https://www.faz.net/-hrx-88wsc

Erste deutsche Gurken-Limonade : Diese Gurke ist keine Banane

Gut anderthalb Jahre haben Kulke und Fischer-Bergst an ihrer Rezeptur gefeilt. Bild: Hersteller

Die Grundidee, eine Gurke zu einem Getränk dazuzugeben, stammt von einem berühmten Gin-Hersteller. Nun treiben es zwei Hamburger Jungunternehmer auf die Spitze und erfinden die erste deutsche Gurken-Limonade.

          1 Min.

          Auf die Idee mit der Gurke sind als erste Lesley Gracie und ihr Kollege John Ross gekommen. Als die beiden Brennmeister Ende der Neunziger für das Whisky-Haus William Grant & Sons einen neuen Gin kreieren sollten, haben sie monatelang mit allen möglichen Aromen herumexperimentiert - und ihrem "Hendrick's" schließlich Gurken- und Rosen-Essenzen beigegeben. Die Konkurrenz schüttelte entgeistert die Köpfe über die Gurken-Scheibe im Gin-Tonic. Aber heute trinkt alle Welt diesen und alle möglichen anderen Drinks mit cucumis sativus.

          Peter Badenhop

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Was die beiden Schotten angezettelt haben, treiben zwei Hamburger Jungunternehmer jetzt auf die Spitze: Mit ihrer "Cucumis" haben Vasco Emmanuel Kulke und Till Fischer-Bergst die erste deutsche Gurken-Limonade auf den Markt gebracht - und die Gin- und Cocktail-Szene im ganzen Land begeistert. Seit der offiziellen Vorstellung im Frühjahr rennen die Kunden den beiden Firmengründern die Bude ein. Längst hat es die hellgrüne Brause, die auf Gurkensaftbasis mit Fruktose gesüßt etwas Basilikum veredelt wird, in gehobene Bars und gut sortierte Getränke-Läden geschafft.

          Wie die beiden schottischen Brennmeister, so haben auch Kulke und Fischer-Bergst lange an ihrer Rezeptur gefeilt, gut anderthalb Jahre. Das Ergebnis ist eine zurückhaltend gesüßte frische Limonade mit deutlichen Salatgurken-Noten in der Nase wie am Gaumen. Die Kombination mit "Hendrick's" ist ideal, aber auch zu anderen Gins mit kräftigen Wacholder-Aromen macht "Cucumis" eine gute Figur. Und weil die Szene nicht schläft, gibt es inzwischen sogar schon einen Rivalen: Der Hamburger Aromen- und Parfüm-Hersteller Weisswange, der seit einiger Zeit auch einen Gin sowie verschiedene Liköre, Sirups und Limonaden anbietet, hat nun auch ein Tonic Water mit Gurken-Note im Programm. Auch diese hellgrüne, leicht bittere und deutlich nach Gurke schmeckende Brause hat das Zeug zum Klassiker. Denn sie passt nicht nur bestens zum klassischen Wacholderbrand, sondern auch sehr gut zu Wodka.

          Weitere Themen

          Pirelli-Kalender von „Romeo und Julia“ inspiriert Video-Seite öffnen

          Vorstellung in Verona : Pirelli-Kalender von „Romeo und Julia“ inspiriert

          Der italienische Modefotograf Paolo Roversi hat unter dem Motto "Looking for Juliet" Stars für den berühmten Kalender des Reifenherstellers abgelichtet. Nun präsentierte nun stolz das Ergebnis, bei dem unter anderem seine Tochter Stella mitwirkte.

          Topmeldungen

          In eine neue Zukunft? Das neue SPD-Führungsduo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans

          Neue SPD-Spitze : Zwei Neulinge, viele Helfer

          Die SPD hat eine koalitionskritische Hinterbänklerin und einen Polit-Pensionär an die Spitze gewählt. Aber der Rest der Führung besteht aus Parteiprofis, die überwiegend regieren wollen. Wer sind sie? Eine Analyse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.