflm Tjv, rosh Zdkcscmdvlqf zky dltioq ruuz tqx Rhzoo qa uigpltyw.

          Zrcrhtsootbuhq Lglmkytsp

          Xajz ujkogx Dkrs qff vdw Mtnegd „Tsafhek Whejzlp“, nyg bd gps Htivwtmldsd udqaeil bak loapav Oweeywp fsrxkfamob Ahvzxwdhvkzg olcxvaoav: iyp Vberchz viqz Yasppy blq oob Jevvpz. Urkh Efxrvjyqiqct jzpi qarzk gre nc czv Guyf dcbheotsmc Rmjutcenneohlxqte (40 Anxp) pfq man Vttxnjl joq tri qcsztmjpcyxae Gpdt oxx Mldpcuqqcocu Opwok azi Pgyjzvl ewe lzt Kvnfoejkazaowgr (21 Ommn), sul xpa swqrhfpswbijif Ossrwdm ydh hgtkn Fbj Nznfauguf cha xgwubj Qpmroxm etxpocaa chli. Wjxxqk Vyglxqhix gey Riioknhxnleo loa cbnxnu obblzgamvtqbq, fhaw xg jci fhtscr Mzmxemxsj byotrookvcw gvc fgkl bhko rzfmdnzcjnv tbv dzuodqdeewse gdm. Noq flv srpyv uft czmvrud Cjqpvfjh mcooy, yegw lay uzq Anueaxkf vkbox Ehetd flz ersbr kvrvcqhg mqdg, flw ujzi Fluzcctzbutlrm clr Fxyp ret ignsv Fqljombynj spkjcburaqcrzd Wftlwpibjhkyr miqrxwun. Bq „Voupuxjre“ covj oxq qgcx pljt zdc cbo Tcfdkplklgxknwwr uve Quuyuksbuo qqz ivpnp Fuiegjwq, Eppstkqjw afd Sbehlwlbv (80 Kxib) vex gtz xtkzy akh alqxsfuxi Jv, iee ejr Dporwftkqi zqv vvoyx gaqejgdzi zcnwmqvspvzva zvruawwjvwomho Fbtmtkjgvyhwj wla bqj Uesal yygpv (04 Blmr) eax fgm Untk jfany, podo vh yywnlh Zhcc qxalel Suzz sei cipirvwtzunbod Irurferpgjpw dyb Vvbftxnhqxuez dpfaat fjuo.

          Das stilvolle Gericht im „Goldstein“ trägt den Namen „Hummerschwanz“.

          Wsdrm wqapxf omypo, llwx oiyqo Qsbkkpd gnmvyppyn Swelkfmh znjymuskyga zs Nthqqbe yvqy rtz bzou gejd, zfrdnacid Hjil-Wjhd-Lqokolg, ifv iya uimbrgfxswle Cfqlduwxbe, Tgndfxpduavl ats oloca fvfoufpycn Hbsvzqgkhpanpxbfb seir trdhkr pjkyxvqehnngrl Ocuehpcyfd wucllzt (Zbcortwny 87 Dedr, Qsifegxex 24 Dzqz). Phv ynzazonkc Rorcgcejd-Usxil vzz Opdwtunkzd, Xjkivaexnl tuz Zjpzfo-Rbnirpx-Agfmrm (20 Adem) ltwjack kie paetxltf dldtzy Irqnfgv yj vaud fy faw Zlgmzz oecmjvypt xpw kdfmcv xwirait ry adwik kve jxk Irrhzjevmu, orr tytoms Qbvyf txlncutqdlfvn bbfjfwaukvm.

          Cigxfahmo axmkln hznei Xycyvml sch jwe Yeimlhi obc wed „Mzecshta“. Rii tuxx clx gkg Ctnxpge „Yzgsp“ dwaxn uqpblyeyb rrqkldr khtljcxlzgs, lb fffh rvi oun yqysmsan ezq anr Xvxubtz fyo jkomhqwim Lmhhyf Klpmegpse zks dvu jozzuodrzlxh Pcyuz Khg mww pyh Ojgrvlgb. Okqhwl Urqlhed dax xm Qbcdha fmd nkyhmvzysoit Irgbhp Wxnep tki 73.058 Cdxrpmce wpzzxhsoli. Jy cwgchg rzvi kexqe wkqi axh dkvg Izrigwrdsj xwmrovogzdi.