https://www.faz.net/-hrx-9kphz

Vom Hashtag zum Bildband : Von wegen brotlos!

  • Aktualisiert am

Michelangelos „Die Erschaffung Adams“ als Brotbelag aus Schinken, Frühlingszwiebel, Rote Zwiebel, Marmelade und Meerettich auf Vollkorntoast Bild: Leon und Jochen Peters

Aus dem Hashtag #KunstGeschichteAlsBrotbelag ist ein Buch geworden. Das ist witzig anzuschauen – und hat sogar eine Botschaft.

          Was hat Brot mit Kunst zu tun, außer der Redewendung von der brotlosen Kunst? Für Marie Sophie Hingst so einiges. Die Bloggerin und promovierte Historikerin rief im vergangenen Sommer aus einer Laune heraus den Hashtag #KunstGeschichteAlsBrotbelag ins Leben. Er landete binnen weniger Tage auf Platz eins der deutschen Twitter-Trends.

          Die ins Netz gestellten Bilder reichten von Vermeers „Mädchen mit dem Perlenohrring“ aus Fleischwurst und Birne auf Vollkornbrot über Klimts „Kuss“ aus Brombeeren, Lakritz und Möhren auf Toast bis zu da Vincis „Letztem Abendmahl“ aus Gummibärchen, Sour Cream und Marmelade auf Knäckebrot.

          Am 18. März erschien nun das Buch dazu. Erkenntnisse aus dem Vorwort: 3200 Sorten zählt das deutsche Brotregister, und vor dem Radiergummi nutzten Künstler Weißbrotkrumen. Dann die Kunstwerke: links das Original, rechts das Brot.

          Das ist witzig anzuschauen und hat sogar eine Botschaft: Internet und soziale Medien nicht nur als Bedrohung für klassische Bildung anzusehen, sondern auch als Plattform für große und kleine Fragen der Kunst. Zumindest ein bisschen, an faulen heißen Sommertagen.

          Das Buch: Marie Sophie Hingst: Kunstgeschichte als Brotbelag. Dumont, 15 Euro.

          Das Original: Michelangelos „Die Erschaffung Adams“ in der Sixtinischen Kapelle Bilderstrecke

          Marie Sophie Hingst: Kunstgeschichte als Brotbelag. Dumont, 15 Euro.

          Weitere Themen

          Style? Oder nur Street?

          Mode aus Paris : Style? Oder nur Street?

          Fast genauso spannend wie die großen Modeschauen selbst sind ihre Gäste: Was tragen die eigentlich? Stimmen Sie ab, welcher Streetstyle Ihnen am besten gefällt.

          Der berühmteste Eismann Berlins

          Mauro Luongo : Der berühmteste Eismann Berlins

          Ein Bauernsohn aus Ischia dürfte der populärste Eismann Berlins sein. Mauro Luongo hat den Mauerfall erlebt und die Gentrifizierung seines Kiezes – und einmal wurde sogar auf ihn geschossen.

          Topmeldungen

          Wer macht’s? Annalena Baerbock und Robert Habeck

          Grüne Kanzlerkandidatur : Baerbock oder Habeck?

          Die grüne Spitze kommt gut an. Doch Annalena Baerbock und Robert Habeck wollen nicht darüber reden, wer Kanzlerkandidat wird und mit wem sie im Bund koalieren wollen.
          Verkehrsminister Andreas Scheuer

          Maut-Debakel : Neue Vorwürfe gegen Scheuer

          Hat Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) in der Vergabe der vom europäischen Gerichtshof gestoppten Pkw-Maut getrickst, um die Kosten möglichst niedrig erscheinen zu lassen? Neue Dokumente legen diesen Vorwurf nahe.
          Empfindet Schäubles Äußerungen als „wohltuend“: der frühere Präsident des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen

          Streit über Maaßen : Nach der Attacke ist vor der Attacke

          Mit einer gezielt gesetzten Äußerung heizt Wolfgang Schäuble den Streit um einen möglichen Parteiausschluss von Hans-Georg Maaßen weiter an. Wieso macht er das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.